Zellbereiche benennen und Excel-Formeln übersichtlich und pflegeleicht gestalten


Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag: Ihr Blog kann leider keine Beiträge per E-Mail teilen. Der Monat soll 1, bedeutet Januar, sein.

Vorbereitende Schritte


Eine weitere Anwendungsmöglichkeit für die Funktion Bereich. Erzeugen Sie dynamische Diagramme vor. Alle Zellen müssen im Bezug zusammenhängend sein. Der Wert für Zeilen kann positiv oder negativ sein. Wenn der Wert positiv ist, wird der gesamte Bereich nach unten verschoben, andernfalls wird der Bereich nach oben verschoben. Falls der Wert negativ ist, wird der Bereich nach links verschoben.

Höhe und Breite müssen positive Werte sein. Wenn keine Werte angegeben werden, so nimmt MS Excel an, dass das entsprechende Kriterium nicht verändert werden soll.

Es muss jedes Kriterium durch ein Semikolon abgegrenzt werden, es ist aber nicht nötig für jedes abgegrenzte Kriterium einen Wert zu hinterlegen. Diese Funktion gibt immer einen Bezug zurück und kann daher in allen Funktionen genutzt werden, die einen Bezug haben. Neueste Stellenangebote Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren.

KG , München Stachus. Alle Einträge Neuer Eintrag. Grundlagen zum Thema Mediencontrolling. Flexible Plankostenrechnung auf Vollkostenbasis. Wertberichtigung in der Bestandsveränderung. Controlling-Software Corporate Planning Software. Tarifverträge und ihre Folgekosten Teil 2. Mehr Geld oder mehr Urlaub: Tarifverträge und ihre Folgekosten. Darstellung und Berechnung Teil 1 von 2. Variable Kosten, direkte Kosten, Teilkosten, Grenzkosten.

Nutzungsszenarien für Power BI. Controlling beginnt bei der Führungstransparenz. Managementsysteme für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Excel-Vorlage zur Erfassung von Autofahrten zu Kunden. Ist dies nicht der Fall müssen unterschiedliche Orte ggf. Die Zeilenbeschriftungen weichen in den beiden Bereichen jedoch stark voneinander ab. Durch die Dimensionalität der Daten, wird die Analyseflexibilität der Daten definiert. Vereinfacht lässt sich sagen, je mehr Dimensionen Daten beschreiben, desto flexibler können die Daten analysiert werden.

Das nächste Bild zeigt einen ähnlichen Ausschnitt für den zweiten Daten-Bereich des selben Tabellenblatts:. Aus der Analyse der Tabellenbereiche ergeben sich die folgenden Punkte, die bei der Definition der Transformationsschritte Berücksichtigung finden müssen:.

Im folgenden beschreibe ich jetzt die einzelnen Transformationsschritte, die notwendig sind, um die Daten in das Power BI Modell zu übernehmen. Als erstes erstelle ich einen Index für die inzwischen gefilterten Excel-Dateien. Hierfür füge ich eine Index-Spalte hinzu:. In einem zweiten Schritt ermittle ich die Zeilen, die im Arbeitsblatt enthalten sind.

Dafür definiere ich eine benutzerdefinierte Spalte:. Data] liefert die Anzahl Zeilen in einer Tabelle. Die Anzahl Zeilen werden vom ersten Wert in einer Zeile bis zum letzten Wert in der letzten Zeile gezählt; leere Zeilen, die sich zwischen diesen Zeilen befinden werden mitgezählt:. Wenn man sich ein Arbeitsblatt genauer ansieht, kann man feststellen, dass die Spalte A in keinem der Tabellenblätter Werte enthält, deshalb wird diese Spalte bei der Expansion auch nicht berücksichtigt.

Die erste Spalte, die in unserer Query erscheint ist also die Spalte B. Anders als beim Index für die Excel-Dateien starte ich diesen Index jetzt von 1 an:. Für die umbenannten Spalten 01 — 12 nehme ich jetzt noch eine Typkonvertierung vor, indem ich alle Spalten markiere und die Textwerte in eine Dezimalzahl konvertiere:.

Wer sich nicht die Mühe machen möchte und alle Zeilen einzeln markieren will, kann auch den folgenden Ausdruck verwenden:. Diese Spalte ist übrigens in Teil 1 entstanden:. Zur Erzeugung einer Datumsspalte fügen wird jetzt eine benutzerdefinierte Spalte hinzugefügt und zwar mit der Formel:. Über die Funktion Text. Zur finalen Ableitung der Kennzahlen schauen wir uns noch einmal zwei Ausschnitte der Tabellen an:. Dann muss nur einer der Mitspieler die Aktionen ansagen.

Durch viele Götterkarten kommt Abwechslung ins Spiel. So kann man mehrere Partien spielen und Spiel für Spiel kommen neue Möglichkeiten dazu.

Viel Neues wird nicht geboten, aber die Aktionskarten bringen etwas Würze ins Spiel. Andererseits wird es dadurch komplexer. Dass bei jeder Runde eine neue Sitzposition eingenommen werden muss, gibt dem Ganzen auch noch einen sportlichen Touch.

Da das zweimal in der Runde passiert einmal den Würfel verschieben, einmal eine Karte aufdecken kann schonmal eine hitzige Diskussion ausbrechen, aus welchen Gründen man als Verschwörer enttarnt wurde. Bis zu 15 Spieler versuchen, die jeweils andere Fraktion in die Unterwelt zu schicken. Die Götter haben spezielle Aktionskarten, die den einzelnen Spielern mehr Eigeninitiative geben.

Es wird munter diskutiert, wer sich verdächtig gemacht hat und verbannt werden sollte. Und Verschwörer werden lügen. Also ist Vorsicht geboten, was an Argumenten hervorgebracht wird.

Es spielt sich flott, ist ein nettes Gruppenspiel und kann unterhaltsam sein, wenn die Gruppe sich darauf einlässt. Wie bei allen solchen Spielen muss man sich darauf verlassen können, dass jeder Spieler regelkonform spielt.