Bedeutung von "kryptogen" im Wörterbuch Deutsch


Diwankar Barve Vijaya Mehta: Weil es im MM-Forum gerade Thema war: Ein Bekannter von mir wollte dort mit dem Boot anlegen - der Zutritt wurde ihm aber verweigert.. Inserenten stellen Marktindex, deren Organe und Hilfspersonen von jeglichen Ansprüchen Dritter frei, die im Zusammenhang mit einer Verletzung dieser Gewährleistung durch den Inserenten stehen. Datenschutz Marktindex verpflichtet sich, in Bezug auf die von Marktindex im Rahmen der Nutzung der Plattform erhobenen Daten die Vorschriften des Bundesgesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb und des Bundesgesetzes über den Datenschutz einzuhalten.

Datenschutzerklärung der Marktindex AG


Romanes wird von den etwa in Deutschland lebenden Sie leben auf dem gesamten Bundesgebiet, finden sich aber vor allem in den Hauptstädten der alten Bundesländer, in Hamburg und in den Ballungsräumen in Nordrhein-Westfalen.

Die Sprache ist etwa Jahre alt und gehört zum indoarischen Zweig der indogermanischen Sprachfamilie — wie auch Urdu und Hindi. Die unterschiedlichen Dialekte des Romanes, die über ganz Europa verteilt sind, haben ihren Ursprung im Sanskrit.

Das Volk selbst hat ihren Ursprung im indischen Subkontinent. Heute ist das Romanes ein wichtiger Bestandteil ihrer Identität und Kultur, die im vergangenen Jahrhundert schwierige Zeiten durchlaufen haben. Eine geregelte Norm des Romanes existiert nicht, allerdings erlebt es heute durch die neuen Medien eine gewisse Verschriftlichung , die ihre positiven und negativen Aspekte hat.

Deutschland hat als eines der ersten Länder die Europäische Charta der Regional- und Minderheitensprachen unterzeichnet. Die Vertragsstaaten verpflichten sich mit ihrer Unterzeichnung zum Schutz und zur Förderung der Regional- und Minderheitensprachen, die im jeweils eigenen Land gesprochen und als europäisches Kulturerbe angesehen werden. In Deutschland existieren eine Regionalsprache und vier Minderheitensprachen. Regionalsprachen werden in einem eingrenzbaren Gebiet neben der Hochsprache gesprochen, die Sprecher selbst sind jedoch keine nationalen Minderheiten.

Im Gegensatz dazu werden Minderheitensprachen von traditionellen Minderheiten als Kommunikationsinstrument verwendet. Die einzige Regionalsprache in Deutschland ist das Niederdeutsche. Seit übernimmt diese Position Dr. Es gibt nach einer im Jahr durchgeführten Umfrage etwa 2,6 Millionen Sprecher des Niederdeutschen. Dabei fällt auf, dass vor allem im Norden und in ländlichen Gegenden die Sprecher stärker vertreten sind. Plattdeutsch ist heute eine sogenannte Nahsprache, d. Bis zum Ende des Mittelalters war sie noch die Handelssprache in Norddeutschland und war auch als Schriftsprache emanzipiert.

Nach dem Niedergang der Hanse wird Niederdeutsch im schriftlichen Bereich vom Hochdeutschen ersetzt und verliert seine Bedeutung als angesehene Verkehrssprache. Weitere Informationen zur niederdeutschen Sprache erhält man beim Verein für niederdeutsche Sprachforschung und beim Institut für niederdeutsche Sprache e. Eine Übersicht über plattdeutsche Autoren und ihre Werke ist unter www. Seit existiert das Staatsbürgerschaftsgesetz, das das Einbürgerungsverfahren von Nicht-Letten regelt.

Anfangs profitierte nur eine kleine Minderheit der Nicht-Bürger in Lettland davon, später wurde es modifiziert. Die Anforderungen sind relativ hoch und eine automatische Übernahme der lettischen Staatsbürgerschaft lehnen die lettischen Politiker ab. Seitens des Europäischen Gerichtshofes hat Lettland bereits Mahnungen erhalten, die Einbürgerungsrate zu erhöhen.

Zudem ist seit dem Beitritt Lettlands in die EU die lettische Staatsbürgerschaft für Russen wegen der damit verbundenen Reisefreiheit attraktiver geworden. Zu Sowjetzeiten hat der Kreml ganz gezielt Russen in Lettland angesiedelt. Damals drohten die ethnischen Letten zur Minderheit im eigenen Land zu werden, begünstigt auch durch Massendeportationen von Teilen der lettischen Bevölkerung nach Sibirien. Mit dem Zuwachs der russischen Bevölkerung stieg auch die Bedeutung der russischen Sprache drastisch an.

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurde die lettische Souveränität wiederhergestellt und das Lettische als einzige Amtssprache bestimmt. Allerdings brachte das eine Reihe von Problemen mit sich. Russen haben bis dato nie die Notwendigkeit gesehen, Lettisch zu lernen. Die Abstimmung über die Einführung des Russischen als zweite Amtssprache war für die Russen ein wichtiger Ausdruck ihrer gegenwärtigen Situation. Sie fühlen sich ungerecht behandelt und als Bürger zweiter Klasse, lehnen eine Assimilierung allerdings ab.

Sie fordern als Bewohner Lettlands die gleichen Rechte wie die offiziellen Bürger und wollen sich keiner weiteren Diskriminierung aussetzen. Die lettische Sprachpolitik ist in den Augen der Russen der Aufbau eines nationalen Staates mit möglichst monoethnischer Bevölkerung.

Auf der anderen Seite sehen sich die Letten ihres wichtigsten Identitätsmerkmals beraubt und sehen sich gezwungen, dieses zu schützen — die Sprache ist die Grundlage der Kultur, durch die Sprache wird die Nation vereinigt, unabhängig davon, welcher Ethnie die Einwohner angehören - wenn das Russische die nationale Sprache zu verdrängen droht.

Die Sowjetzeit wollte man nach ganz gezielt vergessen machen und die Auswirkungen der Besatzungszeit abschütteln. Das Referendum war und ist Ausdruck des Kulturkampfes im Baltikum und hat die Kluft zwischen den beiden Bevölkerungsgruppen, für die Lettland die einzige Heimat darstellt, noch weiter verdeutlicht. Feindbilder aus der Vergangenheit erschweren die Kommunikation und Verständigung.

Die Russen und die russische Sprache sind immer noch ein Dorn im Auge der noch so jungen unabhängigen Republik. Auch die EU hatte Lettland bereits empfohlen, Lösungsansätze zu ermitteln, die für beide Gruppen von Vorteil sein sollen. Die Integrationspolitik ist in den vergangenen 20 Jahren offensichtlich gescheitert.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung thematisiert das Thema unter http: Mai wird alljährlich seit offiziell der Europatag zelebriert. Anlass für die jedes Jahr statt findenden Veranstaltungen und Festlichkeiten war der 9. Damals wie heute verfolgte man mit der Union die Aufrechterhaltung der friedlichen Beziehungen nach einer Zeit der Kriege und der Unsicherheit.

Kohle und Stahl waren zu den Zeiten elementare Rohstoffe für das militärische Aufrüsten und standen von nun an unter der Kontrolle und Verwaltung eines supranationalen Organs und nicht in der Verantwortung von einzelnen Staaten. In Erinnerung an die Rede Schumans und dem daraus resultierenden wirtschaftlichen Zusammenschluss mitteleuropäischer Staaten wurde im Jahr der 9.

Mai zum Europatag ernannt. Neben der europäischen Flagge, der europäischen Hymne, dem europäischen Motto und dem Euro, gilt der Europatag als eines der europäischen Symbole. Bei den vielerorts organisierten Veranstaltungen wird besonderes Augenmerk auf die Annäherung zwischen den Bürgern und den Institutionen der EU, sowie zwischen den Bürgern der verschiedenen Mitgliedsstaaten untereinander geworfen.

Düsseldorf hat am Europatag ein breitgefächertes Programm aufgestellt, wozu neben einem internationalen Bühnenprogramm auch Informationen rund um die EU, ein gastronomisches Angebot und Gespräche mit Vertretern aus verschieden EU-Mitgliedsstaaten gehörten. Aus der damals wirtschaftlichen Union ist heute eine Vereinigung von sozialen, politischen und kulturellen Elementen geworden. Die Bürger verschiedener Staaten und Regionen leben friedlich neben- bzw. Ein friedliches Zusammenleben erfordert auch ein gegenseitiges Verständnis aus einer erfolgreichen Kommunikation heraus, wodurch der Weg für Respekt und Toleranz untereinander geebnet werden soll.

Februar haben die Letten darüber abgestimmt, ob Russisch neben dem Lettischen als zweite Amtssprache einen offiziellen Status in Lettland erhalten soll.

Auslöser für das Referendum war die Initiative einer Bürgerbewegung der russischstämmigen Bevölkerung in Lettland, die etwa ein Drittel der Gesamtbevölkerung ausmacht. Latvija ist seit dem 1. Mai Mitglied der Europäischen Union.

Ein Drittel der 2,3 Mio. Einwohner Lettlands sind russischer Herkunft, in der Hauptstadt Riga ist sogar jeder zweite Bürger russischstämmig. Die stark vertretene russische Minderheit sieht sich im Nachteil und hat aus diesem Grund die Initiative für ein Referendum gestartet. Der Wunsch nach Anerkennung der russischen Sprache als zweite Amtssprache ist nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion und seit der Unabhängigkeit Lettlands am Die führenden Ebenen haben in den 90er Jahren eine antirussische Sprachpolitik eingeleitet.

Das Lettische, als identitätsstiftendes Merkmal, sollte als Umgangs- und nationale Sprache für alle gestärkt werden und sich gegen die starke Stellung des Russischen behaupten.

Eine Sprachkommission wacht zudem über die Einhaltung der Sprachgesetze. Die Verwendung des Lettischen ist in Behörden Pflicht. Russisch ist in der Privatwirtschaft sehr gefragt, weil Kunden oft aus russischsprachigen Ländern kommen.

Wahlberechtigt waren nur lettische Staatsangehörige 1,5 Mio. Ein Teil der übrigen Einwohner bilden die sogenannten Nicht-Bürger lett. Die lettische Staatsbürgerschaft erhielten demnach jene, die nach dem Stand von ethnische Letten waren - ca. Heute verlassen nur noch vereinzelte Personen ihre lettische Heimat.

Es sind vor allem Rentner und solche, die noch Verwandte in der historischen Heimat aufweisen. Sie besitzen kein passives und aktives Wahlrecht, sie dürfen bestimmte Berufe nicht ausüben z.

Beamter, Polizist, Notar , sie erhalten keine Rente für Arbeitszeiten im Ausland und dürfen in bestimmte Länder ohne Visa nicht einreisen. Das lettische Menschenrechtskomitee hat fünfundsiebzig Unterschiede zwischen lettischen Staatsbürgern und Nicht-Bürgern festgestellt.

Februar wurde dieses Jahr bereits zum Mal der Muttersprachen auf der Welt gedacht. Sprachen sind ein Zeichen kultureller Identität und fördern das Verständnis sowie den Respekt untereinander. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Bewahrung kultureller Vielfalt und beim interkulturellen Dialog.

Die Folgejahre waren durch eine sprachliche und kulturelle Unterdrückung der Bengalisprecher durch das pakistanische Regime geprägt. Erst viele Jahre später konnte Ost-Pakistan nach einem 9-monatigen Bürgerkrieg die Unabhängigkeit von Pakistan erlangen - der Staat Bangladesh, mit Bengali als Amtssprache, wurde gegründet. In Gedenken an die Opfer vom Februar als Internationalen Tag der Muttersprache zu zelebrieren.

Alle 2 Wochen stirbt statistisch eine Sprache aus. Die übrig gebliebenen Sprecher geben die eigene Muttersprache aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mehr an die nächste Generation weiter, wodurch ein Aussterben unumgänglich wird. Siehe dazu auch den Beitrag vom Mehr Infos dazu unter www. Heute hat eine Jury aus vier SprachwissenschaftlerInnen und einem Journalisten sowie einem Mitglied aus dem Bereich des öffentlichen Kultur- und Medienbetriebes das Unwort des Jahres für verkündet.

Die Jurymitglieder für das Unwort des Jahres waren Prof. Das Unwort des Jahres wird seit ausgezeichnet. Dönermord, Stresstest und Rettungsschirm eingegangen.

Der ursprünglich aus der Humanmedizin stammende Begriff sei im letzten Jahr relativ oft gefallen und passe auf Bahnhöfe, Banken, Regierungen und Atomkraftwerke. Das Unwort des Jahrhunderts wurde ebenfall von der Jury der Aktion gewählt. Der deutsche Schriftsteller gebrauchte den Begriff im militärischen Kontext und wendete ihn auf den englischen Soldaten an.

Weil das lebendig-menschliche mit einer toten Sache kombiniert wurde. Seit wird auch das Jugendwort des Jahres gewählt.

Im Jahr stammte dieser von Angela Merkel: Als die Bundeskanzlerin am 9. Weitere Informationen hierzu auf www. Im Jahr fiel der erste Adventssonntag auf den Als die Adventszeit vor vielen Jahrhunderten eingeführt wurde, gab es unterschiedlich viele Adventssonntage. Damals gab es zwischen 4 und 6 Sonntagen. Jahrhundert legte Papst Gregor vier Sonntage fest und begründete dies mit den symbolischen Jahren, die die Menschen auf die Geburt Christi gewartet haben.

Mit dem ersten Advent beginnt zugleich das Kirchenjahr für Evangeliken und Katholiken. Die orthodoxe Kirche hingegen beginnt die Fastenzeit schon am Mit dem Advent gehen diverse Bräuche einher. Verschiedene Länder und Kulturen haben unterschiedliche Traditionen. Der Adventskranz ist zum Beispiel ein relativ junges Symbol und wurde von den Deutschen nach dem 1.

Weltkrieg als Symbol des Kampfes gegen das Dunkle des Lebens eingeführt. Gewöhnlich bringt der Nikolaus die Geschenke am 6. Die Grundlagenkenntnisse werden im weiterführenden Studium vertieft und auf informationswissenschaftliche und linguistische Tätigkeiten in einem mehrsprachigen Umfeld ausgebaut. Während des Studiums ist ein Auslandssemester zur Vertiefung der Sprachkenntnisse und zum Kennenlernen fremder Kulturen und Ländern vorgesehen.

Den Mittelpunkt des Studiengangs bilden die interkulturelle Kommunikation sowie die Angewandte Informationswissenschaft. Den Studenten werden Mittel und Möglichkeiten zur elektronisch gestützten Kommunikation aufgezeigt. Sie lernen, wie man Wissen im Zeitalter der Multimedia darstellt, dazu gehört zum Beispiel die Gestaltung benutzerfreundlicher Webseiten, das Kennenlernen von Softwaresystem im internationalen Kontext und die Versorgung der Nutzer aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen mit einer optimalen Menge an Informationen.

Potentielle Interessenten sollten sich für fremde Kulturen begeistern und sich intensiv mit Sprache oder Sprachen beschäftigen wollen sowie eine Affinität für moderne Informations- und Kommunikationstechnologien aufweisen. Die Bearbeitung und Verteilung von Informationen in Form von Webseiten, Software und Datenbanken ist über weltweite Netzwerke einfacher, gleichzeitig aber auch facettenreicher geworden.

Zudem kommen Entwickler, Designer und Benutzer nicht zwangsläufig aus dem gleichen Land und weisen verschiedene Sprachen sowie Kulturen als Grundlage vor. Zur Überwindung der Sprach- und Mentalitätsbarriere sind Fachleute erforderlich, die nicht nur sprachwissenschaftliche sondern auch informationswissenschaftliche Kompetenzen im Zusammenhang mit den neuen Medien und Technologien mitbringen.

Die internationale Wirtschaft und die damit einhergehende Verflechtung der Länder auf der ganzen Welt erfordern Kommunikation und einen Informationsfluss, der nicht an politischen, sprachlichen oder technischen Grenzen zum Stehen kommt oder zumindest von ihnen gehemmt wird. Vor diesem Hintergrund soll der oben genannte Studiengang erforderliche Kompetenzen vermitteln und Fachleute ausbilden, die die Herausforderungen im Bereich des Informationsmanagements in einer zunehmend zusammenwachsenden Welt meistern werden.

Weiterführende Informationen zum Studiengang findet man auf der Webseite des Fachbereichs http: Walter Krämer zählt im April Zu den Mitgliedern gehören nicht nur Einzelpersonen sondern auch Städte aus über Ländern.

Kritisiert werden die Verwendung von Denglisch und die Übernahme von Anglizismen in die deutsche Sprache, wenn dadurch existierende deutsche Entsprechungen verdrängt werden.

Als Lückenfüller werden Anglizismen allerdings toleriert. Aufgrund von Differenzen haben sich im Zuge der Vereinsexistenz zwei weitere Interessensvertretungen herausgebildet: Selbstständige regionale Gruppen vertreten die Interessen des Vereins vor Ort. Bei sprachwissenschaftlichen Fragen wird der zugehörige Beirat konsultiert, der von Roland Duhamel von der Universität in Antwerpen geleitet wird.

Seit ist die Zeitschrift auch beim Händler erhältlich. Darüber hinaus vergibt der Verein Deutsche Sprache auch Auszeichnungen. Dieses Zertifikat zeichnet Produkte und Medien aus. Auf der Webseite findet man zudem einen Index mit alternativen Ausdrücken für in der deutschen Sprache existierende Anglizismen. Der Verein hat zudem den Tag der deutschen Sprache ausgerufen, der jedes Jahr am zweiten Samstag im September gefeiert wird.

Ein speziell dafür zusammengestellter Arbeitskreis engagiert sich seit etwa 6 Jahren für diese Änderung und sammelt u. Ein Teil der Sprachwissenschaftler sieht die aktuellen linguistischen Entwicklungen als Teil des natürlichen Sprachwandels. Die Geschichte zeigt zudem, dass Regulierungen der Sprache durch normative Institutionen immer Randphänomene gewesen sind.

Sprachentwicklung und —veränderungen haben auch unser heutiges Deutsch geprägt. Jahrhundert war das soziale Prestige des Französischen höher gestellt und brachte zahlreiche französische Lehnwörter ins Deutsche, die wir heute nicht mehr unbedingt als solche ansehen Balkon, Garage. Jahrhundert hat die bedeutende Stellung des Englischen als Weltsprache, verstärkt durch verschiedene Massenmedien, die deutsche Sprache in oben beschriebener Weise beeinflusst.

Wichtige Faktoren bei der Sprachentwicklung sind darüber hinaus auch das Empfinden eines möglichst geringen Aufwands für den Sprecher und den Hörer beim Sprechen, auch der soziale Aspekt ist nicht zu vernachlässigen. Diese und andere Faktoren werden auch in Zukunft die sprachlichen Bewegungen und Veränderungen bestimmen. Selbst der Vorsitzende, Walter Krämer, hat zugegeben, auf Anglizismen in seinen Vorlesungen zurückzugreifen, wenn diese kürzer und im Redefluss und Kontext zutreffender erscheinen.

Einige Vorschläge für die Übersetzung von Anglizismen:. Bei Vernehmungen in zweisprachigen Kommunikationssituationen ist neben dem Vernehmenden und den Beschuldigten und Zeugen auch ein Dolmetscher anwesend, der zwischen beiden Parteien sprachlich vermittelt. Bei der Befragung müssen sich Vernehmender und Dolmetscher einig sein, damit Befragungsfehler und somit nicht verwertbare Aussagen und Unannehmlichkeiten für alle Parteien im Vorfeld vermieden werden können.

Aus diesem Grund ist die Befragungstechnik und die Absprache zwischen Vernehmenden und Dolmetscher von besonderer Wichtigkeit — sollte noch keine Routine und Erfahrung in der eigenen und in der Zusammenarbeit bestehen. Bei einer Befragung dürfen keine Missverständnisse zwischen Vernehmenden und Dolmetscher entstehen. Der Dolmetscher hat die Fragen des Vernehmenden sowohl inhaltlich als auch befragungstechnisch sehr genau zu übersetzen.

Die reibungslose Kommunikation darf bei der Übertragung in die andere Sprache nicht gestört werden. Zur Vermeidung problematischer Situationen ist eine vorherige Absprache zwischen Vernehmenden und Dolmetscher ratsam. Hierzu tauschen sich beide über Vernehmungs- und Fragetechniken aus und informieren den anderen über Eigen- und Besonderheiten.

Der Dolmetscher bereitet den Vernehmenden zudem auf den kulturellen Kreis und damit verbundene Verhaltensweisen in Gestik, Mimik, Sprache und Hintergrund vor. In gewissen kulturellen Kreisen reagiert man unter Umständen anders auf bestimmte Fragen, nonverbale Zeichen sind vorab zu klären ein Kopfnicken kann in bestimmten kulturellen Kreisen ein Nein bedeuten. Vor allem sollte der Dolmetscher Professionalität zeigen.

Eine gewisse Distanz muss zum Beschuldigten oder Zeugen immer aufrechterhalten werden, auch wenn der Gegenüber die gleiche Sprache spricht und womöglich den gleichen kulturellen Hintergrund hat. Auch gewisse Verhaltensweisen oder Sprechmuster, bei denen z. Lockerheit oder Wut zum Ausdruck kommen, sind vom Dolmetscher nicht zu übernehmen. Entsprechende Defizite können durch gemeinsame Absprachen und Vorbereitung auf die Vernehmung oder durch eine Schulung ausgeglichen werden.

Die Eurolinguistik ist ein relativ junger Zweig der Sprachwissenschaft und beschäftigt sich mit den Sprachen Europas und ihrer linguistischen und kulturellen Konvergenz bzw. Der Eurolinguistische Arbeitskreis Mannheim e. Ureland von der Universität Mannheim beschäftigt sich mit der Eurolinguistik und hat unter der Leitung des Diplom-Psychologen Erhard Steller eine Initiative für eine repräsentative europäische Sprache hervorgebracht.

Hinter dem Standardisierungsverfahren für eine gemeinsame europäische Sprache steht die Förderung der europäischen Sprachen und Kulturen, des europäischen Zusammengehörigkeitsgefühls sowie der europäischen Identität. Auf der Webseite www.

Beim Prozess des Sprachenvergleichs tauchen Analogien zwischen Sprachen auf, bei relativer Häufung von Gemeinsamkeiten wird ein Wort oder eine Wortform in die Liste der Wörter der europäischen Sprache aufgenommen.

In der Regel sind die Wörter und Wortformen Europäismen, das bedeutet, dass sich ein Wort zum Beispiel im nationalen Besitz befindet, was der Fall bei geographischen Namen und den dazugehörigen Adjektiven ist.

Oder Wörter, die in unabhängigen Sprachen nur in der Aussprache und Orthographie voneinander abweichen.

Sprachen aus der romanischen, germanischen und slawischen Familie sind dabei besonders dominant. Momentan existieren eine Vokabelliste auf der Webseite und eine gedruckte Form eines europäischen Wörterbuches mit etwa Einträgen. Die Entwicklung der europäischen Sprache ist aber noch nicht abgeschlossen. Gemeinsamkeiten, auch zwischen den Minderheitensprachen und kleinen Sprachfamilien, wie Baskisch, Maltesisch, Finno-Ugrisch oder den Turksprachen, werden bei Entdeckung berücksichtigt und ergänzt.

In diesem Sinne sind besonders Studenten und Mitarbeiter linguistischer Institute dazu aufgefordert, ihre Sprachenkenntnisse einzusetzen und durch Vergleiche weitere repräsentative Vokabeln zu finden. Aber warum sollte man den Umweg über eine weitere neue Sprache nehmen, um dann eine bestimmte europäische Sprache zu verstehen oder selbst zu sprechen? Gewöhnlich ist bekannt, in welches Land man eventuell reist und welche Sprache dort der Kommunikation dient.

Alternativ kommt man mit Basiskenntnissen des Englischen sehr gut zurecht. Inwieweit sich das Projekt entwickeln wird und ob die Sprache jemals an Bedeutung und Einfluss gewinnen wird, bleibt ungewiss. Zumindest eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema und der etymologischen Herleitung von Wörtern und Verwandtschaften der Sprachen infolge von wirtschaftlichen, kulturellen und historischen Kontaktsituationen erscheint durchaus interessant.

Aufgrund der unterschiedlichen Auffassungen von Sprache und Dialekt gibt es unterschiedliche Angaben über die Anzahl der Sprachen in Indien: Trotz oder gerade wegen der vielen vorhandenen Sprachen in Indien gibt es dort keine Nationalsprache. Die verschiedenen Sprachen und Dialekte werden vier Sprachfamilien zugeordnet: Das Gebiet ist von der Einwohnerzahl und von der Bevölkerungsdichte eines der ärmsten Indiens, nichtsdestotrotz ist es ethnisch stark aufgeteilt.

Koro gehört mit etwa Sprechern in den wenigen Himalayadörfern zur zweiten Gruppe. Die Sprecher des Koro gehören zum Stammesvolk der Aka, daher wurde die Sprache auch von den Sprechern selbst zunächst für einen Dialekt des Aka gehalten. Nach den neuen Erkenntnissen ist es jedoch eine völlig andere Sprache, die vom Aka abweicht und sich auch von anderen tibeto-birmanischen Sprachen unterscheidet.

In der Region selbst werden die Unterschiede zwischen den Sprachen heruntergespielt, tatsächlich sind sie jedoch erheblich: Auch die Aussprache ist unterschiedlich. Eine Schrift existiert nicht.

Vor allem die geographische Lage des Stammes begünstigte die späte Entdeckung der Sprache. Im östlichen Himalayagebiet ist diese abgelegene Gebirgsregion nur schwer zu erreichen. Das umstrittene Gebiet, das im Norden an China Tibet grenzt, wird von der chinesischen Regierung beansprucht und unterliegt daher eingeschränkten Einreisemöglichkeiten. Sie koexistieren neben- bzw. Dieser Ausgangspunkt ist sehr ungewöhnlich, da normalerweise die Minderheitensprache, in diesem Fall Koro, langsam aussterben würde.

Wenn die Minderheitensprecher ihre eigene Sprache beibehalten wollen würden, würden sie dazu auf eine eigene Identität beharren, was im Fall der Koro nicht der Fall ist. Leider ist die Sprache aufgrund der geringen Sprecherzahl - nicht aufgrund der Dominanz des Aka - vom Aussterben bedroht und steht auf der Liste der zu bewahrenden Sprachen. Seine Aussagen untermauert er durch ausführliche statistische Daten siehe Bericht.

Laut Brenke fehlen den Debatten über den drohenden Fachkräftemangel in einigen Berufen stichhaltige Grundlagen. Einerseits sind überschaubare Daten zum Fachkräftebedarf problematisch, weil die komplizierten Arbeitsmarktentwicklungen bisher mit keinem wissenschaftlichen Vorgehen genau definiert werden können und lediglich grobe und unzureichende Trends und Einschätzungen möglich sind.

Andererseits zeigen die arbeitsmarktrelevanten Statistiken, dass die Zahl der erwerbslosen Fachkräfte gegenüber der Zeit vor der Krise zugenommen hat.

Gleichzeitig sind die Löhne nicht angestiegen, was ein klarer Indikator für personelle Ressourcenknappheit wäre. Zudem sorgen gestiegene Studentenzahlen bei technisch-wissenschaftlichen Studiengängen für ausreichend Nachschub. Bei den Maschinenbauern gibt es momentan fast so viele Studenten wie Beschäftigte, die Anzahl der Ingenieursstudenten ist zwar niedriger als die der Beschäftigten, die Nachwuchsversorgung ist aber durchaus ausgeglichen.

Anders sieht es bei den Medizinern aus. Da die meisten freiberuflich beschäftigt sind, ist die Situation schwieriger einzuschätzen. Allein in dieser Branche ist laut Brenke mit einem sehr geringen oder keinem Überangebot zu rechnen.

Neben dem Fehlen akademisch ausgebildeter Fachkräfte wird oft auf das Problem der Angebotslücke bei den Facharbeitern in technischen Berufen hingewiesen. Für Brenke ist diese Annahme erstaunlich, da die Industrie seit von Produktions- und Nachfrageinbrüchen betroffen ist und der Arbeitsplatzabbau erst vor kurzem zum Stehen gekommen ist.

Womöglich werden nicht ausreichend Lehrstellen seitens der Firmen angeboten, weil ein ausreichendes Fachkräfteangebot zur Verfügung steht. Im Hinblick auf die Ausbildung sind zielgerichtete Informationen und Initiativen notwendig, wobei sich der Trend weg von den Modeberufen wie Friseur und Kfz-Instandhalter, bei denen ein Überangebot herrscht, hin zu zukunftsträchtigen Qualifikationen orientieren sollte.

Der demographische Wandel zeigt zwar, dass die Zahl der Erwerbstätigen jetzt schon abnimmt — seit dem Jahr ist die Zahl um 1,6 Mio.

Zudem sollte, wie auch vom Bundeskabinett geplant, die Qualifizierung von inländischen Schülern, Jugendlichen und Erwachsenen ausgiebiger gefördert werden. Zudem sollte das ausländische Fachkräftepersonal der EU und der Drittländer den Ländern selbst nicht entlockt werden, damit diese zur positiven Entwicklung ihrer eigenen Wirtschaftssysteme beitragen können. Richtet man den Blick in Richtung Zukunft, ist es wichtig, nicht nur in Deutschland die Arbeitssituation zu optimieren.

Die gesamte EU, die immer mobiler wird, muss sich im Sinne der Strategie den weltweiten wirtschaftlichen Entwicklungen anpassen und sich in einen nachhaltigen, intelligenten, sozialen sowie integrativen Wirtschaftsraum verwandeln. Die inländische Nutzung des Potentials an Erwerbstätigen hat zwar deutlichen Vorrang, da im Hinblick auf die zukünftigen demographischen und strukturellen Veränderungen dieses Potential nicht mehr ausreichen wird, ist die Förderung der Zuwanderung von ausländischen Fachkräften notwendig.

Zuwanderungsgesetze müssen gelockert und Deutschland als Wirtschafts- und Berufsstandort attraktiver gemacht werden. Mai keine gesonderte Arbeitsgenehmigung-EU mehr, für Bulgaren und Rumänen gilt diese Übergangsregelung noch bis Bürger aus Drittstaaten, wie z. Für andere Länder ist zudem vor der Einreise ein Visum zu beantragen. Die Zuweisung des Aufenthaltstitels kann oft mehrere Monate dauern und hängt von der Qualifikation sowie von der angestrebten Arbeitsstelle ab.

Die Vorrangprüfung regelt den Vorzug von geeigneten Deutschen oder Bürgern mit Arbeitnehmerfreizügigkeit gegenüber Bürgern aus Drittstaaten. Das Aufenthaltsgesetz regelt die Einreisebedingungen für Ausländer, die in Deutschland leben und arbeiten wollen.

Wichtig im Hinblick auf Zuwanderer ist zudem die Verbesserung der gesellschaftlichen Akzeptanz, optimierte Informationen im In- und Ausland zu verschiedenen Sachverhalten und eine verstärkte Unterstützung bei Integrationsbemühungen, und zwar nicht nur für EU-Bürger, sondern auch für Bürger aus Drittstaaten.

In Bezug auf die Zuteilung des Aufenthaltstitels ist noch umstritten, ob die Einkommensgrenze für Arbeiter aus Drittstaaten von Gleichzeitig erheben Kritiker ihre Stimmen und bemängeln diese Strategie, da Unternehmen somit billige hochqualifizierte Kräfte beschäftigen können und inländische Gehaltsgrenzen beeinflussen.

Das Bundeskabinett betont, dass ein vereinfachtes Verfahren bei der Zuwanderung von ausländischen Arbeitskräften nur punktuell und nach Bedarf geschieht und nicht strategisch gefördert wird. Engpässe sollen dadurch abgedeckt werden, ohne den deutschen Fachkräften unnötig eine ausländische Konkurrenz entgegenzustellen. Hilfreich in diesem Sinne ist die beschlossene Aufhebung der Vorrangsprüfung. Das seitige Informationsblatt thematisiert die Bedeutung der Nutzung von potentiell qualifizierten Erwerbstätigen, denn schon heute gibt es in einigen Branchen Engpässe bei den Fachkräften — betroffen sind vor allem die Berufe der Ingenieure und Ärzte.

Mit Blick auf den demographischen Wandel in Deutschland wird in den nächsten 15 Jahren die Zahl der Erwerbstätigen um schätzungsweise 6,5 Mio. Experten zufolge wird sich die Bevölkerungszahl von 82 Mio. Bedingt durch den Strukturwandel wird der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften zusätzlich steigen. Die Engpässe können vor allem zukünftig nicht mehr nur durch inländisches Potential gedeckt werden. Die Prozedur für die Zuwanderung und Integration von ausländischen Fachkräften war Thema im Bundeskabinett und soll verbessert und vereinfacht werden.

In diesem Zusammenhang sollen Qualifizierungs- und Weiterbildungsanstrengungen für alle Alters- und Qualifikationsgruppen intensiviert und die Potentiale von Frauen, Älteren, Menschen mit Behinderungen und Menschen mit Migrationshintergrund genutzt werden.

Das Konzept des Bundeskabinetts thematisiert 5 Sicherungspfade für eine nachhaltige Sicherung des Fachkräftepersonals. Neben einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf und der damit verbundenen stärkeren Eingliederung von Frauen als Fachkräfte, sollen auch ältere Bürger stärker in das Berufsleben integriert werden. Gute Bildungschancen soll jeder von Anfang an bekommen, ebenso die Möglichkeit zur Qualifizierung, Aus- und Weiterbildung.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die verstärkte Einbindung von Menschen mit Migrationshintergrund in die Arbeitswelt. Jungen Menschen mit Migrationshintergrund sollen Berufsperspektiven und -chancen aufgezeigt werden, damit ihr Potential genutzt werden kann. Zuwanderer sollten auf ihrem integrativen Weg stärker unterstützt werden, u. Viele Zuwanderer können gute Berufsabschlüsse vorweisen, auch gibt es zahlreiche Deutsche, die ihre Qualifikation im Ausland erworben haben, leider gibt es für diese Menschengruppen noch zu viele Hürden auf dem Weg der Etablierung auf dem deutschen Arbeitsmarkt.

Ein möglicher Ansatzpunkt an dieser Stelle wäre eine Verbesserung bei der Anerkennung von ausländischen Zertifikaten und Zeugnissen mit einem bundesweit einheitlichen und unbürokratischen Verfahren.

Weil diese Bezeichnung im gegebenen Kontext auch eher unglücklich wirkt, wäre es an dieser Stelle sehr empfehlenswert, Sprachprofis zu Rate zu ziehen, die den Slogan sowohl werbetechnisch als auch vom Sinn her treffend übersetzen würden.

Die betreffende Sektkellerei hat den Fehler bereits korrigiert. Es befinden sich nur noch Kartons aus Restbeständen mit der falschen Übersetzung im Umlauf. Oft werden bei der Kommunikation zwischen Patient und Arzt Laien, wie z.

Dabei verstehen sie relativ wenig von medizinischen Vorgängen und übersetzen Symptome oder Diagnosen fehlerhaft. Unternehmen, Organisationen und Institutionen sollten nicht aus Kosten- oder Zeitgründen auf billige alternativen zurückgreifen, sondern auf Qualität setzen.

Die Seite gibt zudem einige Beispiele, was passiert, wenn man Sprichwörter mit Google übersetzen lässt. Denglish , auch bekannt als Engleutsch oder Germish, ist eine wertende Bezeichnung für die Verwendung von Anglizismen bzw. Scheinanglizismen in der deutschen Sprache. Ist von Anglizismus die Rede, spricht man von einem aus dem Englischen stammenden Fremdwörtern im Vokabular einer anderen Sprache, jedoch völlig wertfrei.

Die Bezeichnung Denglish kritisiert u. Englische Wörter haben sich im deutschen Sprachgebrauch durchgesetzt und ersetzen existierende deutsche Entsprechungen. Anstatt heruntergeladen , sagt man gedownloaded , eine moderne Hose ist eine stylishe Hose. Ein Flug wird nicht gestrichen , sondern gecancelt. In der deutschen Sprache gibt es zudem eine Reihe von Scheinanglizismen, die es im englischsprachigen Raum eigentlich nicht gibt: Handy, Showmaster, Evergreen, Oldtimer.

Ein Denglisch-Wörterbuch findet man unter http: Der Verein Deutsche Sprache e. Eine solche Entwicklung der Einbürgerung englischer Wörter mit Anpassung an gewohnte Deklinationsmuster gibt es aufgrund der weltweiten Bedeutung des Englischen auch in vielen anderen Ländern.

Letztere Mischsprache in Polen definiert sich vor allem dadurch, dass die englischen Wörter eine polonisierte Aussprache und Orthographie haben. Substantive werden nach den polnischen Normen dekliniert. Daj mi fona Gib mir das Telefon. Fon ist die polnische Variante für phone. Das a wird zur Bildung des entsprechenden Kasus angehängt. Fri ist die polnische Entsprechung für free. Svorsk ist eine Mischung aus der schwedischen und norwegischen Umgangssprache und setzt sich zusammen aus den Wörtern svensk schwedisch und norsk norwegisch.

Die Verständigung zwischen Sprechern der benachbarten Sprachen ist relativ gut. Bei Situationen in denen sich jeweils Sprecher der anderen Sprache gegenüberstehen wird zur Erleichterung der Kommunikation auf Svorsk zurückgegriffen. Dabei wird die jeweilige Muttersprache benutzt und mit Ausdrücken der anderen Sprache vermischt. Die gemeinsame Abstammung des Norwegischen und Schwedischen von der altnordischen Sprache erleichtert das Verständnis untereinander.

Das Schwedische spielt in dieser Verbindung die dominantere Rolle. Norweger in Grenzgebieten verfolgten schwedisches Radio und schwedische Filme im norwegischen Fernsehen. Bis heute benutzen schwedische und norwegische Musiker und Künstler ein Mischvokabular, wenn sie in beiden Ländern auftreten. Kreolsprachen sind vor allem während der Kolonialisierungsperioden durch Europäer auf verschiedenen Kontinenten entstanden.

Die einheimischen Sprachen vermischten sich mit den Sprachen der Kolonialherren und haben sich im Zuge des Sprachausbaus oft zu einer Standardsprache entwickelt, die sich in Grammatik und Phonetik teilweise erheblich von den beiden beteiligten Ausgangssprachen unterscheidet. Viele Kreolsprachen haben sich aus den sogenannten Pidgin-Sprachen entwickelt, die eine reduzierte Form verschiedener Sprachen darstellten und bei friedlichen Sprachkontaktsituationen wie z. Pidgin-Sprachen sind keine Muttersprachen, Kreolsprachen hingegen schon.

Der Ausbau einer Pidgin-Sprache zu einer Kreolsprache erfolgt und erfolgte oft erst durch die 2. Unserdeutsch ist eine deutsch-basierte Kreolsprache, die in Papua-Neuguinea und im Nordosten Australiens sowie im Westen von Neubritannien gesprochen wird. Die während der Kolonialzeit in Papua-Neuguineau entstandene Sprache ist allerdings heute so gut wie ausgestorben. Damals lernten die Kinder in der Schule Hochdeutsch, privat unterhielten sie sich in einer Mischsprache aus dem neu erlernten Deutsch und der einheimischen Sprache bzw.

Die entstandene Mischsprache ist generell eigenständig und als natürliche Sprache anzusehen. Nach dieser Definition sind Mischsprachen nicht mit spontanen Sprachvermischungen zu verwechseln. Hierbei handelt es sich nämlich um sogenanntes Code-Switching bzw. Code-Mixing, das aus der Situation heraus im Redefluss bei mehrsprachigen Personen auftreten kann.

In solchen Fällen unterliegt die spontane Sprachvermischung keinem Regelwerk und ist von Sprecher zu Sprecher unterschiedlich und individuell. Mischsprachen hingegen entwickeln mit der Zeit ein Regelsystem. Heutzutage gibt es wohl keine Sprache, die nicht Wörter aus einer anderen Sprache übernommen hat. Vor allem im Zuge der Globalisierung und der weltweiten Verbreitung des Englischen tauchen Begriffe aus verschiedenen Bereichen auf, die in das jeweilige Vokabular aufgenommen werden oder ihren Ursprung in einer anderen Sprache haben.

Gründe für die Entstehung von Mischsprachen sind vielfältig. Die romanischen Sprachen haben sich zum Beispiel im Zuge der Ausbreitung des Römischen Reiches bis Westeuropa aus der Vermischung der damaligen einheimischen Sprachen mit dem dominanten Vulgärlatein gebildet. Die neuen Sprachen entstanden in diesem Fall durch eine teilweise Verdrängung oder Assimilierung der Einzelsprachen mit der Sprache der Herrscher. Andere Mischsprachen sind durch regen kulturellen Kontakt in Grenzgebieten oder wichtigen Wirtschafts- und Handelszentren entstanden.

Im Folgenden wird die Entstehung von Mischsprachen an ausgewählten Beispielen näher erläutert: Portugiesischsprechern verwendet, die mit dem jeweils anderen Sprachpartner kommunizieren.

Die nahe Verwandtschaft beider romanischer Sprachen vor allem in der Lexik erleichtert die Verständigung. Trotzdem tun sich spanische Muttersprachler mit der portugiesischen Sprache sehr schwer, Portugiesen hingegen haben weniger Schwierigkeiten die Nachbarsprache zu verstehen.

Eine Mischung aus beiden Sprachen ist für Muttersprachler beider Sprachen ohne systematisches Erlernen verständlich und weitaus bequemer als das Erlernen einer dritten Verkehrssprache, wie z. Es war recht trocken und somit leicht befahrbar. Aber dafür gab es heuer was Neues. Wie der Name schon erahnen lässt sollte man hier nicht unbedacht reinfahren.

Hier war Gefühl am Gas gefragt. Zu früh Gas und das Hinterrad war weg, zu spät und das Hinterrad war auch weg. Rundenlänge so um die 10 Minuten.

Das ist länger als die meisten der Stundenenduros die wir in Österreich haben. Start im Sägewerk, gleich ein Sprung auf die Wiese hoch, durchs Wäldchen, den Berg rauf und wieder runter, einmal ums Ferienhaus und zum schluss nochmal ordentlich vollgas über die Wiesen. Am Ende dann noch eine kurze Endurocross einlage mit ein paar Bäumen.

Hier hat man dann auch bei so manchem Fahrer gemerkt, dass die Kondition am Ende ist. Obwohl 10 Meter vorm Ziel hat das Motorrad gefühlt kg und da dauerte es teilweise schon etwas länger um die Fuhre wieder in Gang zu setzten.

Mit einem Respektabstand gewonnen hat schlussendlich unser Husqvarna Werksfahrer Pascal Rauchenecker. Sein Hauptkonkurrent Lars Enöckl hatte leider Pech. Personal- und Demonstrativpronomen sind in Sprachen mit Genera meistens vom Genus des bezeichneten Substantivs abhängig. In vielen Sprachen wird nur eine der Unterscheidungen gemacht. Als Funktionswörter müssen Pronomen nicht unbedingt eigene Wörter sein; sie können auch die Form von Klitika oder Affixen haben.

In Swahili treten die Personalpronomen nur ausnahmsweise als eigenständige Wörter in Erscheinung, hauptsächlich zur Unterstreichung der grammatischen Person und daher genusunabhängig. Sonst wird ihre Funktion von genusabhängigen Verbpräfixen übernommen, z. Anders als in den vorhergehenden Beispielen ersetzen diese pronominalen Präfixe nicht nur Subjekt und Objekt, sondern dienen gleichzeitig zur Konjugation des Verbs, das am Verbstamm nicht verändert wird: Hier zeigt also die Verbform Kongruenz mit dem Genus von Subjekt und Objekt — es sei denn, man betrachtet die Präfixe als Klitika und ihre Zusammenschreibung mit dem Verbstamm nur als orthografische Konvention.

Auch Possessivpronomen haben in manchen Sprachen die Form von Affixen , die dann mit dem Genus des Besitzers kongruieren, z.

Hinsichtlich der möglichen Genuskongruenzen verhalten sich finite und Infinite Verbformen verschieden. Finite Verbformen sind solche, an denen eine Vielzahl von grammatischen Kategorien wie Person , Numerus , Tempus , Genus verbi und Modus markiert sind.

Im Deutschen und anderen indogermanischen Sprachen ist der Numerus des Subjekts am finiten Verb markiert, nicht aber sein Genus; in anderen Sprachen kann darüber hinaus auch Genus und Numerus von Subjekt und Objekt am Verb markiert sein. Ein Beispiel dafür aus Swahili, einer Sprache mit agglutinierend gebildeten Verformen, wurde im vorangegangenen Abschnitt diskutiert.

Es gibt aber solche Kongruenzen auch in finiten Verbformen von flektierenden Sprachen. Ein Beispiel von Subjektkongruenz aus dem modernen Hebräisch:. Im biblischen Hebräisch gibt es genau dieselben Formen mit anderer Wortstellung und etwas anderer Bedeutung; die Subjektkongruenz ist aber dieselbe. Aufs biblische Hebräisch beschränkt ist die Objektkongruenz, wenn das Objekt ein Pronomen ist:. Infinite Verbformen werden im Satz ähnlich verwendet wie andere Wortarten, nämlich Infinitive wie Substantive und Partizipien wie Adjektive oder Adverbien.

Hinsichtlich der Genuskongruenzen erben sie die Eigenschaften dieser Wortarten. Beispielsweise haben deutsche Präsenspartizipien die Eigenschaft von Adjektiven, beim attributiven Gebrauch genuskongruent mit dem Substantiv zu sein: Die folgenden französischen Beispiele zeigen, dass dabei Genuskongruenzen sowohl mit dem Subjekt als auch dem Objekt des Verbs auftreten können:. Eine Mittelstellung zwischen finiten und infiniten Verbformen nehmen solche Formen ein, die sprachgeschichtlich Partizipien sind, neben denen es aber kein finites Verb im selben Satz gibt, wenn nämlich ein dazuzudenkendes Verb sein nicht explizit dazugesetzt wird, weil es in der Sprache optional ist.

Solche Formen werden von den Sprechern wie finite Verbformen empfunden. Auf diese Weise kann auf Kosten der Personenkongruenz eine Genuskongruenz mit dem Subjekt zustande kommen, auch wenn sie sonst nicht in der Sprache vorkommt. Zu welchem Genus oder welcher Nominalklasse ein Wort gehört, kann von vielen Faktoren abhängen, die oft heute nicht mehr nachvollziehbar sind. Hier sind ein paar davon.

Viele Sprachen haben maskulin m. Diese beiden Begriffe haben nichts mit Genera zu tun und sind daher auch im Zusammenhang mit Sprachen anwendbar, die gar keine Genera haben wie das Ungarische oder deren Genussystem nichts mit Geschlechtern zu tun hat wie Swahili ; die Wörter für Mädchen und Mensch sind auch in diesen Sprachen spezifisch bzw.

Für Wörter, die etwas bezeichnen, das kein biologisches Geschlecht hat wie Dinge oder Abstrakta , sind die Begriffe generisch und spezifisch sinnlos, selbst dann, wenn diese Wörter im Zusammenhang mit nur einem Geschlecht auftreten, beispielsweise Wörter für Geschlechtsorgane oder für geschlechtstypische Kleidungsstücke. Ein Genussystem hat dann einen Bezug zu biologischen Geschlechtern, wenn spezifische Wörter, die also Wesen nur eines Geschlechts bezeichnen, ganz überwiegend — mit wenigen systematischen oder individuellen Ausnahmen wie etwa im Deutschen Diminutive oder Weib — ein vom Geschlecht abhängiges Genus haben: Daneben kann es wie im Deutschen ein drittes Geschlecht geben, das Neutrum lat.

Maskuline generische Personenbezeichnungen, zu denen es auch eine weibliche Form gibt, werden auch spezifisch für Männer eingesetzt, was je nach Kontext missverständlich oder mehrdeutig sein kann siehe Generisches Maskulinum.

Der Gegensatz von Neutrum ist Utrum lat. Man verwendet dieses Wort, wenn das frühere Maskulinum mit dem früheren Femininum bis auf geschlechtsspezifische Pronomen für Lebewesen zusammengefallen ist und das gemeinsame Genus jetzt den Gegensatz zum Neutrum bildet, wie im Dänischen , Schwedischen sowie in einigen norwegischen Dialekten. Es handelt sich also nicht einfach um einen Gegensatz von Belebtem und Unbelebtem. Anders ist es in den ausgestorbenen anatolischen Sprachen Hethitisch und Luwisch: Dieser Begriff hat aber ursprünglich eine andere Bedeutung, nämlich dass ein und dasselbe Wort je nachdem, welchen Geschlechts das bezeichnete Lebewesen ist, verschiedenem Genus angehört.

Nichts mit Genera zu tun hat der Begriff der Movierung , also der morphologischen Veränderung eines generischen oder geschlechtsspezifischen Wortes, um daraus eines mit anderem Geschlechtsbezug zu machen. In Sprachen mit geschlechtsabhängigen Genera hat dann das movierte Wort das entsprechende Genus; aber auch in Sprachen ohne Genera kann es durchaus Movierung geben, z. In Sprachen mit Kasus werden Wörter mit verschiedenem Genus oft verschieden dekliniert; sie liegen dann in verschiedenen Deklinationsklassen.

Diese dürfen aber nicht mit den Genera verwechselt werden. Den Unterschied kann man sich an folgendem Beispiel aus dem Russischen klarmachen:. Die Deklination von Nikita ist dieselbe wie von Anna aufgrund ihrer gleichen Endung -a , die nur bei sehr wenigen nicht-femininen Substantiven auftritt. Die Adjektivform, also die Kongruenz mit einem anderen Wort ist dagegen dieselbe wie bei Fjodor. Da es in der Definition von Genus nur um solche Kongruenzen geht, hat die Gleichheit der Flexionsendungen der Namen nichts mit den Genera zu tun, wohl aber die Gleichheit der Formen des Adjektivs.

Ein Beispiel aus dem Hebräischen: Maskuline Substantive und Adjektive bilden den Plural mit -im , feminine mit -ot , so dass die Endungen für beide Wortarten gleich sind, z. Hat nun ausnahmsweise ein maskulines Substantiv eine Pluralendung -ot oder ein feminines -im , so erkennt man wegen der Genuskongruenz die Genera an den Endungen der Adjektive, z.

Eng verwandt ist die Frage, ob einem Substantiv sein Genus an der Wortform anzusehen ist, etwa an Vorsilben oder Endungen. In vielen Sprachen ist das für viele Wörter der Fall, jedoch selten für alle. Im Deutschen beschränkt sich das auf Nachsilben, die eindeutiges Genus zur Folge haben, wie -ung f , -heit f , -keit f , -schaft f , -in f , -tum n , selten auch m , -lein n , -chen n , -ling m.

Im Deutschen entspricht das Genus eines personenbezeichnenden Substantivs teilweise dem Sexus der betreffenden Person z.

Ist das biologische Geschlecht unbekannt oder nicht wichtig oder soll über eine gemischtgeschlechtliche Gruppe gesprochen werden, so besteht im Deutschen die Möglichkeit, Oberbegriffe in der Form eines Generikums zu benutzen: Bei den Personenbezeichnungen entspricht das Genus meist dem Sexus.

Eine kleine Anzahl von Wörtern weicht von dieser Regel ab. Meist handelt es sich um Diminutive , aus Metaphern entstandene Ausdrücke oder Wörter, die ausdrücken, dass Personen sich nicht ihrer Geschlechtsrolle entsprechend verhalten.

Vereinzelt finden solche Wörter sich auch in anderen Sprachen, etwa unter den abwertenden Bezeichnungen für effeminierte Homosexuelle italienisch: Für Personenbezeichnungen existieren nur wenige generische Feminina die Person , die Geisel , die Waise , für Tierbezeichnungen gibt es solche und generische Neutra häufiger. Dagegen gibt es auch Generika, die sich auf kein spezifisches biologisches Geschlecht beziehen, sondern nur auf eine Tierart insgesamt.

Nicht zu verwechseln mit der Asymmetrie bei den zuletzt genannten Geschlechtsbezeichnungen im Tierreich ist die Asymmetrie, die sich aus der Geschlechtsform von Rollenbezeichnungen ergibt: So ist der Student etwa gleichzeitig die allgemeine Bezeichnung für beide Geschlechter, aber auch die spezielle Form für männliche Studenten. Die Studentin bezeichnet hingegen eindeutig nur weibliche Personen. Diese Asymmetrie wird in der feministischen Linguistik stark kritisiert, weil Männer bevorzugt und Frauen unsichtbar gemacht würden [14] , diese Deutung ist jedoch umstritten [15].

Die sogenannte geschlechtergerechte Sprache versucht, diese Asymmetrie aufzubrechen. Die meisten Substantive des Deutschen lassen keinen verallgemeinerbaren Zusammenhang zwischen der Bedeutung Semantik des Wortes und seinem Genus erkennen. Jedoch sind für einige Gruppen von Begriffen empirisch gewisse Regeln festzustellen:. Die Umkehrung gilt nicht: