Deutsche Bank neutral (J.P. Morgan Cazenove)


April erfolgte die Kaiserkrönung. Antonelli verbot die Überreichung von Petitionen und Reformvorschlägen, und aus Angst vor Diskussionen wurden sogar Gemeindesitzungen streng untersagt. The Berlin Commercial Crisis of , in:

Aktien in diesem Artikel


Partial Put Option Investegate. Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen Alle: Goldman Sachs Group Inc. Online Brokerage über finanzen. Zur klassischen Ansicht wechseln. Kontakt - Impressum - Werben - Presse mehr anzeigen. Kontakt Impressum Werben Presse Sitemap.

Wie bewerten Sie diese Seite? Problem mit dieser Seite? Für die aufgeführten Inhalte kann keine Gewährleistung für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Genauigkeit übernommen werden. Von Zehn-Bett-Zimmern zur interessanten Investmentoption. Diese Themen waren diese Woche wichtig. Compagnie de Saint-Gobain Deutsche Bank AG Deutsche Telekom AG So gesehen, kann man Homo sapiens sapiens mit Recht als modernen Menschen bezeichnen und den vor ihm lange Zeit die Szene beherrschenden Homo sapiens neanderthalensis als klassisch-modernen Menschen relativ gesehen.

Moderne ist deshalb letztlich Herbst — also auch in allen Historienkulturen. Wenn man die kulturspezifischen Attribute, wie sie z. Doch Formen einer Ur-Vormoderne sind immer und überall dabei, also auch dann, wenn frühmoderne, hochmoderne oder spätmoderne Formen längst dominant geworden sind.

Doch diese Menschen-Moderne brachte selbst auch eine Moderne hervor, denn die Historisierung als Neanthropinen-Kultur erzielte die Neanthropinen-Moderne, die Historiographik. Und auch sie brachte eine Moderne hervor, denn trotz der Unterschiede erzielten alle Historienkulturen dieser Neanthropinen-Moderne jeweils den Historismus.

Gleiches gilt, allerdings auf der nächsthöheren Ebene, auch für die Historiographik. Auf der wiederum nächsthöheren Ebene gilt dies auch für die Historisierung. Unser Universum oder unsere Galaxie kennt nur eine Kultur, die aus Sonnensystemen besteht. Das Höhere Leben ist, so gesehen, die einzige Moderne.

Und wehe, wenn sie endet! Weil Kultur von Natur abgeleitet ist, ist Kulturgeschichte eine Sphärengeschichte und als Atmosphärengeschichte eine Geschichte der Immunität. Dagegen sind die von uns Historisten so bezeichneten Kulturkreise ein verschwindend geringes Element, ein Schwa, ein Schwund.

Auch die Historiographik — ob nun wirtschaftlich als Metallikum endgültige Überwindung der Steinzeit , technisch als Schriftlichkeit bzw. Hierdurch wird eigentlich erst klar, warum Menschen seit der abendländischen Moderne 3. Historismus-Variante im Extremfall Atmosphären-Terroristen werden konnten und immer häufiger werden können.

Auch die Progressiven greifen ja zum letzten Mittel, indem sie ihre Regression als Wissenschaft erklären. Das Zählen beginnen Menschen oft erst mit der Zwei: Natürlich ist das falsch, kultürlich aber richtig! Eindeutig zu unterscheiden vom Historismus ist der Historizismus, obwohl leider nicht selten beide Wörter synonym verwendet werden, nämlich im Sinne der Überbewertung des Historischen und des Eklektizismus, doch das, was die Kritiker und insbesondere die Gegner des Historismus meinen, ist nicht das Historistische, sondern das Historizistische an ihm.

Fachliteratur und im Lexikon zu finden ist. Im Unterschied zu Archaismen wie Maid, Oheim, Base, Minne oder sintemal und alldieweil sind Historizismen nicht veraltet, sondern im gegenwärtigen Sprachgebrauch noch lebendig.

Die Moderne ist ja nicht deswegen schon vorbei, nur weil die Phase, in der sie besonders stark war, schon vorbei ist. Auf sie folgt die Phase, die man auch Spätmoderne bzw. Späthistorismus nennen darf , weil sie die Spätphase der Moderne bzw. Menschen-Moderne Historismus als der Moderne der 2. Menschen-Moderne Historiographik , die die Moderne der 1.

Solche Sätze provozieren die Gegner von Moderne und Historismus, doch sie können ihre Thesen genau so wenig verifizieren wie sie meine falsifizieren können. Das ist der eigentliche Hintergrund der Ideologie des Fortschritts: Die zielgerichtete Geschichte löst die Eschatologie ab; der unergründliche Plan göttlichen Heils wird zu einem rational ergründlichen Plan der Geschichte. Alain Finkielkraut bemerkt in diesem Zusammenhang: Wer an den Fortschritt glaubt, glaubt zwangsläufig an den nur relativen Wert der gegenwärtigen Menschheit gegenüber den künftigen Generationen.

So gesehen sind Historizismus und Fortschrittsglaube totalitär! Deshalb wurden auch die Waffen technisch verbessert, worunter die fein gearbeiteten Speerspitzen hervorragen. Protoneolithikum , andererseits wegen der zumeist paläolithischen Verhaltensweisen noch als spätes Paläolithikum Jungpaläolithikum eingestuft werden.

Aus noch nicht geklärten Gründen, aber hinreichenden Indizien wie der Klimaveränderung und dem Bevölkerungsdruck begann der Mensch zunächst Wildgetreide zu ernten und damit Vorräte anzulegen, dann selbst anzubauen und später Tiere zu halten, womit er seine Lebensweise steuern konnte. Zahlreiche kulturelle Innovationen stellten sich zwangsläufig als Folge der Einführung der produzierenden Wirtschaftsweise ein: Hier entstand die markt-städtische Architektur!

Der Quader wurde zum Grundelement der Architektur. Es entstanden auch erste Sakralbauten, und man begann jetzt auch mit dem polygonalen Mauerbau. Macht in einer Stadt hatte z. Als Konsequenz aus der Ökonomie gab es weitere technologische Neuerungen: Eine wichtige Innovation war die Erfindung der Keramik — heute das wichtigste archäologische Arbeitsmittel für die Gliederung urgeschichtlicher Zeitabschnitte -, oder die Einführung der künstlichen Bewässerung zur Sicherung des landwirtschaftlichen Ertrages.

Durch den Anbau konnten in einem kleinen Siedlungsraum mehr Leute als vorher ernährt werden, d. Eine völlig neue Sozialstruktur hatte die nunmehr notwendigen Gemeinschaftsarbeiten und das Funktionieren einer dörflichen Gesellschaft zu gewährleisten.

Mit dem Beginn der produzierenden Wirtschaftsweise war ein starker Anstieg der Bevölkerung verbunden: Daraus erwuchsen nicht nur andere Beziehungen zum Eigentum, sondern auch Machtansprüche und somit Konfliktstoffe mit benachbarten Gemeinschaften.

Gruppenaggressionen, die man bei Jäger- und Sammlervölkern kaum findet, waren die Folge. Weil die Einführung der produzierenden Wirtschaftsweise eine derart tiefgreifende Erscheinung darstellt, kann mit Recht von einer Revolution gesprochen werden- vergleichbar nur mit der viel späteren, im Jahrhundert beginnenden Industriellen Revolution. Die wirtschaftlichen Verhältnisse prägten auch die Sozialstruktur des Metallikums. In Asien war z.

In Mitteleuropa ging die Verarbeitung ziemlich schnell von Kupfer auf Bronze über. Einen bedeutenden wirtschaftlichen Faktor stellte jeweils dasjenige Metall dar, das eine bestimmte Entwicklungsstufe prägte.

Ein technologischer Fortschritt war v. Die Verarbeitung war sehr arbeitsintensiv, weil auch viele weitere handwerkliche Tätigkeiten damit verbunden waren. Besitz und Kontrolle des Zugangs zu den erzreichen Gebieten verhalfen einigen Gemeinschaften zu besonderem Reichtum. Später konzentrierten sich Macht und Reichtum zwar nicht mehr so sehr auf Einzelpersonen, beschränkten sich aber immer noch auf eine besondere Schicht.

Mit der Metallverarbeitung entstand das spezialisierte Handwerk, d. Die wirtschaftliche Grundlage waren auch im Metallikum der Bodenbau und die Viehhaltung, wobei nun aber eine Mehrproduktion notwendig wurde, um auch die neu entstandenen Berufsgruppen zu versorgen und Kapital für den Tauschhandel zu gewinnen.

Neue Gebiete, besonders in erzreichen Bergen, wurden besiedelt, aber auch Machtbereiche einer gesellschaftlichen Einheit ausgedehnt. Gewisse Gruppen bauten sich dadurch wahrscheinlich eine Monopolstellung auf. Weniger wichtige Siedlungen in der Umgebung der Burgen standen in ihrer Abhängigkeit. Der Höhepunkt der Eisenzeit wurde etwa v.

Handel war natürlich trotzdem auch in vorgeschichtlichen Zeiten nichts Ungewöhnliches. In Gräbern der Schwäbischen Alb, die Jahre alt und somit dem Jungpaläolithikum zuzurechnen sind, hat man Ketten und Muscheln gefunden, die aus dem Mittelmeer stammen. Bernstein wurde auch von den Mykenern, und zwar seit dem Es gab also quasi eine Viehwährung. Der geographische Geburtsort der Antike ist Griechenland.

Eine Lebensfrage der antiken Stadt bildete die Versorgung mit hygienisch einwandfreiem Trink- und Brauchwasser.

Siedlungen konnten sich auf die Dauer nur an Standorten mit gesicherter Wasserentnahme aus Quellen, Flüssen oder Grundwasser behaupten. Häufig wurde Wasser allerdings durch Rohrleitungen zugeführt. In Griechenland begann die Eisenzeit früher als z. Da die phönizischen Städte auf Lebensmitteleinfuhr angewiesen waren, entwickelte sich mit den benachbarten Gebieten auch ein umfangreicher Tauschhandel mit diesen Produkten. Mit den Phöniziern traten im westlichen Mittelmeer vom 8.

In Athen erfolgten unter Solon Ansätze zu einer Wassergesetzgebung. Hier wurde unter Polykrates 6. So erwähnte es jedenfalls im 5. Entdeckungsreisen aber waren eigentlich keine Sache antik-apollinischer Kultur, deshalb erfolgten sie oft im Auftrag fremder Mächte, z. Wohl aber kam der Erfolg weitgehend den Griechen zugute, die unter geringer Zuhilfenahme von Zubringervölkern den Fernhandel vom Indus bis zur Atlantikküste neben Phöniziern, Karthagern und Etruskern beherrschten und ihn zu einer beachtlichen Intensität steigern konnten.

Der Hellenismus wurde kennzeichnend für die weitere Ausweitung des Wirtschaftsgebietes, die zugleich einer wirtschaftlichen Vereinheitlichung entsprach. Diese Wirtschaftsgebiet erstreckte sich seit Alexander d. Wirtschaftliche Schwankungen vollzogen sich in diesem Bereich weithin fast gleichzeitig und erwiesen damit die enge Verflechtung seiner einzelnen Teile.

Allerdings wurde die Mehrzahl dieser Gebiete lediglich indirekt durch nichtrömische Zwischenhändler erreicht.

Seit der hellenistischen, vor allem aber seit der römischen Expansionspolitik nahm, ihr entsprechend, auch der Fernhandel mit Sklaven enorm zu. In römischer Zeit verstärkten sich dann Import und Export zwischen Germanien und Rom insbesondere den römischen Grenzprovinzen.

II Zentralörtliche Wirtschaftsfunktion hatten schon die im 7. Und dies zu einer Zeit, als das längst entwickelte Lehnswesen schon auf dem Weg zum Lehnsstaat war, der im 8.

Die Vorstufe zur Hanse seit ca. Die Entfaltung des Städtewesens, das Bevölkerungswachstum und die auch deshalb zunehmende Nachfrage führten zu einem Handelsaufschwung, vom Das ging auch einher mit dem Aufkommen neuer Organisationsformen z. Bildung von Handelsgesellschaften seit ca. Für den Fernhandel mit Luxusgütern, betrieben von Kaufmannsgilden unter königlichem Schutz, bestanden seit fränkischer Zeit befestigte Zoll- und Umschlagsplätze.

Mit dem wirtschaftlichen Aufstieg des Abendlandes seit dem Der Frühkapitalismus, als Übergang von einer überwiegenden Naturalwirtschaft zu einer überwiegenden Geldwirtschaft verstanden, vollzog sich allmählich, und zwar beginnend im 8. Karolingik , etwas deutlicher in der Zeit der Kreuzzüge bis , griff von Mittel- und Oberitalien über Süd- und Nordwestdeutschland Niederlande sowie Frankreich auf das ganze Abendland über, bis er am Ende der Gotik endgültig im Kapitalismus angekommen war.

Ordnung als ordnender Verband von Handwerkern, Handeltreibenden u. Gruppen, diente dem Zweck, den Mitgliedern die Ausübung des gemeinsamen Gewerbes zu ermöglichen und die wirtschaftlichen Verhältnisse zu regeln.

Die Entwicklung der Zünfte erfolgte in engem Zusammenhang mit der Entwicklung der Städte, in denen sie mehr und mehr auch politische Funktionen übernahmen. In Zunftkämpfen mit dem Patriziat Der Lehnsstaat verlor seine Bedeutung mit der Verdrängung der Ritterheere durch die Söldnerheere und dem Eindringen der Bürgerlichen in die Verwaltung.

Verfassungsrechtlich blieb der Lehnsstaat in einigen Gebieten des Abendlandes noch lange bestehen, doch die Lehen wurden in volleigenen Besitz des ehemaligen Lehnsmannes umgewandelt. Als Ausdruck einer gewandelten Gesinnung setzte die neue Erwerbswirtschaft kalkulierendes Profitdenken frei. Der Kaufmannsbankier baute eigene Exportgewerbe auf, die nach dem Verlagssystem produzierten z. Der Verleger stellte bezahlten Heimarbeitern Rohstoffe und Geräte, vertrieb aber die Fertigwaren selbst. Bergbau , des Export- oder Kredithandels, wobei der Staat häufig der Konkurrent war, der seinerseits Monopole als Hoheitsrecht beanspruchte.

Jahrhundert in Augsburg als Patriziergeschlecht nachweisbar, stiegen die Welser unter Anton d. Venezuela wurde an die Welser verpfändet, und in der 1. Die Unternehmungen der dortigen welserischen Statthalter und Generalkapitäne A.

Die Fugger in Augsburg stiegen im Jahrhundert — als kleinbäuerliche Weberfamilie — durch Handel und Geldgeschäfte auf zu einer Handelsgesellschaft mit Weltgeltung. Sie zählten seit zum deutschen Reichsadel; seit waren sie Reichsgrafen. Anton gewährte auch Philipp II. Goldkronen und einen sehr beträchtlichen Landbesitz. Damit war die Staatsräson begründet, aber auch der Machiavellismus als skrupellose, zugleich konsequente Gewaltpolitik, die ihre Ziele auch mit moralisch verwerflichen Mitteln erstrebt und durchsezt, unter Berufung auf die Interessen und die Erhaltung des Ganzen.

Machiavellis empirisch-systematischen Untersuchungen zwangen ihn zun Bruch mit der Tradition christlich-metaphysischer Staatstheorie. Damit begründete er, ohne schon den Begriff zu verwenden, die Lehre von der Staatsräson. Der Merkantilismus, auch als Kameralismus oder Colbertismus bekannt, schuf die finanziellen Voraussetzungen zur Entfaltung des Abslolutismus, da der Staat Gewinne durch Zölle, direkte und indirekte Steuern zur Erhaltung des Heeres, der Verwaltung und des Hofes abschöpfen konnte.

Es gab Schutzzölle und landwirtschaftliche Festpreise. Während der Merkantilismus Handel und Gewerbe förderte und dadurch den Wohlstand des Bürgertums hob, erhielten die Bauern keinen Anreiz zur Steigerung ihrer Produktion.

Die ständische Gliederung blieb erhalten, aber ohne politische Bevorrechtung. Klerus und Adel waren durch Grundbesitz, Steuerfreiheit und Sondergerichtsbarkeit privilegiert. Das höhere Bürgertum nahm am wirtschaftlichen Aufstieg teil und konnte durch Ämterkauf zum Dienst- Adel aufsteigen. Kleinbürger und Bauern trugen durch hohe Besteuerung die Staatslasten. Dies führte wiederum zu mehr Kritik am französischen Absolutismus.

Jahrhunderts löste der Physiokratismus oder die klassische Nationalökonomie den Merkantilismus oder auch Kameralismus ab; es entstanden erste nationalökonomische Schulen, u. Johann August Schlettwein war der bedeutendste Verbreiter der physiokratischen Lehre in Deutschland. Sein Hauptwerk erschien Grundfeste der Staaten oder die politische Ökonomie.

IV Die in der 2. Begleiterscheinungen dieses Prozessess sind in wirtschaftlicher Beziehung die gesteigerte Entwicklung des Finanzsektors, des Verkehrs- und Nachrichtenwesens und in sozialer Beziehung ein starkes Bevölkerungswachstum und eine enorme Verstädterung, die Auflösung vieler traditioneller Bindungen, die enorme Erhöhung der Mobilität, die Beseitigung des Pauperismus, natürlich auch das Wachstum des realen Pro-Kopf-Einkommens und — nach der Klassenkampf-Hochphase vgl.

Industrielle Revolution und Bürgerliche Revolution liegen also nicht zufällig nah beieinander — gesteigerte Industrialisierung und gesteigerte Bürgerlichkeit Zivilisierung lassen sich z.

Von etwa bis heute stieg in England die Einwohnerzahl um das 7fache, in Deutschland um das 4fache, in Frankreich um das 2fache. Ähnlich explosiv waren die Entwicklungen in Hinsicht auf das Lebenshaltungsniveau und die Sozialpolitik. Arbeitskräfte und Bevölkerungswachstum stehen in einem engen Zusammenhang, denn einerseits bedeutet eine wachsende Bevölkerung höhere Nachfrage und schafft damit zumindest in den Industrieländern Anreize zur Investition und Produktion, andererseits bestimmt sie entscheidend die volkswirtschaftliche Arbeitsmenge.

Dampfmaschine, Eisenbahn, Dampfschiffe und überhaupt Massentransport , 2. Automobile, Flugzeuge und überhaupt Automation , 3. Weltraumtechnik, Nanotechnologie, Mikroprozessoren, Gentechnik, Fernsteurungstransport und überhaupt Kybernetik. Die Geschichte der modernen Transportmaschinen, der modernen Mobilität, stimmt exakt mit den entsprechenden drei Kulturphasen überein, denn sie stehen für: Sie verdeutlichen also ebenfalls, wann die drei entsprechenden Kulturphasen des Abendlandes begannen.

Bedeutend sind die Massenmobilität und die Automobilität natürlich auch noch in der heutigen Phase der Fernsteuerungsmobilität Nur werden sie als solche natürlich weiterentwickelt: Auch Macht und Besitzstände geben der Psychlogie kein Objekt.

Goethe, Faust, I und II. Homologe Bildungen sind, um hier nur weniges zu nennen, die antike Plastik und die abendländische Instrumentalmusik, die Pyramiden der 4. Homolog sind dionysische Strömung und Renaissance, analog dionysische Strömung und Reformation. Die pergamenische Kunst vertrat innerhalb der hellenistischen Kunst eine besondere Richtung, denn in Pergamon begann man früh mit dem Sammeln und Nachbilden alter Kunstwerke.

Pergamon als Stellvertreter des Hellenismus. Die Malelerei hat es nicht zu einem so mächtigen Finale gebracht. Manet, Menzel und Leibl, in deren Freilichtstudien die Ölmalerei alten Stils noch einmal wie aus dem Grabe hervorkommt, wirken dagegen klein.

Pergamon ist das Seitenstück von Bayreuth. Der berühmte Altar selbst ist zwar ein späteres und vielleicht nicht das bedeutendste Werk der Epoche. Der Untergang des Abendlandes, , S. Das entspricht dem Wege von Bach über Beethoven zu Wagner Was noch Praxiteles 5. Noch Mozart und Cimarosa beherrschten die Muttersprache ihrer Kunst. Freiheit und Notwendigkeit waren einst identisch. Jetzt versteht man unter Freiheit Mangel an Zucht.

Aus farbigen Strichen und Flecken eine Welt im Raume hervorzuzaubern, das war die letzte, sublimste Kunst der Impressionisten. Wagner leistet das mit drei Takten, in denen sich eine ganze Welt von Seele zusammendrängt. Die Farben der sternhellen Mitternacht, der ziehenden Wolken, des Herbstes, der schaurig-wehmütigen Morgenfrühe, überraschende Blicke auf sonnenbelichtete Fernen, die Weltangst, das nahe Verhängnis, das Verzagen, das verzweifelte Durchbrechen, die jähe Hoffnung, Eindrücke, die vorher kein Musiker für erreichbar gehalten hätte, malt er in vollkommener Deutlichkeit mit ein paar Tönen eines Motivs.

Alles versinkt in körperlose Unendlichkeit; selbst eine linienhafte Melodie ringt sich nicht mehr aus den vagen Tonmassen los, die in seltsamen Wogen einen imaginären Raum heraufrufen. Sie bezeichnet das Ende. Die Krisis des Jahrhunderts war der Todeskampf.

Man suche nach der selbstverständlichen und notwendigen Aufgabe, die auf sie wartet. Man gehe durch die Ausstellungshallen, Konzerte, Theater und man wird nur betriebsame Macher und lärmende Narren finden, die sich daran gefallen, etwas — innerlich längst als überflüssig Empfundenes — für den Markt herzurichten.

In der Generalversammlung irgendeiner Aktiengesellschaft oder unter Ingenieuren der erstbesten Maschinenfabrik wird man mehr Intelligenz, Geschmack, Charakter und Können bemerken als in der gesamten Malerei und Musik des gegenwärtigen Europa.

Wir dürfen uns nur in das Alexandria des Jahres v. Auch Alexandria hatte seine Problemdramatiker und Regiekünstler, die man Sophokles ca. In Rom gibt man sich bald gräko-asiatisch, bald gräko-ägyptisch, bald archaisch, bald — nach Praxiteles 5. Das Relief der Dynastie , der ägyptischen Modernität, das massenhaft, sinnlos anorganisch Wände, Statuen, Säulen überzieht, wirkt wie eine Parodie auf die Kunst des Alten Reiches.

Der ptolemäische Horustempel in Edfu endlich ist in der Leerheit willkürlich gehäufter Formen nicht mehr zu überbieten. Die chinesiche Kunst v. Ebenso die indische Kunst und die arabisch-persische Kunst. Diese Künste stehen immer noch da, wo sie einst als letztes Ergebnis stehen geblieben sind. Wenn das Abendland überhaupt so alt wie die gerade erwähnten Kulturen und nicht, wie die Antike, sterben wird, dann werden die Kopien im Bereich der Kunst, die es ja laut Spengler auch im Abendland schon lange gibt, zu einer Kopie-Technik geworden sein, weil niemand mehr die Originale selbständig hervorbringen können wird, und zwar schon seit heute!

In der Antike begann, so Spengler diese Entwicklung bereits um v. Sie ist eine Begleiterscheinung der Moderne, vor allem der modernen Spätphase Spätmoderne. Was in der Antike bildhauerisch mit Lysipp ca.

Beethoven verwendete in seinen letzten Werken natürlich auch den Kontrapunkt, blieb damit der Fuge und dem Kanon treu und strebte einen Ausgleich zwischen Polyphonie und Homophonie an. Sein kontrapunktischer Stil bedeutete die Überwindung der früheren dualistischen Gestaltungsformen und war in seiner Ausprägung für die damalige Zeit etwas Unerhörtes. Beethovens Werke sind ausgeprägte Individualitäten von unverwechselbarerer Charakteristik.

Von den Zeitgenossen wurden schon die bedeutenden Werke aus den ersten Wiener Jahren als kühn, neuartig, oft auch als bizarr empfunden. Beethoven war ein Genie und auf ziemlich moderne Weise von der Welt isoliert. Ludwig van Beethoven war der erste frei schaffende Musiker! Er stand in keinem Abhängigkeitsverhältnis — wie noch Mozart Er litt seit an Gehörstörungen, die zu völliger Taubheit führten.

Erzgebirge und in Karlsbad, es sollte nicht die letzten Treffen bleiben: Beethoven war noch mehrfach Abendgast bei Goethe, der insbesondere von seinem Klavierspiel stark beeindruckt war. Beethovens Grundlage des Schaffens war ein ausgeprägter Individualismus und entsprang allein dem seelischen Erlebnis und faustischen Gestaltungswillen.

Sind so seine Werke zutiefst Bekenntnisse, sind sie deshalb noch nicht Einzelfall; vielmehr spiegelt sich in ihnen Erlebnis und Schicksal des Menschen schlechthin. Was Beethoven in Tönen sagt, ist Menschheitsausdruck. So tritt zur ästhetischen die ethische Wirkung im weitesten Sinne der Katharsis vgl. Aristoteles und des Kantschen Pflichtgefühls vgl. Von Beethovens unermüdlicher Arbeit am Werk zeugen die Skizzenbücher.

Die Werke sind ebensosehr ein Sieg der Logik wie der seelischen Verkündigung, in der Synthese der rationalen und psychischen Kräfte liegt ihre Einmaligkeit. Beethoven war nie musikalischer Angestellter an Höfen, bei Musikinstitutionen oder kirchlichen Einrichtungen. Die Zeit war damals reif geworden, den schaffenden und ausübenden Musiker aus eigener Kraft frei wirken zu lassen. Dazu kam Beethovens stark betonte Eigenpersönlichkeit und sein Sinn für Unabhängigkeit.

Er sah in seiner Kunst eine Sendung und war nicht gewillt, sie hinter andere Dinge zurücktreten zu lassen. Diese Eigentümlichkeit seines Charakters spiegelt sich auch in seinem Werk. Jahrhunderts und bahnt den Weg zu der das Ich als Ausgangspunkt wählenden Romantik des Das Rüstzeug, solch subjektives Wollen musikalisch zu gestalten, lag um ausgebildet vor.

Alle künstlerischen Möglichkeiten hatten sich dank Beethovens Vorgänger bereits einander genähert, sich durchdrungen auf dem Boden einer geistigen Aufklärung. Beethoven brauchte daher nicht wie Haydn lange Jahrzehnte der künstlerischen Entwicklung, er konnte vielmehr sogleich zugreifen, die sich ihm anbietenden kompositorischen Möglichkeiten unmittelbar umsetzen. Anders als seine Vorgänger arbeitete Beethoven nicht mehr nach verbindlichen Gattungsvorstellungen. Seine Werke sind ausgeprägte Individualitäten von unverwechselbarerer Charakteristik.

Die unverwechselbare Künstlerpersönlichkeit ist von den Ideen des Deutschen Idealismus bestimmt. Seine Musik strebt über das Individuelle hinaus zur Allgemeingültigkeit. In dieser Bedeutung verwendete Beethoven in seinen letzten Werken einen kontrapunktischen Stil, der in seiner für die Zeit unerhörten Ausprägung die Überwindung der früheren dualistischen Gestaltungsformen darstellt.

Das kompositorische Lebenswerk des einzigartigen Beethoven spiegelt den Wandel von zeitstilistisch bestimmter Gebrauchsmusik Bläser-Divertimenti u. Themendualismus oder Themenpluralismus, rhythmische Kontrapunktik, Flächenharmonik, Finalschichtungen, Klangfarbmixturen, Klangraumaufrisse u.

Seit Beethoven die Ausdrucksmöglichkeiten der Musik in vor ihm ungeahnter Weise steigerte, wurde und wird Musik für seine Nachfolger immer unmöglicher. Deshalb suchten und suchen sie Neues im Alten und Globalen. Der Zeus-Altar von Pergamon erbaut ca. Der Rest der Kunst hatte sich ja schon vorher für den Tod entschieden, z. Aber war es schon zu Spenglers Zeiten auch eine Absicht oder eine Freiwilligkeit der abendländischen Kunstbildner, die bildende Kunst zu begraben?

Heute jedenfalls scheint diese Absicht Programm zu sein: Was an der gegenwärtigen Musik ist noch Können, also Kunst? So lange, wie Ökonomie und Technik in ihrem ständig wachsenden Raum noch Platz für eine provinzielle Kunst tolerieren, bleibt diese zwar noch existent, aber eben auch völlig abhängig von z. In der Phase des Globalismus gelten solche Marktmechanismen dazu noch weltweit abgesehen von eben jenen Provinzen, die die Welt [noch] nicht interessieren.

In der Periodisierung der deutschen Geschichte von Karl Lamprecht deckt sich das symbolische Zeitalter ungefähr mit dem Altertum, das konventionalistische mit dem Mittelalter, das individualistische mit der Neueren Zeit und das subjektivistische mit der Neuesten Zeit. Der Antike fehlte nicht die Moderne an sich, der Antike fehlte eine abendländische Moderne. Man kann den Hellenismus als Äquivalent der abendländischen Moderne im engeren Sinne; d. Nach dessen Tod, , teilten sich seine Feldherren, die Diadochen, das Alexanderreich.

Ihre Nachfolger, die Epigonen, festigten das System dieser hellenistischen Staaten. Sie fanden ihr Ende mit der jeweiligen Einverleibung in das expandierende römische Weltreich: Als Begriff der Kulturgeschichte wirkte der Hellenismus weit über diese Jahre hinaus. In den hellenistischen Ländern zwischen Nubien und dem Schwarzen Meer, vom Pandschab bis zum Tyrrhenischen Meer entwickelte sich allmählich eine weitgehend einheitliche, fortschrittliche griechische Kultur, die sich von den Eigenheiten der alten Stadtstaaten gelöst hatte.

Philosophie und Wissenschaften blühten, Künstler wurden aus den alten griechischen Städten angezogen. Aristoteles, der Lehrer Alexanders, hatte die Kategorien der neuen Gelehrsamkeit geschaffen. Die Architektur vom späten 4. Der archaische und klassische Gliederbau verlor auf dem Weg zur römisch-kaiserzeitlichen Raum- und Massenarchitektur an Bedeutung.

Im Zuge seiner Expansion raubte oder kopierte Rom zahlreiche griechische und hellenistische Kunstwerke, importierte Künstler und übernahm Formen griechischer Kunst: Der Übergang der hellenistischen Baukunst in die römische Architektur war schon in der frühen Kaiserzeit 1.

Hellenistische Bauprinzipien wie Axialität und Symmetrie, der Podium-Tempel, Mehrstöckigkeit und viele andere Bauprinzipien des Hellenismus wurden nicht nur in die römische Architektur übernommen, sondern weiterentwickelt — so wurde z.

Wenn auch die hellenistischen Städte aus römisch-imperialem Geist überbaut, verschönert und erweitert wurden z. Sein Nachfolger Philetairos regierte von bis , gründete die Attaliden-Dynastie. Diese erwarb Umland, trieb den Ausbau von Festung und Besiedlung voran, wurde v. Soter ; König von bis wurde Pergamon Königreich. Die folgenden 3 Generationen riefen Dichter und Wissenschaftler an ihren Hof, bauten ihre Bibliothek auf etwa Bände und Schriftrollen aus und machten Pergamon zur führenden Geistesmetropole der hellenistischen Welt.

Pergamon wurde v. Pergamons Stadtbild war ein Ideal eines hellenistischen Bauprogramms, in dem sich Repräsentation, Individualität und Rationalität verwirklichten. Ältere Bauten standen auf dem Burgberg. Zwar waren Tempel, Altar, Theater, Stoa hergebrachte griechische Gebäudetypen, neu und typisch für die hellenistische Stadtanlage war jedoch die architektonische Gruppenbildung.

Bedeutungsvoll wurde die zunehmende Säkularisierung der hellenistischen Architektur. In Pergamon entstanden im 2. Dementsprechend gewannen städtische Bauten wie Stoa, Markt, Markttor z. Milet, , Gymnasium, Theater, Bibliothek, Wasserleitung u. Gemeint ist die abendländische Kultur:. Die Moderne-Gliederung hat hier ihr Problem: Denn die Industrialisierung war es doch, die zwar ohne den Raum Neuwelt im engeren Sinne bzw. Seitdem wählte und wählt man Nonsens-Formeln, Pleonasmen oder Tautologien und lauter Neoismen, weil man in der als Moderne im engeren Sinne begriffenen Spätmoderne es nicht mehr anders kann.

Trotzdem kannten auch sie, und zwar je spezifisch, so etwas wie Moderne. Und als eine solche Moderne ist und bleibt sie ein historisches Phänomen des Abendlandes. Kultursymbol und Kulturseelenbild sind der Hauptgrund hierfür. Jede Kultur entwickelt eine Moderne, nicht trotz, sondern wegen der Unterschiede zwischen Kulturen. Die apollinische Antike z.

Jede Kultur ist von Anfang an auf Moderne hin angelegt, denn erst wenn ihre Moderne beginnt, beginnt auch ihr Erwachsensein. Die Spätkultur ist das Kulturquartal, das Moderne verrät: Weitergabe mit letzten Versprechungen. Das gilt auch für die Zeit, als Moderne noch nicht das bedeutete, was sie heute bedeutet. Moderne wird oft mit Neuzeit gleichgesetzt oder aber auf die Zeit seit der Industrie-Revolution bezogen.

Im engeren Sinne ist die Moderne also eine Spätkultur-Moderne. Wer die Geburt vorverlegt, wird spät erwachsen: Moderne wird als Spätmoderne erlebt. Moderne ist Herbst, jedes Blatt eine Tradition. Jetzt konnten Begriffe wie Tradition, Brauchtum, Volk, Kultur und Gemeinschaft mit einem bis dahin unbekannten Pathos aufgeladen werden; manche Verwender dieser Ausdrücke versprachen sich von ihnen nicht weniger als die wahre Soziodizee.

Vor allem das Wort Gemeinschaft lud sich mit gruppenmetaphysischen Konnotationen auf, die ihm bis dahin fremd gewesen waren. Unter seinem Vorzeichen formierten sich die Romantik, der Konservatismus und der dialektische Staatsholismus — mit dem Marxismus als aggressiver soziologistischer Variante — ungefähr gleichzeitig als drei von hoher Modernität geprägte Versuche, sich gegen die Verzerrungen des Wissens vom Zusammensein durch die vertragstheoretischen, individualistischen und atomistischen Ideologien zur Wehr zu setzen.

Diesen Bewegungen — man könnte sie als den Aufstand der Holisten zusammenfassen — stand aber, wie man im Rückblick erkennt, keine hinreichend entwickelte Sprache zur Verfügung, um ihre anti-kontraktualistischen Intuitionen zu formulieren, weswegen sich die Köpfe dieser Tendenz zumeist gezwungen sahen, auf die Klischees des klassischen autoritären Holismus zurückzugreifen, dessen Quellen sich — wie die der Versammlungstheorie — wieder bis zu Platons Gesetzen zurückverfolgen lassen.

Nicht nur an den Beispielen der körperbegrenzt-apollinischen Antike und des raumunendlich-faustischen Abendlandes sind diejenigen Motive auffindbar, die schicksalhaft in eine Spätkulturmoderne führen.

Alle erwachsen gewordenen Kulturen kennen das Nur-Noch-Vorwärts-Gefühl, das mit einem merkwürdigen zweiten Gefühl gepaart auftritt, nämlich der Ahnung, Sklave der eigenen Errungenschaften geworden zu sein. In der Antike erreichte dieses Gefühlspaar während des Hellenismus und des römischen Aufstiegs zur Weltmacht seinen Höhepunkt, im Abendland während der Industrialisierung des Europäismus und des us-amerikanischen Aufstiegs zur Weltmacht.

Dabei stellt der heutige Globalismus lediglich die Vollendung dieser scheinbar ewigen Vorwärtsbewegung dar, allerdings ist eine solche Vollendung auch die verdeckt-imperialistischste. Eine politisch-ökonomisch motivierte Globalisierung hat es natürlich in allen Kulturen gegeben, so etwa in der Antike, als die damalige Welt zunächst durch den Hellenismus und danach durch Rom imperialisiert wurde.

Der Grund für den Unterschied zwischen der antiken und abendländischen Globalisierung, also auch der Moderne, liegt in ihren eigenen Wissens- und Technikentwicklungen sowie deren Verflechtungen mit den anderen Ebenen einer Kultur, die ebenfalls auf die kulturspezifischen Ursymbole und Seelenbilder zurückgehen und deshalb in Kulturen gar nicht, kaum, stark oder absolut dominant werden können.

Von ihrer Tiefenmotivation her gesehensind all diese Entwicklungen jedoch gleich. Und das gilt auch für jede kulturhistorische Phase. Wohl schon im Jungpaläolithikum praktiziert, wurde die keramische Technik im Neolithikum im 8. Das Produkt wurde mit Wasser verrührt und als Fladenbrot gebacken. Später verwendete man Mühlen. Diese wurden seit der römischen Kaiserzeit auch mit Wasser betrieben. Felle von Schafen und Wildtieren trug man als Pelze.

Unter den Gespinstfasern nahmen Wolle und Leinen die ersten Plätze ein. An diesem Beginn stand das Flechten, doch gab es wahrscheinlich schon um v. In Ägypten erreichte auch die Verarbeitung des Holzes zu Möbeln für eine dünne Oberschicht einen beachtlichen Stand bereits um v. Dynastie bis zur 6. Auf diese Weise, so nehmen manche Wissenschaftler an, sei die Töpferei als eine Art zufälliger Erfindung entstanden.

Der geflochtene, mit Lehm verstrichene Beutel wurde am Feuer hart. Die Töpferei gehört, wie das Backen und Weben vgl. Kleidung , wie die Schmiedekunst und die Zimmermannsarbeit, zu den Handwerken, die schon auf den steinzeitlichen Bauernanwesen ausgeübt wurden, nur nicht vom Handwerker, sondern von Mann und Frau: Das drehbar befestigte Rad erleichterte den Lastentransport erheblich und war auch schon mit Steinwerkzeugen herzustellen. Erste Funde von Wagen oder Wagendarstellungen gibt es aus der Mitte des 4.

Auch unter den ältesten Funden sind schon zweiachsige Wagen. Mesopotamische, ägyptische und indischer Töpfer gelten als diejenigen, die zuerst Räder als Töpferscheiben bei der Keramikherstellung eingesetzt haben. Der älteste Fund einer Töpferscheibe stammt aus dem 5. Im neolithischen Europa wurde der Ton auf eine geflochtene Matte gesetzt.

Mit der einen Hand drehte der Töpfer die Matte im Kreis. Die alte römische Töpferscheibe z. Es scheint, als habe die Beschaffung hochwertigen Tones, seine Zubereitung, der Bau des Brennofens und die Arbeit an der Töpferdrehscheibe bestimmte Anforderungen gestellt, die nur ein qualifizierter Trupp erfüllt hat. Diese Töpferöfen wurden zuerst in Vorderasien und im mediterranen Raum gebraucht; dort haben die Kelten diese Technik kennengelernt und weiter vermittelt.

Erst während des 3. Der einzige Beruf, der schon sehr früh zum eigenständigen Handwerk entwickelt wurde, der des Schmiedens, spielte in der Sage eine besondere Rolle und war Vorläufer vieler anderer Tätigkeiten, die sich aus dem Verband des Bauernwesens lösten. Die eigentliche Metallgewinnung verlief je nach dem Metall unterschiedlich. Vereinzelt war schon am Ende des 2. Homer, Odyssee, 9, , mit Urin eines in Farnkraut gefütterten Bockes oder eines rothaarigen Knaben, mit Bocksblut vgl.

Plinius, Naturalis historia, 28, oder für feinere Geräte auch mit Öl. Sie gelangten denn auch eher als andere während des frühen Feudalismus der Merowingerzeit in die Abhängigkeit der Grafen und Grunderren. Ihre Werke, weit entfernt vom Anspruch, Kunst zu sein, gehören heute zum kostbarsten Bestand der abendländischen Formwelt.

Den Kronen und Tabernakeln, den Reliquiaren und Monstranzen, geschaffen in den letzten Jahrhunderten des 1. Jahrtausends, sieht man gelegentlich noch ihre germanische Herkunft an.

Tontäfelchen aus Uruk 4. Erste Ansätze zu einer Bilderschrift wurden in Höhlen entdeckt und stammen noch aus der Steinzeit, genauer: Die Tontäfelchen aus Uruk aus dem 4. Deren Bildzeichen Piktogramme wurden später zu den Zeichen der Keilschrift reduziert. Vielleicht entwickelten sich auch die Hieroglyphen aus ihnen. Die älteste voll phonetisierte Schrift sind die ägyptischen Hieroglyphen aus dem 4.

Auch die Keilschrift geht auf Bildzeichen zurück, denn in Mesopotamien wurde im 3. Im Aufbau jedoch ähnelte die Keilschrift sehr stark den ägyptischen Hieroglyphen. Auch eine Wortbildschrift kann noch unabhängig von einer bestimmten Lautform sein, wie z.

Die Phonetisierung der Schrift, die Fixierung einer bestimmten Lautform, beginnt mit der gesonderten Kennzeichnung von Wortteilen, zunächst Silben, dann einzelnen Lauten. Im Aufbau ähnelte die Keilschrift jedoch sehr stark den ägyptischen Hieroglyphen. Man kann die Geschichte der Schrift in eine periodische Dreigliederung bringen: Bilderschrift stark kontextuell und noch relativ schwach textuell , 2. Alphabetschrift stark textuell und nur noch relativ schwach kontextuell , 3.

Alphabet-und- Bilderschrift stark textuell und stark [re-]kontextuell. Teilperiode bedeutet die Thesis der Bilderschrift und wurde von der mesopotamisch-sumerischen Kultur begründet ; die 2.

Teilperiode bedeutet die alphabetische Antithesis dazu und wurde von der antik-apollinischen Kultur begründet ; die 3. Teilperiode bedeutet die Synthesis und wurde von der abendländisch-faustischen Kultur begründet , wobei man noch nicht wissen kann, womit diese Synthesis tatsächlich enden wird, obwohl es nach der Theorie klar ist. Jahrtausend wieder von der Bilderschrift zurückgedrängt werden doch das ist trotz aller heutigen Unkenrufe noch Zukunftsmusik bzw.

Die Thesis Bilderschrift wurde oben bereits besprochen; kommen wir also zur Antithesis Alphabetschrift: Die erste Alphabetschrift — sie bestand nur aus Konsonanten — ist die der Phöniker Phönizier , die zu deren Entwicklung wohl mehre Jahrhunderte gebraucht haben dürften, jedenfalls war sie bereits gegen Ende des Das griechische Alphabet ermöglichte durch die eingeführten Vokale erstmals eine lautgetreue Wiedergabe der Silben, Wörter, Sätze, also des ganzen Textes: Dank aufgeschriebener Texte emanzipiert sich die Intelligenz vom Zwang des In-situ-Aufhalts in mehr oder weniger verstehbaren Umständen.

Das hat zur Konsequenz: Mit der griechischen Schrift beginnt das Abenteuer der Dekontextuierung von Sinn. Es geht hier also um den Aufstand des Texts gegen den Kontext, das bedeutet: Die griechische Schrift emanzipierte mit der ständigen Einübung des dekontextuierenden Denkens — üblicherweise als Lesen bezeichnet — den Intellekt vom Zwang zur Teilhabe an realen Konstellationen.

Töpferei , Abbau von Steinen, Metallgewinnung vgl. Metallikum , Schiffsbau, Glasherstellung u. Technischer Fortschritt bestand vor allem in der Anwendung des einmal Gefundenen, in der Organisation der Arbeit, selten aber in grundlegenden Neuerungen wie der systematischen Anwendung der Hebelkraft vgl. Bronze aus der verlorenen Wachsform. Wenn die apollinische Antike dennoch erstaunliche Leistungen erzielte, so lag das hauptsächlich an der intensivsten Ausnutzung jener relativ einfachen Errungenschaften und der Entwicklung bewunderungswürdiger Fertigkeiten bei der Anwendung des einmal Gefundenen.

Erfunden aber wurde um v. In der Wasserversorgung und Entwässerung waren zunächst einfachste Schöpfmaschinen und seit dem 3. Prinzipiell Neues brachten z. Doch blieb die wirtschaftliche Ausnutzung dieser Möglichkeiten auf ein Minimum beschränkt. Konkret gewordene Beispiele hierfür sind u. Dazu kommt der wohl einzigartige Drang der Abendländer, die Natur derart beherrschen zu wollen, wie es zuvor noch niemand gewagt hatte.

Schon seit dem 1. Jahrhundert bekannt, verbreiteten sich Wasserräder und Windmühlen besonders vom Jahrhundert an, und die Weiterentwicklung des Pflugs trug wesentlich zur Produktionssteigerung in der Landwirtschaft bei. In etwa gleicher Weise wirkte die Einführung des Spinnrads und des Trittwebstuhls in der Textilverarbeitung.

Die Kriegstechnik wurde zu Beginn des Die Entwicklung des Hochofens bewirkte einen Aufschwung der eisenverarbeitenden Industrie. Zu Beginn des Barock wurde die Mechanik zu einer Naturwissenschaft entwickelt und damit, in Verbindung mit dem Experiment, die Grundlage für die technischen Wissenschaften gelegt.

Zahlreiche neue Maschinen wurden entwickelt, die die Arbeiten der Menschen v. Die während des 2. Weltkrieges entstandenen programmgesteuerten Rechenautomaten und die Miniatisierung der elektronischen Bauelemente hatte hieran entscheidenden Anteil.

Auf dem Gebiet des Verkehrswesens ermöglichte der Kraftwagen eine stetige Zunahme des Individualverkehrs. Der technische Bereich für Raketen und Weltraumfahrt dehnten den der Technik unterworfenen Raum weiter aus. Satelliten wurden für die Nachrichtenübermittluung, für die Wettervorhersage u.

Aufgaben unentbehrlich bald auch für die Verkehrsüberwachung und den militärischen Abschirmdienst! Film und Fernsehen traten als Medien der Massenkommunikation auf und sind dabei, wie auch die Photographie, in Verbindung mit elektronischen Hilfsmitteln eine vollkommene Umstellung zu bewirken.

Neben die Rohstoffe Kohle, Erdöl, Erdgas u. Nanoforscher bedienen sich heute der Fähigkeit zur Selbstorganisation, indem sie sich von der Natur inspirieren lassen: Die halb leitenden Herzstücke dieser Schaltkreise bilden nur ein Nanometer dünne Röhrchen aus Kohlenstoff.

Die Forscher knüpfen z. Sie docken über das Bakterien-Protein biochemisch an den Erbgutstrang an und können so in einer gewünschten Ausrichtung und Position fixiert werden. So kann ein Spannungsimpuls bis zum Röhrchen geleitet werden. Diese Kombination aus beschichteten Biomolekül und hohler Kohlenstoff-Röhre kann also wie ein Transistor geschaltet werden. Weil diese Srategie auch auf komplexe Netzwerke von Schaltkreisen anwendbar ist, werden Biomoleküle wohl bald ganze Computerchips zusammenbauen.

Bereits heute werden Organe auch Gehirne mit nicht-biologischer Intelligenz aus- und aufgerüstet oder repariert. Man wird mit ihnen das Gehirn erkunden, Synapse für Synapse abtasten, Transmitter für Transmitter, und ein Gehirn kopieren können. Mit solchen Kleinstcomputern wird man virtuelle Realität erzeugen. Milliarden von Nanobots werden dann als künstliche Neuronen in unser Gehirn geschickt, die sich an jedem einzelnen, von unseren Sinnesorganen herkommenden Nervenstrang festsetzen.

Bald schon wird das World Wide Web aus virtuellen Begegnungsstätten bestehen, die genauso real sind wie jeder Ort der Welt. Wir sind, ob wir es wollen oder nicht, auf dem Weg zu einer neuen Existenz.

Jedenfalls zeigt der Computerbau wohl schon jetzt an, wie weit wir mit bestimmten Beispielen aus der Technik kommen könnten: Sollten sie mit derselben Geschwindigkeit fortfahren wie bisher, dann wird dieses Limit etwa im Jahre erreicht sein, dann nämlich, wenn die Computer 5,4 x Operationen pro Sekunde ausführen und dabei Bit an Informationen speichern können.

Dann tritt ein physikalischer Zustand ein, der unser heutiges Vorstellungsvermögen sprengt: Bis zum Beginn des Jahrhunderts wird sich die abendländische Kultur auf die anderen Umstände vorbereitet haben — auch weil dann der letzte, vollendende Zivilisationshöhepunkt erreicht sein wird. Es gibt deshalb für jeden noch so skeptischen Logiker und Psychologen einen Punkt, an welchem die Kritik schweigt und der Glaube beginnt, wo selbst der strengste Analytiker aufhört, seine Methode — gegen sich selbst nämlich und auf die Frage der Lösbarkeit, selbst des Vorhandenseins seiner Aufgabe — anzuwenden.

Es ist möglich, durch das Denken die Formen des Denkens festzustellen, hat Kant nicht bezweifelt, so zweifelhaft er dem Nichtphilosophen erscheinen mag. Gleichwohl hätten die stärksten Zweifel sich hier einstellen sollen.

Ist eine abstrakte Wissenschaft vom Seelischen überhaupt möglich? Ist, was man auf diesem Wege findet, identisch mit dem, was man sucht? Der Grund ist leicht zu finden. Was ist das — Seele? Natürlich nicht, denn man zergliedert nur systematisches und man definiert nur Begriffe durch Begriffe. Dasjenige, was hier gemeint ist, bleibt der gelehrten Forschung für immer unzugänglich. Nicht umsonst warnt jede Sprache mit ihren tausendfach sich verwirrenden Bezeichnungen davor, Seelisches theoretisch aufteilen, es systematisch ordnen zu wollen.

Hier ist nichts zu ordnen. Jede Psychologie ist eine Gegenphysik. Aber schon die Worte, welche in allen Kulturen gewählt werden, um diese Ergebnisse gelehrter Arbeit mitzuteilen, verraten alles. Aber alle diese Worte stammen aus der Vorstellungsweise der Naturwissenschaft. In den modernen Theorien des Willens wird man die ganze Formensprache der Elektrodynamik finden.

Wir reden von Willensfunktionen und Denkfunktionen in genau demselben Sinne wie von Funktionen eines Kräftesystems. Jede Seelenforschung dieses Stils, sie mag sich über Gehirnanatomie noch so erhaben dünkeln, ist voll von mechanischen Lokalisationen und bedient sich, ohne es zu bemerken, eines eingebildeten Koordiantensystems in einem eingebildeten Seelenraum.

Gehirnbahnen und Assoziationsfasern entsprechen der Vorstellungsweise nach durchaus dem optischen Schema: Die wissenschaftliche Psychologie hat ein geschlossenes System von Bildern herausgearbeitet und bewegt sich mit vollkommener Selbstverständlichkeit in ihm.

Das jeweilige Bild der Seele ist also vom Wortgebrauch und dessen tiefer Symbolik abhängig. Ego habeo factum statt feci — da erscheint ein numen der inneren Welt. Mithin erscheint, von der Sprache bestimmt, im wissenschaftlichen Seelenbilde aller abendländischen Psychologien die Gestalt des Willens als ein wohlumgrenztes Vermögen, das man in den einzemen Schulen wohl verschieden bestimmt, dessen Vorhandensein an sich aber keiner Kritik unterworfen ist.

Wie alles Vollendete, nicht sich Vollendende, stellt es einen Mechanismus an Stelle eines Organismus dar. Man wollte das Leben finden und traf auf eine Ornamentik von Begriffen. Die Seele blieb, was sie war, das weder gedacht noch vorgestellt werden kann, das Geheimnis, das ewig Werdende, das reine Erlebnis. Cäsarismus ist Spätmoderne mit Befruchtung: Global imperial ismus, globale Wanderungen und globale Schlüpfung. Weil in der apollinisch-einzelkörperlichen Antike die Weltsphäre eine eng begrenzte war, spielten sich auch antiker Globalismus und antike Wanderungen im engeren Rahmen ab.

Die Welt war für Griechen und Römer nur eine griechisch-römische — mehr nicht! Was die durch die Wanderungen entstehenden Konsequenzen, betrifft, so ergeben sich ebenfalls umgekehrte Verhältnisse: Ob sie sich dann doch noch erfolgreich gegen derart universal daherkommenden und so noch nie dagewesenen Konsequenzen aus Wanderungen durchsetzen wird, wage ich nicht vorherzusagen.

Aus der antiken Kultur kennen wir die am bekanntesten gewordenen Beispiele: Crassus , Pompeius , Cäsar Nun, im Abendland hat diese Phase erst Mitte, sehr wahrscheinlich sogar erst gegen Ende des Mittlerweile bilden die Super-Reichen bzw. Diese Menschen könnten durchaus Verhaltensformen entwickeln, die denen des europäischen Hochadels früherer Epochen ähneln — der eigenen Schicht, nicht dem eigenen Volk verpflichtet. Oft sind es Mehrheiten, die Sonderlasten für Wohlhabende ausdrücklich befürworten.

Die Reichen, jedenfalls die wirklich Reichen, wissen sich einzurichten. Wenn also die Super-Reichen einen neuen Hochadel etablieren wollen, dann mag der uns an unseren alten Hochadel erinnern, doch in Wahrheit ist er ein anderer, eben unser neuer Hochadel — vorausgesetzt, er etabliert sich wirklich, denn vorstellbar und gangbar ist auch ein anderer privater Weg des Cäsarismus.

Diese Phase des Cäsarismus, die Global imperial ismus auch genannt wird, wurde z. Germanischen Wanderung und der 3. Germanischen Wanderung, sollte es zu viele benötigen und sich zuletzt gegen die Massenzuwanderungen auch nicht mehr wehren können.

Wir Abendländer aber stehen erst noch am Anfang dieser Phase und haben offenbar keine Abgrenzung nötig — es ist eben typisch abendländisch, keine Grenzen wahrnehmen zu wollen.

Für die apollinische Kultur ist das genaue Gegenteil typisch. Analog dazu ist z. Diese Phase des Global imperial ismus, in der der jeweilige Cäsar sich als Herrscher der Welt betrachtet, bedeutet für die Menschen der jeweiligen Kultur auch wirtschaftlich, technisch und künstlerisch ein Goldenes Zeitalter bis hin zum Zivilisationshöhepunkt, motiviert aber auch den Rest der Welt, also fremde Menschen, vor allem aus wirtschaftlichen Gründen an diesem Goldenen Zeitalter teilhaben zu wollen. Erst danach spüren die meisten Menschen der jeweiligen Kultur eine echte Abneigung gegen Zuwanderer, weil sie erst dann nicht selten am eigen Leibe spüren, wie zerstörend Zuwanderungen wirken können.

Wir Abendländer können nicht ein oder zwei Jahrhunderte lang warten und sonst nichts tun. Bisher haben wir nur alles für, aber nichts gegen die Zuwanderung unternommen. Wir haben Gesetze aufgestellt, die letztlich gegen uns selbst gerichtet sind. Wir müssen uns ja nicht völlig abschotten, sondern nur angemessen abgrenzen.

Es geht dabei ja nicht nur um einen wirtschaftlichen, sondern auch um einen sozialen Protektionismus, der Konflikte vermeiden soll. Viel gravierender jedoch als die Unterschiede zwischen USA und Mexiko, die sich ja kulturell fast gar nicht unterscheiden beide sind z. Und ausgerechnet die Europäer tun nichts, um sich selbst zu schützen!

Wir werden wohl, ob wir wollen oder nicht, entweder unsere liberalistisch-individualistischen Werte verlieren oder alle unsere restlichen Werte, was einem kulturellen Bankrott gleichkäme. Die Abendländer haben nicht genug Kinder! Man kann ziemlich genau ausrechnen, wann es vom Erdboden verschwinden wird.

Demographisch hat der Untergang des Abendlandes längst begonnen. Nach meiner Überzeugung ist dies primär eine Frage des Willens. Wenn ein alterndes und sterbendes Volk seinem vorgezeichneten Schicksal entgehen will, gibt es im Prinzip ein probates Mittel: Hier ist sie also wieder: Sind die Abendländer lebensmüde oder nicht?

Sind ihre Verfassungen zu dekadent oder nicht? Was lernen wir aus den Verfassungen der Griechen und Römer? Denn Bekanntes darzustellen ist leicht, ebenso einfach ist es auch, unter Berücksichtigung der Vergangenheit über die Zukunft Voraussagen zu machen. Bei den Römern aber ist es ganz und gar nicht leicht, weder über die Gegenwart Aussagen zu machen, weil die Verfassung vielfältige Aspekte hat, noch für die Zukunft Vorhersagen zu treffen, weil man die Besonderheiten der Römer im öffentlichen und privaten Leben in der Vergangenheit nicht kennt.

Deshalb bedarf es einer eingehenden und gründlichen Untersuchung, wenn man die Besonderheiten im römischen Staat klar erkennen will. Die meisten, die uns über dieses Thema auf methodische Weise eine Beschreibung geben wollen, nennen drei Verfassungsformen: Tyrannis , die Aristokratie Adelsherrschaft; als schlechte Kehrseite: Oligarchie , und als dritte die Demokratie Volksherrschaft; als schlechte Kehrseite: Meiner Meinung nach könnte aber jemand ganz mit Recht die Frage an sie richten.

Im einen wie im anderen Fall nämlich scheinen sie mir nicht Bescheid zu wissen. Jede einzelne Verfassung versteht sich doch als eine Gesamtverfassung, oder? Wie sollen wir z. Es handelt sich um ein heikles Thema, dem man ausweicht, weil die Realität mit gewissen Ideen nicht übereinstimmt.

Eine der zwangsläufigen Folgen von Wanderungen ist beispielsweise die Entstehung einer multikulturellen Gesellschaft.

Dennoch gibt es Verfechter derartiger Experimente. Wer aber trägt die Verantwortung für soziale Unruhen, Feindseligkeiten und die Klimaverschlechterung, die ein solches Experiment mit sich bringen kann? Haben Menschen ein Recht auf Heimat? Ist ein solches Verhalten demokratisch?

Welche Werte werden der Demokratie übergeordnet? Die Menschen wissen sicherlich viel mehr von Bevölkerungsproblemen als von Atomkraftwerken. Beide Themen werden von Angst beherrscht. Bei dem derzeitigen Wissensstand über Folgewirkungen ist es wohl angebracht, die Staatsbürger selbst entscheiden zu lassen. Die Migrationsproblematik könnte sich als explosiver herausstellen als das Atomkraftwerk in Zwentendorf, welches per Volksabstimmung verhindert wurde. Jedesfalls tickt hier eine Zeitbombe.

Wir wissen nur nicht, auf welche Zeit sie eingestellt ist. Die derzeitige Masseneinwanderung stellt … aus mehreren Gründen eine wichtige Frage dar. Eine Verzögerung wird die Situation nur verschlimmem. Dieses Recht wurde und wird von Leuten auf das Gröblichste verletzt, die sich selbst gerne Demokraten nennen und eine Diskussion über Migration bekämpfen, redliche Bürger bezichtigen, mit der Angst zu spielen und Mitbürgern einfach nicht zugestehen wollen, anderer Meinung zu sein.

Robert Hepp, Different but equal, , S. Wird die Trennung beider Sphären versäumt oder verfehlt, drohen die moralisierende Blockade des politischen Entscheidungsvorgangs und die Sentimentalisierung von Problemen, bis sie unlösbar werden.

Die inneren Gefahren erwachsen einer Demokratie aus Nicht-Entscheiden, Nicht-Lösen von Problemen, Nicht-Handeln, weil lautstarke Moralfraktionen Probleme in Gesinnungstests verwandeln und so dem politischen Entscheidungsraum entziehen. Schelsky sieht die moderne Priesterschaft heraufkommen, wenn die Blockade-Moral einer Minderheit über Verstärkereffekte durch Medien eine eingeschüchterte schweigende Mehrheit produziert.