Insiderhandel

Geschichte des Altertums/der Neuzeit, Alte/Neue Geschichte ancient/modern history die Geschichte Spaniens/der Menschheit the history of Spain/mankind Geschichte machen to make history das ist längst Geschichte that's past history b (=Erzählung.

The pioneers of optical recording worked mostly independently, and their solutions to the many technical challenges have very distinctive features, such as. November um

Navigationsmenü

Rechtliche Regelung Verbot des Insiderhandels in Deutschland. Das Verbot des Insiderhandels enthält Art. 14 der am 3. Juli in Kraft getretenen Marktmissbrauchsverordnung (MMVO).

In his government statement of October 13, , right after taking office, Chancellor of Germany Helmut Kohl called for a collection of German history and the German division after He presented plans to establish a museum of German history in West Berlin, to be complemented by a House of History of the Federal Republic of Germany in Bonn dedicated specifically to the West German state. Helmut Kohl opened the permanent exhibition on June 14, The first president of the foundation was Hermann Schäfer.

In June , Hans Walter Hütter, his long-term representative, was appointed as his successor. The building was designed in by the architects Ingeborg and Hartmut Rüdiger from Braunschweig. Construction works began in September The building has a total floor space of around 22, square meters, 4, square meters for the permanent exhibition, and over square meters for temporary exhibitions.

The independent foundation under public law, "Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland", is owned by the public purse and financed by the Federal Republic of Germany. The four entities of the foundation are the board of trustees, the academic advisory council, the committee of social groups and the president.

The board of trustees as supervisor approves the budget and the basic program composition, and makes important personnel decisions. It is composed of representatives of the factions of the German Bundestag, the federal government, and all federal states. Since June 18, , Günter Winands has been chairman of the board of trustees as successor of Ingeborg Berggreen-Merkel.

The academic advisory council chairman Lothar Gall advises the board of trustees and the president of the foundation as to the museum's legal mission, especially as it affects the conceptional preparation of temporary exhibitions and the content of the permanent exhibition.

The academic advisory council, consisting of historians, political scientists, experts in international law and museum experts, is an important guarantor for the independence of the foundation from political influence. The committee of social groups Arbeitskreis gesellschaftlicher Gruppen , chairman Karl Jürsten , represents the interests of museum visitors, major religious groups, employers' and employees' associations, foreigners, women, young people, and major community authorities when advising the board of trustees and the foundation president.

The president of the foundation, Hans Walter Hütter, manages the business of the foundation and decides matters which are not the responsibility of the board of trustees.

The museum puts special emphasis on the orientation of visitors and a vivid presentation of historical events. This happens also through the use of historical film and sound records. While the political history of the Federal Republic of Germany and the former East Germany GDR is the common thread of the permanent exhibition, the presentation of everyday and cultural history also offers visitors an opportunity to deal with their own past and encourages an intergenerational dialogue.

Aside from exhibitions, numerous scientific conventions and events take place at the Haus der Geschichte. An information center with a reference library affords the opportunity to enlarge upon historical subjects individually.

From Wikipedia, the free encyclopedia. This article may be expanded with text translated from the corresponding article in German. Als Insider kommen beispielsweise Personen in Betracht, die am Kapital eines Unternehmens oder eines mit ihm verbundenen Unternehmens beteiligt sind, die aufgrund ihrer Tätigkeit im Unternehmen Kenntnisse erlangen zum Beispiel Vorstandsmitglieder , Aufsichtsratsmitglieder , die wegen ihres Berufes oder ihrer Aufgabe Kenntnisse erlangen zum Beispiel Rechtsanwälte , Notare , Wirtschaftsprüfer , Steuerberater , Unternehmensberater oder die Insiderinformationen aufgrund der Vorbereitung oder Begehung von Straftaten erlangt haben.

Weiterhin von Bedeutung ist diese Unterscheidung allerdings für die Rechtsfolgen, die an die Tat geknüpft sind. Der Begriff der Insiderinformation wird durch Art.

Hiernach handelt es sich um eine präzise Information über einen Umstand, der einen Bezug zu einem Wertpapieremittenten aufweist. Ferner muss die Information der Öffentlichkeit unbekannt sein sowie den Kurs des Wertpapiers erheblich beeinflussen können. Als Umstände kommen zum einen Tatsachen in Betracht. Daneben können Umstände auch Werturteile und Prognosen sein, soweit sie eine hinreichend präzise Tatsachengrundlage haben.

Als hinreichend präzise gilt eine Information nach Art. Etwas anderes kann gelten, wenn das Gerücht auf einer beweisbaren Tatsachengrundlage beruht. Sofern ihr Eintritt hinreichend wahrscheinlich ist, können auch solche Umstände Insiderinformationen darstellen, die erst in der Zukunft eintreten, etwa der beabsichtigte Rücktritt eines führenden Managers.

Eine hinreichende Wahrscheinlichkeit sah der Europäischen Gerichtshof in der ergangenen Geltl-Entscheidung als gegeben an, wenn der Eintritt des Umstands vernünftigerweise vorhersehbar ist. Von Bedeutung ist dies beispielsweise bei Unternehmenskäufen oder dem Rücktritt von Führungspersonen. Der Bundesgerichtshof fordert, dass die Information einen Drittbezug aufweisen muss.

Dies trifft beispielsweise auf persönliche Absichten zu, etwa die Absicht, ein Wertpapier in einem Börsenmagazin als zuverlässig zu empfehlen. Aufgrund dieses Kriteriums handelt es sich beim Scalping grundsätzlich nicht um ein Insidergeschäft. Es kann allerdings eine verbotene Marktmanipulation darstellen.

Den notwendigen Emittentenbezug besitzt der Umstand nach Art. Dies trifft insbesondere auf solche Umstände zu, die sich auf die geschäftliche oder finanzielle Situation des Emittenten beziehen. Daneben kann sich der Umstand auf das Wertpapier betreffen.

Dies ist der Fall, wenn er sich auf den Handel mit dem Papier auswirkt. Eine Information gilt nur dann als Insiderinformation, wenn sie nicht öffentlich bekannt ist. Eine solche Bekanntheit liegt vor, wenn die Information durch einen unbestimmten Personenkreis zur Kenntnis genommen werden kann. Eine solche Möglichkeit kann beispielsweise durch Veröffentlichung einer ad-hoc-Mitteilung geschaffen werden. Eine Eignung zur Kursbeeinflussung besitzt die Information nach Art.

Der BGH hat sich in seiner Entscheidung vom Entscheidend sei eine individuelle Bewertung der Information aus ex-ante-Perspektive. Es sei nicht notwendig, Marktteilnehmer zu befragen. Stattdessen genüge es, Kursverlauf und Umsatz in den Blick zu nehmen.

Ein Insidergeschäft liegt nach Art. Ein Verwenden liegt vor, wenn die Anlageentscheidung des Insiders durch die Information beeinflusst wird. Unzulässig ist somit beispielsweise das Kaufen oder Verkaufen eines Finanzinstruments nach Kenntniserlangung von einer Insiderinformation, die einen Bezug zu diesem Instrument aufweist.

Einen weiteren Fall des Insiderhandels stellt nach Art. Hierbei führt ein Unternehmen Eigenaufträge durch und macht sich hierbei die Kenntnis von Informationen zunutze, die aus bereits erteilten Kundenaufträgen herrühren. Weitere Ausnahmen vom Verbot des Art. Hiernach sind zulässig etwa die Offenlegung von Insiderinformationen im Rahmen journalistischer Tätigkeit Art.

Ebenfalls vom Verbot ausgenommen ist nach Art. Bereits vor Einführung dieses Ausnahmegrunds bestand Einigkeit in der Rechtswissenschaft dahingehend, dass dieser aus wirtschaftlicher Sicht notwendige Prüfvorgang zulässig ist. Umstritten war lediglich, auf welchem Weg diese Ausnahme erreicht wird. Teilweise wurde die Kausalität zwischen der Kenntnis von der Insiderinformation und der Entscheidung verneint, da die Bereitschaft zum Kauf bereits vor Kenntniserlangung besteht.

Die Aufgabe der Insiderüberwachung ist es, Insiderhandel zu unterbinden. Hierzu sind in den westlichen Staaten nationale Börsen- und Wertpapieraufsichtsbehörden tätig.