H.J. Krysmanski - Wem gehrt die EU


Andere kritische Beobachter sagen, man könne nicht einmal feststellen, ob dieser schlecht beleuchtete, bärtige Turbanträger tatsächlich der berüchtigte Terrorist sei. Wie der Korrespondent Mike Fasano festgestellt hat, zwingen uns Negativzinsen dazu mehr zu sparen, nicht weniger: Zusätzlich wäre die Bildung einer Rangreihenfolge von Chancen und Risiken denkbar.

Hinterfragen, lernen und umsetzen


Zweifellos spielt der in familialen und transfamilialen Milieus erworbene individuelle Habitus bei der Selbstorganisation der Geldelite eine wichtige Rolle, ebenso bei der Rekrutierung des engsten Hilfspersonals. Fr die Besetzung von Fhrungspositionen in der deutschen Wirtschaft ist nicht, wie von ihren Reprsentanten immer wieder betont wird, die Leistung ausschlaggebend, sondern der klassenspezifische Habitus der Kandidaten Es handelt sich dabei um jene Selbstverstndlichkeit im Auftreten, die fr Eingeweihte den entscheidenden Unterschied zwischen denen, die dazugehren, und denen, die nur dazugehren wollen, markiert.

Wer sich Sozialtrainer, Imageberater oder auch nur Bodyguards leisten kann, verfgt ber viel soziales Kapital, selbst wenn er ein stotternder Autist ist. Wirkungsmechanismen der Reichtumskonzentration Um Reichtum zu erzeugen und zu erhalten, mssen die verschiedenen Vermgens- bzw. Kapitalformen in Bewegung gesetzt werden. Diese Bewegungen im Geldmachtapparat basieren auf folgenden Mechanismen: Privatisierung ist eine Form der Stabilisierung von Reichtumsstrukturen, die einerseits an uralte, tradierte Formen der Organisierung von Habgier anknpft, die aber andererseits in der Gegenwart in einer Wissens- und Informationsgesellschaft - diesen historischen Fundus an Bereicherungserfahrungen mit allen kommunikativen und medialen Mitteln ausschpft.

Je31Holly Hubbard Preston, Higher education: Priced out of reach? Die wenigen Privatleute, die brig bleiben, werden, indem sie immer reicher werden, immer privater. Und allmhlich glauben sie, gerade in ihren philanthropischen Bemhungen, dass ihnen die ganze Welt gehrt.

Nicht zuletzt deshalb haben sie auch damit begonnen, das staatliche Gewaltmonopol zu unterlaufen und die innere und uere Sicherheit zu privatisieren. Selbstreprsentation, Selbstabgrenzung, wechselseitige Gewhrung von Privilegien, rcksichtslose Besetzung von Fhrungspositionen in allen gesellschaftlichen Bereichen, Ausbau des Stiftungswesens, Philanthropie, Schaffung von Sicherheitszonen. Das Ganze beruht auf den klassischen kapitalistischen Verwertungsoperationen, auch wenn deren Grundformel sich dynamisiert: Allerdings gehrt auch noch eine Vernderung der Ware selbst hinzu: Sie ist hinterher nicht dieselbe: Jahrhundert, einem hollndischen Zyklus vom spten Jahrhundert und einem britischen Zyklus von der Mitte des Jahrhunderts bis zum frhen Jahrhundert - als den USamerikanischen Zyklus finanzieller Expansion definiert, der bis heute andauert: Marxens allgemeine Kapitalformel gwg kann so reinterpretiert werden, dass nicht nur die Logik individueller kapitalistischer Investitionen erfasst wird, sondern auch das sich wiederholende Muster weltkapitalistischer Entwicklung.

In den Phasen materieller Expansion setzt Geldkapital g wachsende Mengen von Waren w in Bewegung, einschlielich verwarenfrmigter Arbeitskraft und Naturressourcen. In den Phasen finanzieller Expansion befreit sich eine ausgedehnte Menge von Geldkapital g aus seiner Warenform.

Akkumulation vollzieht sich nunmehr in Gestalt von Geldgeschften financial deals wie in Marxens verkrzter Formel gg. Zusammen konstituieren diese beiden Epochen oder Phasen des allgemeinen Musters weltkapitalistischer Entwicklung das, was ich einen systemischen Zyklus der Akkumulation gwg genannt habe. Global nomadisierende Finanzinvestoren, mit einem Zeithorizont von wenigen Jahren, schwimmen im Geld und kaufen auf Teufel hinaus nicht an der Brse notierte Firmen oder saftige Aktienpakete, wo immer sie sich anbieten.

Zudem haben Arbeitsplatzabbau und Produktionsverlagerungen zu sozialen Wertschpfungsverfahren gefhrt, die zum Teil mehr mit Sklaverei als mit dem Kapitalismus34Volker Eick, Policing for Profit. Der kleine Krieg vor der Haustr, in: Kanzleiter, Das Unternehmen Krieg. Je mehr aber eben auch Politik privatisiert wird, desto deutlicher entsteht hier ein Feld, auf dem die Widersprche zwischen ffentlichem und privatem Eigentum im Sinne des Geldmachtapparats ausgetragen werden.

Ein dichtes Beeinflussungsgeflecht zwischen Wirtschaft und Politik ist entstanden, vom Lobbyismus bis zur Korruption. Die Gestaltung des rechtlichen Rahmens fr Verteilungsoperationen mndet in der Steuergesetzgebung. Dazu msste aber die Akteurszentriertheit unseres Ansatzes verlassen werden. Was aber den Akteuren, also der Geldelite, als Traumziel eines Steuerparadieses vorschwebt, das hat die luxemburgische Niederlassung der Dresdner Bank am Beispiel von Luxemburg umschrieben: Die Zahl der Flsterer und heimlichen Strippenzieher in Brssel wird auf mehr als 15 geschtzt.

Sie ist damit hnlich hoch wie die der EU-Kommissionsbeamten vor Ort. In Brssel gibt es Lobbys fr alles und jeden. Mit besonders groen Mannschaften sind die traditionellen Wirtschafts- und natrlich auch Landwirtschaftsverbnde reprsentiert.

Daneben sind auf den Klingelschildern rund um den Square Ambiorix oder den Schuman-Kreisel aber auch jede Menge andere Gemeinschaften, etwa Vertreter der Konfessionen, zu finden - ebenso Nichtregierungsorganisationen wie Greenpeace, Friends of Earth oder Oxfam.

Europas Agrarpolitik hlt nicht, was sie verspricht: Ein Beispiel kommt aus Sditalien, aus der Provinz Kalabrien. Die dort herrschende Mafia verdient nicht nur gut am Drogenhandel, an Schutzgelderpressung und Korruption - sie profitiert Fast 70 Prozent der Betriebe, die zwischen und Produktionen ins Ausland verlagert haben, gingen in EU-Beitrittslnder oder nach Westeuropa.

Geld fr die Groen, Der Spiegel, 3. Neuartige Informatisierungsoperationen unter Einschlu umfassender berwachungspraktiken44 haben die berbauten in eine Basis verwandelt. Das Empire nimmt Gestalt an, wenn Sprache und Kommunikation oder genauer: Der berbau wird nun zur Arbeit, und das Universum, in dem wir leben, ist ein Universum sprachlicher Produktionsnetzwerke.

Fr Richard Sennet sind aber eher die analytischen Aspekte der neuen Kommunikations- und Informationstechnologien sowie die Mglichkeiten der mathematischen Modellierung von Prozessen von Belang: Er zeigte mir auf einem groen Computerschirm unzhlige Zahlenkolonnen und erklrte: Wir verwalten Milliarden von Dollar und wissen ganz genau, wo jeder einzelne Cent im Augenblick steckt. Wir verlassen uns nicht mehr auf irgendwelche Berichte, wir knnen es jetzt mit eigenen Augen sehen, und zwar in Echtzeit.

Und auf dieser Grundlage sind auch die lockeren Seiten der berbauten ernst zu nehmen. Geldmacht, die nicht nur Geld verwerten, sondern ihre Verwertungspraktiken insgesamt historisch verankern will, wird immer auch eine soziokulturelle Sphre zu schaffen versuchen, in welcher die Kultur der Vermgenden dominiert.

Dort wird die Rolle der Geldeliten teils verklrt, teils verschleiert. Sie erscheinen auf harmlosen und prinzipiell inkorrekten Ranking-Listen der Reichen z.

Forbes Magazin oder sie werden auf Galas u. Auch das ist - wie das ganze diesbezgliche Newspeak ber Builders and Titans49 - eine ganz khle kommerzielle Informatisierungsoperation. Surveillance studies, Universitt Hamburg, http: Das groe Geld mit bernahmen und Fusionen wird in Grobritannien und Amerika gemacht. Bald aber treten andere Staaten an ihre Stelle, sagen Experten.

China beispielsweise habe sich schon ein Land fr knftige bernahmen ausgeguckt. Es ist die Bundesrepublik. Es ging um das, was unter dem Stichwort der Heuschrecken-Plage in die politische Diskussion eingedrungen ist.

Der Workshop war sicherlich auch eine Facette im allgemeinen Abwehrkampf der europischen Geldelite gegen andere, oft sehr viel flexibler operierende, freischwebende globale Geldeliten. Die Themen waren weit gespannt, spiegelten aber auf den ersten Blick nicht unbedingt die Brisanz der Problematik wider: Restrictions on foreign ownership: European Community and international framework Are foreign ownership and good institutions substitutes?

The European evidence Portfolio diversification in Europe Foreign ownership and corporate income taxation: So haben Firmen in auereuropischem Besitz oft einen Wettbewerbsvorteil gegenber heimischen Firmen mit schwachem Investorenschutz.

Andererseits sollten Reformen des Unternehmensrechts es Fremdmanagern und Mehrheitsaktionren schwerer machen, Minderheitsaktionre und andere stakeholder zu enteignen. Raes, Restrictions on Foreign Ownership, ec. Die in Belgien angesiedelte Kooperative des internationalen Finanzkapitals bewegt tglich in 11 Millionen Transaktionen 6 Billionen Dollar zwischen Banken, Brsen, Investmentfirmen und anderen Finanzinstitutionen weltweit.

Und nun wurde durch die Amerikaner demonstriert, dass auch der Reichtum Europas nicht mehr Europas Reichen gehrt. Denn niemand wird so naiv sein zu glauben, dass im Krieg gegen den Terrorismus nicht auch andere Interessen des amerikanischen Finanzkapitals gegenber dem islamischen, arabischen, asiatischen und eben auch dem europischen Finanzkapital verfolgt wrden. Solche High-Tech-Spionageaktionen haben die Eigenschaft, immer sehr viel mehr Verwertbares zu liefern als ursprnglich erfragt wurde.

Insofern deutet der amerikanische Spionageangriff auf SWIFT an, dass die Dienstleistungszentralen globaler Geldmachtapparate auch Kriegsschaupltze sind, in denen das Personal Geldeliten, Managereliten, politische Eliten und Wissenseliten durchaus disponiert ist, einander bis aufs Messer zu bekmpfen.

Superreichtum wird zu einer Gefahr fr die Demokratie. Diese Rolle war niemals gering, aber sie gewann eine neue Dimension, als der Oberste Gerichtshof entschied, dass Geld, welches fr die Wahl von Kandidaten und fr die Frderung von privaten und kommerziellen Interessen in Washington ausgegeben wird, eine Form der verfassungsmig geschtzten Meinungsuerung darstellt.

Dadurch wurde eine reprsentative Republik umgewandelt in eine Plutokratie. In jeder dieser Perioden htten die groen Vermgen die demokratischen Werte und Institutionen unterminiert und schlielich die Wirtschaft ruiniert. All dies gilt auch fr Europa. Seit den 90er Jahren hat das Ausma privaten Reichtums auch hier schwindelerregende Dimensionen angenommen. Waren die reichsten Europer im Durchschnitt noch jeweils Millionen Dollar wert, so betrug ihr durchschnittliches Vermgen im Jahre das 10fache, nmlich 2,6 Milliarden Dollar.

Informatisierung von Macht- und Herrschaftstechniken abgesttzt, wie man sie bislang nicht kannte. Denn es ist inzwischen klar geworden, dass die technisch bedingte Zentralisierung von Macht und die extreme Verkrzung von Zeithorizonten im Unternehmensmanagement Richard Sennett zwar zu einem Anwachsen von Zahl und Bedeutung der Experten, nicht aber, wie Daniel Bell64 einst meinte, zu ihrer Herrschaft gefhrt hat.

Die Geldelite wiederum verkrpert im gegenwrtigen Zyklus finanzieller Expansion nichts so sehr wie die Befreiung groer Geldmengen aus der Warenform und deren Umwandlung in die Machtform. Nicht nur also wird Macht monetarisiert, sondern durch die Geldelite werden umgekehrt Geldwerte auch vermachtet.

Das ist im Grunde ein uralter Prozess auf der Grundlage der Tatsache, dass man mit Geld nicht nur mehr Geld, sondern alles machen kann.

Insofern entsteht mit dem Superreichtum eine vllig losgelste und zu allem fhige soziale Schicht, welcher die Wissens- und Informationsgesellschaft alle Mittel in die Hnde legt, um sich als eine neue gesellschaftliche Mitte zu etablieren. Ihre Machtbasis ist der Geldmachtapparat. Um diese neue gesellschaftliche Mitte lassen sich dann in einem Ringmodell weitere Gruppen und Schichten anordnen, welche der Geldmacht zuarbeiten bzw.

Der Geldelite am nchsten operieren sicherlich die Konzern- und Finanzeliten, die Chief Executive Officers der verschiedenen Wirtschaftsbereiche. Diese Gruppen fungieren als Spezialisten der Kapitalverwertung bzw. Manche von ihnen aber erstaunlicherweise gar nicht so viele steigen selbst in die eigentliche Geldelite auf. Ihr Dienstklassenstatus drckt sich im wesentlichen darin aus, dass sie, im Gegensatz zur Geldelite, entlassen werden oder strzen knnen.

Je nach Loyalitt gegenber ihren jeweiligen Herren den groen Investoren und Anteilseignern kooperieren oder konkurrieren sie untereinander, haben also zunchst einmal nicht unbedingt ein einheitliches strategisches Bewusstsein wie man es60 61Eigene Schtzung aufgrund der Angaben in den Abschnitten 1. Was sie verbindet, ist die Maxime der Gewinnsteigerung. Alle Parlamente, alle Regierungen haben aus der Sicht des Geldmachtapparats die Funktion der Verteilung des Reichtums von unten nach oben.

Folglich wirkt er durch Lobbyismus und Korruption in dieses Feld der politischen Eliten hinein, das dadurch hochgradig differenziert und konfliktualisiert wird.

Den Auenring schlielich bilden die bereits erwhnten, fr die Entstehung und Expansion des Geldmachtapparats unentbehrlichen Technokraten und Experten aller Art analytisch, symbolisch, affektiv , kurz: Entsprechend ihrem Ranking, das sich nach der Ntzlichkeit fr die konomischen, sozialen und kulturellen Interessen des Geldmachtapparats bemisst, knnen auch sie in die Rnge der HNWIs aufrcken, kaum aber hher Ausnahmen wie die dot.

Der franzsische Soziologe Mattei Dogan, der mit einem hnlichen Ringmodell arbeitet65, hat bezglich der franzsischen Elitenkonfiguration die Frage gestellt, ob und wie man diese Gruppen zahlenmig fixieren knne. Interessant und entscheidend aber ist, dass in einem Winner Takes All-System das Ranking die entscheidende Rolle spielt und man deshalb zunchst einmal, um diese Gruppen in den Blick zu bekommen, mit den obersten Hundert aus allen Bereichen ganz gut bedient ist.

Hier werden die Profiteure des Geldmachtapparats obgleich statistisch quantits ngligables sichtbar und greifbar. Fr die gegenwrtige europische Elitenkonfiguration und das Netzwerk der Geldmacht sind einige weitere Fragen von Belang: Wie steht es um die Vererbung von Machtpositionen? Welche Rolle spielt die Brokratie? Gibt es tatschlich einen Eisernen Vorhang zwischen der Geldelite und den brigen Eliten?

Welche Rolle spielt das Ranking im Geldmachtapparat? Erstere haben ein funktionierendes Regime der Vererbung ihrer Positionen, letztere nicht.

Innerhalb der Geldelite spielt dabei sowohl in den USA als auch in Europa das Phnomen der Verschwgerung eine groe Rolle, whrend eine Verschwgerung zwischen der konomischen und der politischen Elite kaum vorkommt. In Deutschland war sie mageblich am Entstehen des nationalsozialistischen Herrschaftssystems beteiligt70, in Frankreich bildet sie in Gestalt der Enarques das Rckgrat der Republik. Dogan spricht sogar von einer Republik der Mandarine71, da die durch EliteVerwaltungsakademien wie die cole nationale d'administration ENA geschleusten Enarques sich als eine absolute Elite in Macht- und Herrschaftsdingen verstehen.

Es ist nicht abwegig zu vermuten, dass ein solches Selbstverstndnis auch in den Brsseler Beamtenapparat transportiert werden knnte. Entscheidend fr ein Verstndnis der europischen Machtelitenkonfiguration aber ist die praktisch unberbrckbare Mauer zwischen der Geldelite und den brigen Eliten.

Weder Spitzenmanager noch Spitzenbrokraten noch Spitzenpolitiker haben wirklich eine Chance, in diese Kreise integriert zu werden.

Denn die Geldelite lebt auf einem anderen Planeten. Unter den reichsten Personen Frankreichs gab es keinen der Grokapitalisten, den eine politische Karriere in Versuchung gefhrt htte und nur ganz wenige hatten familiale Bindungen zu Politikern. Unter den wichtigen Politikern der 90er Jahre gibt es einige, die relativ wohlhabend sind, aber keiner gehrt zu den reichsten Personen in Frankreich.

Und unter den reichsten Unternehmern, die meist auch die reichsten Familien reprsentieren, gibt es nicht mehr als eine Handvoll Absolventen der Ecole Polytechnique.

Aus dieser erbarmungslosen Statistik ergibt sich ein tektonischer Bruch, der die kapitalistische Elite von den anderen Elite-Kategorien trennt. Bleibt noch die Frage nach der Rolle des Ranking innerhalb der verschiedenen Dienstklassen. Bemessen aber wird der Rang nach den jeweiligen Funktionen fr den Geldmachtapparat.

Das Denken in kurzen Fristen der Gewinnmaximierung ist kein neues Phnomen in der Konzernwelt, aber es ist unter dem Konkurrenzdruck der Globalisierung ein entscheidendes Systemmerkmal geworden. Wenn so hohe Einstze vom nchsten Schritt abhngen, werden Unternehmen und Individuen sich schlichtweg auf den Sieg in der nchsten Runde konzentrieren, also kurzfristig denken, was immer anDogan, a.

Struktur und Praxis des Nationalsozialismus Erstausg. So wurden im kaiserlichen China die hheren Staatsbediensteten genannt. Frankreich ist das einzige Land, in dem ein hnliches Selektionssystem fr die hheren Beamten der staatlichen Verwaltung besteht. So entstehen in allen Bereichen der Gesellschaft die berhmten Ranking-Listen und sie werden vom Geldmachtapparat sehr genau wahrgenommen, denn sie deuten auf jeden Fall auf das beste Dienstpersonal in Akkumulationsdingen, aus dem sich dann auch die jeweiligen Spitzengruppen in unserem Ringmodell rekrutieren.

Das Bild ist einfach: Man nehme die Filmindustrie als Beispiel. Zu jedem Zeitpunkt wird es nur ganz wenige Schauspieler geben, die Millionen von Dollars fr den Auftritt in einem Film verlangen knnen. Nur wenige haben einen weltweit bekannten Namen. Schon diejenigen auf dem zweiten Rang verdienen erheblich weniger, und der Rest dieses Berufsstandes findet sich beim Kellnern oder in billigen Werbespots wieder.

Die Spannweite der Einkommen ist extrem, die Verteilung gleicht einer auerordentlichen Pyramide mit einer ganz kleinen Spitze und einer ganz breiten Basis.

Das geht bis zu den Domestiken, wenn dem schlechtbezahlten Butler der mit Dollar Jahresgehalt bezahlte Kapitn der privaten Luxusmotoryacht oder der hochdotierte stndige Begleiter und Vertraute gegenberstehen. Dabei muss auf eine europische Besonderheit hingewiesen werden. Sowohl Dogan als auch in gewisser Weise Pierre Bourdieu77 heben hervor, dass die europischen wissenschaftlichen und kulturellen Eliten - als eine bislang wenig strukturierte oder gar organisierte Gruppe gleichwohl jene Funktionen der Beratung und Strategiebildung bernommen hatten, die in den USA lngst auf Think Tanks bergegangen sind.

Verbindungen in das Ranking-System einsortiert. Sie werden in unseren Talkshows Wissenschaftler genannt, ihre ffentlichen uerungen und ihr Ratschlag in den vielen Kommissionen sind jedoch ber weite Strecken nur zu verstehen und einzuordnen, wenn man begriffen hat, dass sie die Interessen der Versicherungswirtschaft vertreten und dafr auch entgolten werden.

Auch nach dem durch die europische Zentralbank bewirkten Kompetenzverlust der LZBs in Sachen Geldpolitik und ihrem dadurch mglichen freiwilligen Ausscheiden liefen ihre Gehlter bis zum Ende der vertraglichen Amtszeit in voller Hhe weiter.

Manche Professoren verwenden ihr Hochschullehrergehalt allein dazu, die Steuern fr ihre zustzlichen Einnahmen durch Gutachten oder hnliches zu begleichen. Die Zeitschrift Cicero hat eine Gehaltsliste unserer im Verborgenen blhenden geistigen Elite angefertigt: Wieviel Gehalt fr Lehrer, Dichter und Denker? Haus Kulturredakteur im Rundfunk Verlagslektor Juniorprofessor Grundgehalt W1 Lehrer am Gymnasium Zeitungsredakteur Orchestermusiker Dramaturg78Bruttomonatsgehalt ab ab ab als die sich z.

Alexander Kissler, Blo nicht sein wie Anke. Wie eine mittelmige Fhrungselite uns zugrunde richtet, Taschwer, Wieviel Wissenschaftler verdienen, heureka, Wissenschaftsbeilage der Wochenzeitung Falter, Selbst die Karrieren der franzsischen enarques, der Produkte jener elitistischen greenhouses of technocracy Dogan , spalten sich dramatisch auf: Die brigen 90 Prozent bleiben relativ machtlose Brokraten und Technokraten mit Ausbesserungsfunktionen, sie werden trimmers.

Zunchst einmal gibt es hier eine beachtliche und durch zahlreiche Sondervergnstigungen noch vergrerte Schere zwischen gleichrangigen hheren Beamten in nationalen vs. So beziehen die 60 Generaldirektoren, die an der Spitze der Beamtenhierarchie der EU stehen, monatliche Grundgehlter, die zwischen 13 und 16 Euro liegen und mit Zulagen ber 20 Euro erreichen knnen.

Damit kommen sie an das Gehalt der Bundeskanzlerin heran bzw. Zudem sind die Unterschiede zwischen den hchsten und niedrigsten Besoldungsgruppen erheblich grer als beispielsweise in der Bundesrepublik. Unternehmensberater 69 Investmentbanker 92 Fondsmanager 74 Dogan, a. Doch selbstverstndlich handelt es sich bei diesem Cicero-Beispiel nur um Bewegungen auf mittlerer Hhe der Pyramide.

Die Elite der Unternehmens- und Investmentberater schwebt in ganz anderen Regionen. Einige von ihnen verdienen damit noch sehr viel mehr als Josef Ackermann, der Chef der Deutschen Bank. Er msse deshalb nach internationalen Mastben vergtet werden, "sonst wird er sehr schnell von der Konkurrenz abgeworben". Wer es im RankingSystem des inneren Heiligtums des Geldmachtapparats zu etwas gebracht hat, ist unersetzbar, so lange die Kassen weltweit klingeln.

Interessant ist auch die Funktion der Wohlfhleliten oder celebrities89 aus der Massenkulturund Sportszene.

Ihre Rolle bei der Durchsetzung der usurpatorischen Absichten des Neoliberalismus und berhaupt von Macht- und Geldmachtgelsten wird oft unterschtzt. Dabei sind ihre Funktionen vielfltig. Sie helfen durch ihr Auftreten in der ffentlichkeit oder auch in der Werbung, dass alles und jedes Nationalstolz, bestimmte Markennamen oder sonstige Namen, bestimmte Glcksvorstellungen usw. Vor allem aber sind sie der lebende Beweis dafr, dass man ganz oben ankommen kann, ohne auch nur ber die geringste wirkliche Macht zu verfgen.

Damit sind sie die Gruppe, welche die allgemeine Aufmerksamkeit am effektivsten von den tatschlichen Machtverhltnissen ablenkt. Und fr diese verborgene Machtfunktion werden die wenigen Glcklichen, die es von den Rndern der Gesellschaft nach oben schaffen, frstlich entlohnt.

Und kurioserweise regt sich, anders als bei den hohen Managergehltern, kaum jemand darber auf. Auch dafr hat Josef Ackermann eine Erklrung: Wenn Sie einen Freisto auf 18 Metern direkt verwandeln oder einen Fallrckzieher versenken, wenn Sie als Skifahrer die Abfahrt runterrasen, werden sie allseits bewundert.

Die Vermittlung von ohnmchtigen Glcksgefhlen durch die Entertainment-Industrie wird brigens noch reicher honoriert. U2 hatten im Jahre auch die hchsten Einknfte Mill. Zugleich aber ist klar, dass diese Individuen anders vielleicht als ihre Finanzberater kaum Verbindungen zum Geldmachtapparat haben, sondern gerade deshalb belohnt werden, weil sie am uersten Rand dieses Netzwerks die emotionalen Fden spinnen, die jede Macht- und Herrschaftsstruktur braucht, wenn sie nicht allein auf Gewalt bauen will.

Unter ihnen gibt es Zehntausende, deren Namen in den Medien erwhnt werden und die in ihren politischen Organisationen wohlbekannt sind, die aber nicht die Spitze der politischen Pyramide erreicht haben. Schon um sie, aber vor allem um die hochrangigen Politikerinnen und Politiker ranken sich weitere Gruppen, die mit Verteilungsfragen zu tun haben: Lobbyisten, Verbandsfunktionre, Rechtsanwlte, politische Beamte, Medienleute usw.

Im Zentrum dieser Netzwerke finden wir Strukturen, die man als Partei-Oligarchien oder politische Direktorate bezeichnet hat. Strukturell bestehen diese Direktorate aus kleinen Gruppen von Personen, welche letztlich die exekutiven Entscheidungen treffen. In Wahlkmpfen geht es immer um die Besetzung dieser Schlsselpositionen, die auch in und zwischen den Eliten, bis in die Geldelite hinein, hei umkmpft sind.

Hat sich ein solches Direktorat dann erst einmal stabilisiert, bildet es eine zentrale wenngleich nicht unbedingt die wichtigste - Sttze des Geldmachtapparats. Albrecht Mller beschreibt eine solche Konfiguration fr Deutschland: Was fr Leute sind das an der Spitze? Sie bilden die Elite, von der hier die Rede ist. Und immer deutlicher erscheinen hinter den kleinlichen politischen Streitereien ums Geld die groen Verteilungsfragen und werden grundstzlicher diskutiert.

Privatisierung ist nicht mehr das Zauberwort der Transformationsprozesse im Osten und des Freiheits-Diskurses berall. Public-private partnerships werden als das erkannt, was sie sind: Die Zerstrung der sozialen Sicherungssysteme, vor allem der gesetzlichen Rente, erweist sich als ein gewaltiges Umverteilungsgeschft, das z. Vielleicht gibt es eine sozialpsychologische Erklrung. Auf einmal verfgt es, zumindest ansatzweise, ber luxurise Fahr- und Flugzeugparks, persnliches und allgemeines Hilfspersonal, Zugang zu exklusiven formellen und informellen Veranstaltungen aller Art.

Lobbyisten ffnen soziale und kulturelle Rume und damit sonst der Geldelite vorbehaltene Perspektiven. Eines der prominentesten Beispiele bot vor einiger Zeit Kommissionsprsident Jos Manuel Barroso, als er eine Einladung zu einer Schiffsreise durch einen Industriellen mit massiven wirtschaftlichen Interessen an bestimmten EU-Manahmen ohne jedes Verstndnis fr die Problematik rechtfertigte, mit Details zu der Reise viel zu spt herausrckte und trotzig betonte, er werde derartige Einladungen auch in Zukunft annehmen.

Euro, 15 mit einem Vermgen zwischen 3 Mio. In Westeuropa waren Reiche ab Tsd. Euro Vermgen wie folgt verteilt: Skandinavien , Spanien , Italien , Grobritannien , Frankreich Demgegenber erscheinen Politikereinkommen in der EU nicht gerade beeindruckend: Landesfrsten und Landtagsabgeordnete sind z.

Doch auch ber Nebenverdienste kommt die politische Elite bestenfalls in die unteren Einkommensrnge des Geldmachtapparats. Gleichwohl ist die ffentliche Diskussion hierber heftig, und zu Recht. Denn mit ihrem sie letztlich legitimierenden Auftrag, fr Verteilungsgerechtigkeit zu sorgen, kann die politische Elite gar nicht allein der neoliberalen Maschine dienen. Dennoch klagen derzeit neun MdBs gegen die Transparenzvorschriften, die der Bundestag im Juni beschlossen hat. Ein von Bundestagsprsident Lammert bestelltes Gutachten greift die neue Vorschrift des Abgeordnetengesetzes an, nach der die Mandatsausbung im Mittelpunkt der Ttigkeit eines Mitglieds des Bundestages stehen muss.

Das Gutachten argumentiert, diese Vorschrift sei nicht etwa quantitativ, sondern qualitativ zu verstehen. Nicht zeitliche Beanspruchung oder Hhe der Einknfte knnten den Mittelpunkt der Ttigkeit definieren, sondern einzig eine Gewissensprfung, die der einzelne Abgeordnete an sich vorzunehmen habe. So wrden mehr Menschen aus der Wirtschaft in die Politik kommen und knnten dort ihre Kompetenz einbringen. Thomas Golisano 1,1 Mrd. Viel zu lange ist Politik eine Spielwiese der Juristenklasse gewesen.

Tatschlich wrmen mehr Rechtsanwlte als Angehrige irgendeines anderen Berufs die Sessel der drei Zweige der Bundesregierung.

Seit kurzem aber beginnen Wirtschaftsfhrer die schlielich fr die dynamischsten und wichtigsten Verbesserungen in unserer Gesellschaft verantwortlich sind die Party der Politiker aufzumischen. Vor zwei Jahren whlte Amerika George W.

Bloomberg zum eindrucksvollsten Neuankmmling auf der politischen Bhne New Yorks. Um diesen wachsenden Erfolg von Kapitalisten auf dem Feld der Politik zu zelebieren, haben wir eine Rangliste der zehn reichsten Politiker Amerikas aufgestellt.

Dabei haben wir uns nur auf diejenigen Personen konzentriert, die im Augenblick ein politisches Amt innehaben oder sich bei den kommenden Kongresswahlen um ein Amt bewerben. Vielleicht werden wir in nicht allzu ferner Zukunft einen Milliardr als Prsidenten haben.

In zwei Lndern ist das schon passiert: Im Prinzip aber haben die Wirtschaftseliten schon immer geglaubt, sich brauchten die politische Sphre gar nicht, Direktherrschaft sei mglich. Vielfach verflochten mit der Geldelite, knnen sie mit ihr tendenziell auch auf einen Konfrontationskurs geraten s.

Als Spitzenmanager groer Unternehmen, Versicherungen, Investmentfonds usw. Dabei kann mit einem gewissen Recht zwischen nationalen und transnationalen Unternehmen mit z. Allenfalls die Konzern- und Finanzeliten knnen als eine Gruppe begriffen werden, die heute noch als klassische Kapitalistenklasse handelt und in welcher Kapitalfraktionen und konomische Interessengegenstze das Handeln bestimmen.

Auch hier gibt es, wie gesagt, Spitzenrnge und eine breitere Basis, in Frankreich beispielsweise, so Dogan, mehrere tausend Manager aus der Konzernwelt, die fr die grten zehntausend Unternehmen und die dortigen Arbeitspltze verantwortlich sind, die aber nicht zu den Spitzen-CEOs in der Nhe des innersten Rings gehren. Wright Mills die Vernetzung der politischen, militrischen und knomischen Eliten und betont, dass deren Weltsicht eine militrische Definition der Wirklichkeit einschliet.

Hier tun sich in letzter Zeit interessante Dinge: Jahrzehnte lang haben sich die Europer bei der Belohnung der Bosse viel mehr zurckgehalten als die Amerikaner.

Doch jetzt geben die europischen Manager ihre Zurckhaltung auf, verlangen eine Bezahlung nach amerikanischem Vorbild und bekommen sie oft auch. Aber whrend riesige Zahltage im amerikanischen Konzernleben etwas Normales sind, scheint dies in Europa von den Investoren weniger akzeptiert zu werden und in manchen Lndern regt sich Widerstand. John Browne von BP bekam Kenner der Situation sagen, die Vernderungen seien enorm. Das lag um 58 Prozent ber den durchschnittlich 4,3 Mill.

Doch noch im Jahre war die Kluft weitaus grer; nmlich im Mittel 4. Aber selbst die hchstbezahlten CEOs in Grobritanien knnen sich nicht mit ihren amerikanischen Kollegen messen So erhielt, im Unterschied zu den 18,5 Mill.

In Europa herrscht noch mehr Besorgnis wegen der sozialen Folgen. Andererseits ist das System noch in feudal-brgerliche Wertvorstellungen eingebunden. Doch auch in den Medien beginnt man eifrig zu rechnen: Grbel Daniel Vasella Franz B. Humer Gerhard Bruckermann Paul S. Und dieses in den Ranking-Listen gefhrte Personal, das sich nur auf den Sieg in der nchsten Runde zu konzentrieren vermag, kann und will das nicht aufhalten.

Alle mglichen Leute prophezeien inzwischen den Kollaps des Kapitalismus wie wir ihn kannten. Ibrahim, ein Sprecher und Berater reicher Investoren und shareholder aus dem arabischen Raum, geht in diesem Sinne mit den westlichen Konzerneliten den Hausmeiern seiner reichen Araber, wenn man so will ins Gericht.

Diese Lenker gigantischer Konzerne sind Mitglieder eines winzigen Clubs, welcher die gewhnlichen Investoren am ausgestreckten Arm verhungern lsst Schlimmer noch, die groen Banken und Investmentfirmen helfen jenen Bossen dabei, die Spuren zu verwischen. Sie fliegen Privatjets, bezahlt von den shareholders, sie genehmigen sich Privatlogen bei groen Sportereignissen und Shows. Sie sind Freunde, die zusammen tafeln, whrend sie von Aufsichtsratssitzung zu Aufsichtsratssitzung ziehen.

Ein fauler Gestank breitet sich aus in den Fhrungsetagen der grten Konzerne. Und am Horizont zeichnet sich eine gewaltige Revolte der shareholder ab.

Die Praktiken der Konzerneliten bedrohen die globale konomie. Es ist an der Zeit fr die Reichen, die, wie beispielsweise die Araber, hunderte von Milliarden ihres Vermgens in diese groen Konzerne investiert haben, ihren Bankiers ein paar harte Fragen zu stellen: Wo ist mein Geld und was macht ihr damit? Das Zusammenbrechen innerkapitalistischer konomischer Regulationssysteme fhrt nicht nur zur Raubumverteilung von unten nach oben, sondern auch zu einem titanischen Hauen und Stechen zwischen den reichen und superreichen Privatleuten dieser Welt, das lngst den Kampf um den Mittleren Osten, den Kulturkampf mit der islamischen Welt sowie die policy conflicts zwischen Europa und Amerika prgt.

Die gesamte Machtmaschinerie des Kampfes gegen den Terrorismus ist nicht zuletzt angeworfen worden, um mit den konkurrierenden Kapitalen, den Geldmchten des arabischen und asiatischen Raumes, fertig zu werden und vielleicht sogar, wenn man die BushAdministration beobachtet, Elemente einer privaten, neo-feudalen Form von Geldherrschaft zu etablieren: Konstituierung eines neuen Souverns Zunchst einmal: Auch bei den Superreichen spielt Ranking eine Rolle.

Diesem Bedrfnis fhlt sich beispielsweise das Forbes Magazine mit seinen letztlich vllig unzuverlssigen Listen verpflichtet. Altvater, Der Dmon und sein Zaubertrick: Dieser Listenplatz-Ehrgeiz mindere doch nur die Bereitschaft, Stiftungen zu grnden oder auf andere Weise zum Gemeinwohl beizutragen. Turner schlug deshalb eine neuartige Rangliste vor, eine Rangliste der freigiebigsten Philanthropen. Gbe es eine solche Liste, fgte Turner damals hinzu, wre vielleicht auch Bill Gates schon spendierfreudiger.

Heute wissen wir, dass dieser Turnersche Appell zumindest bei Bill Gates gewirkt hat. Euro wird fr mit etwa 17 Personen angegeben. Wie diese Personen zusammenwirken, ist weitgehend unerforscht. Sie gehören zu denen, die den September scheinbar vorhergesehen haben. Ich stelle immer wieder fest, dass die Zeitläufe beständiger sind, als wir denken.

Es gibt ständig Ballungspunkte auf der Zeitachse der Welt, nur eben in immer kürzeren Abständen. Neue Technologien können heute von jedem, auch von den verblendetsten Hirnen benutzt werden. Katastrophen sind damit programmiert. September zumeist geschwiegen oder sich - bislang eher unüblich - auf die Seite der Republikaner geschlagen.

Weil wir nicht länger daran glauben, dass wir irgendwohin gelangen. Wir sind ganz offenbar dabei, unseren Planeten zu töten. Und Kritik an der Regierungspolitik hat es in den nationalen Sendern zuletzt nie gegeben, stattdessen wurden wir Zeugen einer geistigen Einheitsfront, die in der Geschichte unseres Landes einmalig ist.

Die Technologie macht es möglich, dass die Amerikaner heute die Nachrichten aus einem Medium beziehen, das mental gleichgeschaltet ist. Unter Entscheidern und Werbeträgern gibt es davon nicht viele. Machte das einen Unterschied? Es ist längst nicht mehr nötig, unliebsame Journalisten aus dem Verkehr zu ziehen - sie werden einfach ausgelagert. Es gibt sie ja, meist in unabhängigen Zeitungen wie The Nation, nur die liest kaum jemand. Die Zeitungen haben gegenüber dem Fernsehen in Amerika mittlerweile einen verschwindend geringen Einfluss.

Wir sind heute die letzte industrialisierte Nation mit Todesstrafe, eben weil sie unheimlich unterhaltsam ist. Sie selbst haben in den vergangenen Jahren den Mund gehalten. Mich hat niemand gefragt, schon seit Jahren nicht. Ich finde das in Ordnung so. Die Leute waren so stolz und froh, da wollte ich nicht stören.

Wir wollten zeigen, dass nicht jeder in Amerika die Erstschlag-Politik unserer Regierung akzeptiert. Wir müssen sehr wohl zurückschlagen und alles Nötige tun, uns zu verteidigen. Das Motiv für diesen Krieg - der Irak stehe hinter dem internationalen Terrorismus - ist ein Märchen. Was schlagen Sie vor? Wir müssen unsere Spionage verbessern. Er sucht Rache und hält etwa die Taliban-Kämpfer für Untermenschen. Krieg aber bedeutet, dass Leute zurückschlagen, das habe ich als Soldat im Zweiten Weltkrieg erlebt, das wissen wir aus Vietnam.

The Nation titelte neulich mit der Frage: Hielten Sie einen Krieg gegen Irak für gerechtfertigt, wenn erwiesen wäre, dass der Irak Atomwaffen besitzt? Weil er sie einsetzen würde. Die Bedrohung durch Saddam ist ein Märchen, das uns Bush erzählt. Vom Geschichtenerzählen verstehe ich was. Zu sagen, es geht nur um Öl, ist vereinfachend. Es geht auch darum. Vor allem aber um die Popularität des Präsidenten mit den Mitteln der Unterhaltung. In den Verfassungszusätzen der USA steht geschrieben, dass Sie nicht einfach jemanden einsperren dürfen - ohne ihm zu erzählen, warum.

Die Regierung aber ergreift die Gunst der Stunde und rechtfertigt willkürliche Festnahmen mit der Terror-Gefahr, die über uns schwebt. Es ist für Menschen, die in Amerika leben, heutzutage nicht lustig, wie Araber auszusehen. Ist die Kultur der Rache auf dem Vormarsch? Wie endet die Geschichte? Er kriegt den Saukerl für einen Silberdollar im Saloon und knallt ihn ab.

Das ist die Normalität. Doch was für ein Mann wärst du, Amerikaner oder nicht, wenn jemand dich zu Tode beleidigte und du nicht im Quadrat springen würdest. Man erwartet es von dir. Es ist zum Verrücktwerden. Ariel Scharon bezieht sich in letzter Zeit gern auf den Kodex des Hammurapi - dabei war dieser humanistisch gemeint. Was er meinte, war genau das, so viel und nicht mehr. Töte nicht die Familie des anderen, brenne sein Haus nicht nieder. Aber Rache ist rasch, und George Bush, schlichter Geist der er ist, wird uns alle rächen.

Zurzeit ist er der populärste Präsident seit John F. Was hätte er tun sollen - nichts? Doch, aber er hätte Hammurapi ernst nehmen sollen. Stattdessen spielt sich unser Präsident nun zum Rächer aller Gerechten auf und jagt sie nun alle. Er wird den Irak angreifen. Er will sie alle ausrotten. Vielleicht sollte ich demnächst ein "Get Bin Laden"-Spiel entwerfen.

Sie haben einmal geschrieben, Ihr Land kenne nur zwei Schimpfworte: Kommt der Islam nun hinzu? Wie Sie vielleicht bemerkt haben, kann ich mein Land nicht besonders gut leiden, doch von einer Ächtung des Islam kann keine Rede sein. Wir sind eine tolerante Nation, aber eben vergesslich und ein bisschen einfach gestrickt. Wir vergessen zum Beispiel immer mehr, wie viel unser Sozialstaat heute dem Sozialismus verdankt, in Europa mehr noch als bei uns.

Als der Zweite Weltkrieg vorbei war und die Nazis besiegt waren, sagten die Deutschen zu uns: Derzeit ist Deutschland unter den westlichen Nationen die einzige, die sich strikt gegen einen Irak-Krieg stellt. Weil die Deutschen wissen, was Krieg ist, dass man ihn verlieren kann.

Wie ein Schachspiel - mit schrecklicheren Folgen. Es gab ein paar Verstimmungen auf Regierungsebene, aber meinem Eindruck nach ist der Respekt vor der deutschen Entscheidung in der Öffentlichkeit relativ hoch. Niemand hasst die Deutschen dafür. Sie selbst haben deutsche Vorfahren. Leider ist mein Deutsch mies. Vor Jahren habe ich Dresden wieder besucht, und es hat mich unangenehm berührt: Wir werden uns wahrscheinlich nie von zwei Weltkriegen erholen.

Was fehlt dem Westen aus Ihrer Sicht - etwa Ideologien? Nun ja, ein bisschen schon. Als ich mit dem Schreiben begann, war viel Hoffnung auf der Welt, man glaubte an ein Ende aller Kriege und die heilsame Wirkung des Zusammenwachsens der Welt. Heute ist die Zukunft der Menschheit eindeutig begrenzt. Die Menschen haben sich damit abgefunden, sie scheren sich längst um andere Dinge.

Das ist ein bisschen peinlich, aber wahr. Ja, und neuerdings für Krieg im Fernsehen. Vor dem Abflug sagte ein Sprecher: Was ist dran an diesen Blow Jobs? Warum schauen Sie anderen so gern beim Sterben zu? So bin ich nun mal. Das Problem für einen Schriftsteller ist doch heute: All die alten Bücher gibt es noch immer.

Es sind so viele, so gute, es werden immer mehr, in vielen Bereichen kann man es nicht besser machen. Wenn mich junge Leute heute fragen: Rückblickend können Sie sich rühmen, das Wort Motherfucker in der Literatur eingeführt zu haben. Schlachthof 5 wurde daraufhin in einigen Dörfern verbrannt.

Neulich habe ich gehört, seit es das Wort gebe, sei die Anzahl der Jungs, die von Sex mit ihren Müttern träumen, sprunghaft gestiegen. Was halten Sie für Ihr bestes Buch?

Das Flaggschiff meiner kleinen Flotte ist vermutlich Cat's cradle, es bedeutet viel für viele Menschen. Humanismus, die Genese des Freidenkertums in der amerikanischen Geschichte. Ich bin seit langem Ehrenvorsitzender des amerikanischen Humanistenverbandes. Sind Sie noch immer Sozialist? Ja natürlich, ich glaube an ökonomische Gerechtigkeit.

Für mich ist dieser Glaube keinesfalls diskreditiert. Woher nehmen Sie den? Aus Momenten des Glücks. Vor Jahren nahm mich mein finnischer Verleger einmal mit auf eine Jagdhütte nördlich des Polarkreises. Auf den Sträuchern um die Hütte herum wuchsen Blaubeeren, die haben wir gegessen.

Es war magisch, so schön, wie das Leben manchmal nur sein kann. Wird man mit dem Alter pessimistischer? Schon meine Vorfahren waren Skeptiker.

Ich bin nur mehr enttäuscht. Das Leben tut manchmal ziemlich weh. Schauen Sie auf die Obdachlosen in New York. Oder auf die vielen Schriftsteller, die besser waren als ich und doch scheiterten. Schreiben Sie immer noch? Ich schreibe täglich, aber nicht besonders gut. Ich konkurriere mit mir selbst und komme nicht mehr gegen mich an.

Aber das ist normal. Wenn Autoren älter werden, lässt ihre Schaffenskraft nach - Hemingway schrieb zum Schluss ziemlichen Mist. Sehen Sie, ich war über 50 Jahre lang Autor, jetzt denke ich: Bitte, ich habe getan, was ich tun konnte, kann ich jetzt nach Hause gehen? Ich will zurück ins Holz von Indiana, wo ich einst herkam. Ich bin in diesem Land längst verjährt. Und ich bin müde. Wie stellen Sie sich den Tod vor? Man schläft einfach ein. Keine schlechte Vorstellung, ich schlafe gern.

Leben dagegen ist ziemlich ungemütlich. Das Gespräch im Magazin der Frankfurter Rundschau: There were nearly 1. Broken down, there were almost 1. The rise in filings comes as the U. Retail sales have come in above expectations while consumer confidence has been recovering and there have been initial signs that business spending on equipment is starting to pick up.

The labor market has largely been in a rut with a 5. However, the Labor Department reported on Thursday that new applications for jobless benefits fell by 25, to their lowest level since July. In the three months through September, the courts reported an Congress attempted earlier this month to pass a compromise proposal to overhaul U. But the measure died after conservative Republicans objected to a provision that would have prevented anti-abortion protesters from avoiding court-ordered fines by declaring bankruptcy.

MW - A surge of auto sales and an up tick in business investment propelled growth in the U. Final sales rose 3. The broadest measure of inflation in the economy rose at a 1. Prices for consumers rose at a 1. Read the full release. The main sources of the revision were higher inventory building, larger investments in homes and more spending by state and local government, compared to the first estimate.

Corporate profits declined for the third straight quarter, falling 1. Profits are up Profits per unit of output fell, reflecting lower prices received and slightly higher non-labor costs.

After five quarters of slow or negative growth, the economy grew 2. After the third-quarter acceleration, economists are looking for another slow growth quarter in the current quarter. The Federal Reserve slashed its overnight lending rate to a four-decade-low of 1. A double-dip recession looks impossible next to the 4 percent growth reported in the third quarter.

But the composition of growth was very uneven during the quarter; much of it was unsustainable. Consumers have been carrying the economy, while businesses sit on the sidelines. A large part of the growth was due to a surge in auto sales, boosted by another round of incentives from the automakers.

Consumer spending rose 4. Auto sales - which represent about 4 percent of final sales - accounted for 42 percent of growth in the quarter. Investment accounted for about a fourth of the gain in GDP.

Investments in equipment and software rose 6. Investments in structures, on the other hand, fell by The gain in inventories added about 0. Trade neither added nor subtracted from GDP. Growth in trade slowed sharply. Government spending added about 0.

Federal spending rose 4. Defense spending jumped 7. Nondefense spending fell 0. Spending by state and local governments rose 2. State spending should slow as programs are cut to balance budgets. The data come just a day after the National Association of Realtors reported an unexpected jump in activity in the resale market last month.

September new home sales were revised higher, to a 1. Das Wachstum im dritten Quartal überraschte die gesamte Expertenriege. Ein wenig kokettiert er mit der Rolle des Alten, der den Jungen nichts mehr zu sagen hat" die Beschreibung hat mich neugierig gemacht: Weltwirtschaft hängt von den USA ab - boerse-go. Eine solch vorteilige Börsenkursentwicklung soll es bestenfalls erst im nächsten Jahr geben. Europa leide an "sklerotischem Wachstum," während Japan durch eine Deflation und das angeschlagene Bankensystem negativ beeinfluss wird.

Sollten die Verbraucherausgaben erneut nachlassen, könnte der Index erneut auf seine Tiefststände zurückfallen, andernfalls rechnet der Experte mit einer Tradingrange zwischen und Punkten, bis sich deutlichere Zeichen einer Wirtschaftserholung im nächsten Jahr herauskristalisieren. Ducros hatte George W. Dafür danken, dass sich Millionen von Anlegern von gierigen CEOs, blinden Kontrolleuren und falschen Analysten an der Nase herumführen lassen und ein Vermögen verloren haben?

Vor lauter Stimmungswerten rennt's wieder kurz weiter. Auch dank Offenmarkt mit Tagesrekord seit September MW - The U. Much the Fed's periodic "Beige Book" report offered a mixed view of economic conditions, with little inflation pressure evident, retail sales varied by region, and weakness for manufacturing continuing. Business conditions were described as soft or sluggish in the Boston, Atlanta, Chicago, Minneapolis and Dallas regions and were mixed in Cleveland and St.

Louis, the central bank said in its anecdotal report, named for the color of its cover. Read the Fed's report. Business capital spending "continues to be limited," the Fed said. Businesses in most regions don't plan to change their capital budgets and some are delaying buying plans. Inventories did remain low in most areas of the country.

Consumer spending, meanwhile, was varied, with colder weather helping apparel stores move winter merchandise and discount stores still drawing consumers over other types of stores. All districts reported weaker auto sales in October. Firms aren't yet hiring aggressively even if layoffs have slowed. Only health-care workers are in strong demand. Seasonal retail hiring mirrored recent trends. Still, wage and salary pressures remain subdued.

Combined with limited pricing power for businesses, both wholesale and retail inflation held steady earlier this month and late last month, the Fed said. The report did note an increase in shipping prices in the wake of the West Coast port disruptions during October's labor strife on the docks. The real estate story is little changed.

Commercial buying remains down, while residential real estate markets were solid for most regions. Commercial and industrial loan demand remained soft for much of the country, the Fed said. Rachel Koning is a reporter for CBS. Und nun eine Minute darüber nachdenken; syr. Von Reuters befragte Analysten hatten für den Berichtsmonat einen Gesamtindex von 48,8 Punkten vorausgesagt. Die Ausgaben der Verbraucher seien zum Vormonat auf das Jahr hochgerechnet um 0,4 Prozent gestiegen nach einem Rückgang um 0,4 Prozent im September, teilte das Handelsministerium am Mittwoch in Washington mit.

Die Einkommen stiegen lediglich um 0,1 Prozent. Analysten hatten im Schnitt bei den Konsumausgaben und den Einkommen einen Anstieg um jeweils 0,2 Prozent erwartet. Viele Einzelhändler erzielen vor allem im Weihnachtsgeschäft, das in den USA traditionell ab "Thanksgiving" am Donnerstag anläuft, knapp ein Viertel ihres Jahresumsatzes. Die Antragszahl sei in der Woche zum Dies ist das niedrigste Niveau seit Mitte Februar Analysten hatten im Durchschnitt mit Das Ministerium wies aber darauf hin, dass die Daten in der Vorweihnachtszeit im November und Dezember üblicherweise sehr schwankungsanfällig seien und daher nicht überinterpretiert werden dürften.

Für September revidierte die Behörde die bereits im Rahmen der Veröffentlichung des gesamten Auftragseingangs bei der US-Industrie korrigierten Orders für langlebige Wirtschaftsgüter auf minus 4,6 Prozent von minus 4,9 Prozent. US-Handelsministerium - Quelle Prognose: Von vwd befragte Ökonomen hatten im Vorfeld im Mittel ihrer Prognosen mit einem Stand von 48,4 gerechnet.

Wie der Verband weiter mitteilte, belief sich der Index für die Produktion auf 57,3 nach 48,6 im Vormonat, der Index für den Auftragseingang wurde mit 60,8 angegeben nach 47,7.

Dabei handelte es sich um den stärksten Anstieg seit April Für den Beschäftigungsindex wurde ein Wert von 43,3 gemeldet, im Oktober hatte er bei 41,6 gelegen. Die Komponente für die Lagerbestände wurde mit 43,3 angegeben nach 40,6. Andere Ökonomen weisen allerdings darauf hin, dass die Region Chicago vor allem von der US-Automobilindustrie geprägt ist, weshalb eine Korrelation nach ihrer Einschätzung fraglich ist.

Das Beige Book wird von der Zentralbank von Philadelphia zusammengestellt und beinhaltet Stellungnahmen von Unternehmen und anderen Quellen aus den verschiedenen US-Bundesstaaten, die vor dem November zusammengetragen wurden. Der Arbeitsmarkt zeigte sich in allen Regionen der USA schwach, während die Kreditvergabe an Verbraucher im Immobilienbereich als stark beschrieben wurde.

Unternehmen zeigten sich bei ihrem Ausblick "vorsichtig optimistisch. Die Konsumausgaben hätten sich in den einzelnen Regionen unterschiedlich entwickelt. Der Autoabsatz sei indes überall rückläufig gewesen. Original erstellt von Ibykus Und hier noch mein absoluter Spitzenklassiker: Alan unser, der du bist bei der FED, geheiligt werde dein Karma, deine Manipulation komme, deine Intervention geschehe, wie im Dow so auch im Nasi, unseren täglichen Upmove gib uns heute, und vergib uns unser Unwissen, wie auch wir vergeben anderen Unwissenden.

Und führe uns nicht zum Gold! Sondern bringe uns zum Dollar, denn dein ist die Pumpe und der open market und der Future in Ewigkeit Amen. D - - - - - powered by Ibykus alle Rechte vorbehalten: Oh, The Weather Outside is Frightful All right, I realize that this is the beginning of the holiday season and we all are badly in need of some good news.

In deference to the upcoming holidays, I will try to end this missive with some positive holiday cheer. But first, you and I must wade through the fog of balderdash, hype, hyperbole, and what is otherwise known as spin coming from Wall Street and the financial media. Economic News Roundup Consumers A key story out today is that personal spending by consumers went up in October after falling in September. Personal income rose 0.

First off, personal spending in October after adjusting for inflation is less than the previous three months. In terms of income, it was the lowest increase in the last three months. What is more worrisome is the fact that the American consumer is having to go deeper in debt each month to maintain his standard of living.

The difference between personal expenditures and income growth is debt. Borrowing more money each month to pay your bills is not sound financial planning, nor is it good economic policy. To me, it is another reminder that policymakers and consumers have taken a collective leave of their senses. To my knowledge, I know of no economy, nor have I met any individual or company, that has been able to borrow their way to prosperity.

Commercial Banks A concomitant side effect of all this debt accumulation has been the jump in bankruptcies, delinquencies, credit downgrades, and the write off of debt. The FDIC reported that bank credit card write offs surged The good news is that bank profits rose As a result of large layoffs over the last year, many Americans are falling further and further behind in paying their bills.

This is a new record. That's a ratio of 8. Last year at this time, the ratio of downgrades to upgrades was 5. The credit picture for corporations is deteriorating just like it is at the consumer level. There is a definite debt overhang on the economy. This is preventing companies from spending money on new plant and equipment and hiring more workers. Plants are operating at low rates of capacity, profit margins have fallen, and sales have been lackluster.

The high concentration of debt means most companies are trying to conserve cash in order to survive. The credit agency expects that a new record will be set since it expects more downgrades of debt in the future. By comparison, only seven companies have been slated for upgrades. This would make the ratio for the next quarter 7. That should give us a tie with a previous record. The first quarter of next year will give us the 20th consecutive quarter of downgrades, which should give us another new record.

It is the ability of a company to earn a profit and service its debt payments that determines credit quality. In this regard the picture has improved slightly, but is still poor. Despite the hype by Wall Street of companies beating estimates, the latest revisions to GDP show that it has been a profitless recovery.

As the graph-of-the-day above shows, Q3 was the third consecutive quarter of declining profits. Profits from current production were down 1. Year-to-date profits have contracted 6. Wall Street is still predicating pro forma make believe profits of The real picture is that profits will fall for the fourth consecutive quarter in Q4.

In other words, the loss in profits will be less this year than last year. That is as far as the positive news goes. According to the rating agency, profits are much lower than reported, which is collaborated by the graph up above. Therefore the stock market is more overvalued than reported. The current market is selling at close to 50 times earnings instead of the widely reported multiple of , which is based on bogus expected profits.

The fact that this market is reported as undervalued due to interest rate comparisons or expected earnings is as much fiction as the profit numbers themselves. This is beginning to worry Wall Street because investors may learn the truth about bear markets that follow booms. This revelation could be devastating for investors and last a very, very long time.

The comparison is made because of the four-day spikes in the run up in stocks. More to say about that in a moment. However, as Bob Prechter has pointed out in the recent issue of Elliott Wave Theorist, stocks were at their cheapest level in history at the time of that rally. By comparison, in this rally the ratio has been 3.

The next graph shows the Dow from April of to July of Each new rally was followed by an even greater plunge in the index until when stocks were priced to sell at some the greatest bargain prices in market history. Each new rally has brought renewed hope only to find that hope dashed with by a reality check as the news gets worse. The only thing driving this rally is the optimistic social mood, which wavers at each new trough in the market. Just as pessimism was supreme, this gave me more confidence to forecast a rebound.

The current bullish sentiment, the drop in the VIX, VXN and other sentiment indicators gives me the confidence to be bold enough to say that another drop is close by that should retest the October lows, then rally into the end of the year before the big drop of next year. The markets should head sharply down beginning sometime in January as the news of profits, a dismal Christmas retailing season, slower economic growth and war weighs in on the market.

On the positive side, after a sharp drop down to the 4,, level should then give us another intermediate rally that will be replete with bargains. Let's Clear the Air of Half-Truths It is absolutely ludicrous that Wall Street is telling investors that stocks are cheap or that profits are rising.

These are only half-truths. It is true that profits have fallen less than last year. However, please refer to the graph above of quarterly profits. That is not the story you have been told about profits. The fact of the matter is that we have only gone through the first stage of this bear market.

The next graph shows you where we are now and where we are headed. To trade this market is one thing, but to believe in it is another. The return of the bullishness of the herd, the stocks that investors are bidding up again and the explosiveness of their rise, tells me that people have once again taken collective leave of their senses.

Flagpole Rallies What makes me somewhat suspicious of this rally is the four gap days and the pattern of what I call flagpole rallies. Notice the sharp straight up-rise in the session, followed by a meandering waving flag pattern the rest of the day. The rallies are being jump-started in the futures and the options market.

When the futures markets rise sharply, this creates an arbitrage situation in the cash market and buyers come into the cash market. The Triple Play Well, enough of the reality check. Now for a bit of good news. For a market that has been yield-starved, a safer way to play this downtrend is to buy issues that are rising and in a bullish trend.

Many of the defensive issues have been sold off in this more recent collective-leave-of-the-senses rally. In addition to the yield, you can write covered call options on these stocks that can produce anywhere from up to percent option premiums per quarter. These calls can be written at prices that are percent above the current spot price of the stock.

On a worse case basis, the stock still may decline or it could rise above the call price. At a time when interest rates are at 1 percent, and the major indexes are down double-digits for the third consecutive year, this strategy can help you survive the volatility of the markets and reward you for your patience.

Look at the geopolitical situation and that will lead you to another promising area. Look at what people need as compared to the idiocy that is going on in techs, telecomms and financials. However, which return do you think is more dependable -- a dividend paid in cash or a rise in the value of the stock based on the idiot theory of higher prices? Finally, as we head into this holiday season, all of us at Financial Sense wish you safe passage to wherever you are traveling.

The very best to you, your family, and loved ones, and that special person in your life this holiday season. God bless and have a happy Thanksgiving. Jim Puplava November 27, Quelle http: We take you now to the Oval Office! Nice to see you. Sir, I have the report here about the new leader of China. Lay it on me.

Hu is the new leader of China. That's what I want to know. That's what I'm telling you. That's what I'm asking you. Who is the new leader of China? I mean the fellow's name. The guy in China. The new leader of China. Hu is leading China. Now whaddya' asking me for? I'm telling you Hu is leading China. Well, I'm asking you. Who is leading China? That's the man's name. Will you or will you not tell me the name of the new leader of China?

Yassir Arafat is in China? I thought he was in the Middle East. Then who is in China? Yassir is in China? I need to know the name of the new leader of China. Get me the Secretary General of the U.

You don't want Kofi. But now that you mention it, I could use a glass of milk. And then get me the U. The guy at the U. Will you please make the call? Who is the guy at the U. Hu is the guy in China. Will you stay out of China?! And stay out of the Middle East! Just get me the guy at the U. With cream and two sugars. Now get on the phone.

Condi picks up the phone. And a couple of egg rolls, too. Maybe we should send some to the guy in China. And the Middle East. Can you get Chinese food in the Middle East? Jürgen Elsässer und Hermann L. Gremliza haben Scholl-Latour besucht und aus ihm die Ansichten herausgefragt, die ihn so beliebt gemacht haben. Ein Interview und ein Meta-Interview zugleich: Es waren die spektakulärsten Bilder, die ich je gesehen habe. Ich hatte gedacht, die Terroristen würden warten, bis sie Massenvernichtungswaffen hätten Sie nennen das eine "gewalttätige Reaktion".

Eine Reaktion auf was? Ich habe mich gerade beim Schreiben meines neuen Buches intensiv mit Afrika beschäftigt. Wir reden immer über die Globalisierung wie über ein Heil.

Die ölreichen arabischen Länder können sich wehren. Aber Afrika wird mit einer Skrupellosigkeit ausgebeutet, die schlimmer ist als zur Kolonialzeit. Die Verwaltungsbeamten, die britischen wie die französischen, haben als Herren gelebt, aber sie kümmerten sich um ihre Leute. Heute fallen wir zurück in die blutige Zeit, als Leopold II. Sie reden wie ein Antiimperialist. Gleichzeitig warnen Sie vor der Aggressivität des Islam. Das tue ich gar nicht.

Das ist das Gerede von deutschen Orientalisten, die ja im Grunde Agnostiker sind, um nicht zu sagen Atheisten, und mit Religion nichts anfangen können. Die enge Verknüpfung von Religion und Politik ist eine neuere Entwicklung. Wie ist es dazu gekommen? Das war der Durchbruch. Aber das westliche Modell war so überzeugend für diese Länder nicht. Das Leitbild des Islam ist nicht die Spaltung der Gesellschaft in politische Parteien, sondern die Einstimmigkeit des Gottesvolks, die die Einzigkeit Gottes widerspiegelt.

Das steckt in den Leuten ganz tief drin und kommt nun wieder hoch. Und dann kam die Gründung Israels. Ich war im Libanon, als der Konflikte sich zuspitzte, nach dem ersten Suez-Krieg. Wir warteten auf einen Durchbruch des Säkularismus in der arabischen Welt. Was die Palästinenser damals antrieb, war nicht Religion, sondern soziale Revolution. Die PLO ist komplizierter als man denkt. Es gab die Volksfront von George Habasch, einem Christen. Der erste Terror war das Werk von Christen. Diese Christen waren auch die Träger der Säkularisierung und des arabischen Nationalismus.

Sie wollten sich erst über den Nationalismus, dann auch über den Marxismus integrieren. Und wer hat den Sieg des Islamismus auf dem Gewissen? Israel hat zweifellos dazu beigetragen. Nasser war ein arabischer Nationalist. Die arabische Welt war damals im nationalistischen Rausch von Marokko bis zum Golf. Nasser ist immer wieder von Israel besiegt worden. Wer kann uns diesen Durchbruch bringen? Dann doch wohl der Islam. Später kam Khomeini, der dem Islam zweifellos einen gewaltigen Impuls gegeben hat.

Er hat den Schah vertrieben, der eine Kreatur der Amerikaner war. Amerika wird im Orient oft mit Israel gleichgesetzt. Wenn man Ihrer Argumentation folgt, hätte Israel, um den Fundamentalismus zu verhindern, Nasser nicht besiegen dürfen. Wenn ich beobachte, was sich abspielt, entwerfe ich keine Wunschszenarien.

Schon Sadat war viel mehr Moslem als Nationalist. Welche Rolle hat der Zusammenbruch der sozialistischen Staaten für die Entwicklung des Islam gespielt? Einerseits war der Zusammenbruch der Sowjetunion eine Katastrophe für die arabischen Frontstaaten. Als Reaktion waren die Russen drauf und dran, unter eigener Aufsicht Atomwaffen nach Ägypten zu bringen. Die Iraner haben in der Gaststätte "Mykonos" hier in Berlin ihre aufsässigen Kurdenführer zusammengeschossen.

Das war eine interne Bürgerkriegsaffäre. Die deutsche Justiz hat sich unklug benommen, den obersten religiösen Führer Khamenei da mit hineinzuziehen. Das hätte sie bei keinem anderen Staat gemacht. Aber der Iran finanziert auch die Hisbollah. Die Hisbollah ist nun einmal eine Befreiungsbewegung. Wie sollen Sie es denn sonst machen?

Wie haben sich die Iren befreit? Sie haben Bomben geworfen. Die Hisbollah hat nicht systematisch Zivilisten getötet, sie hat vor allem israelische Armeepatrouillen beschossen. Kann man eine Bewegung wie die Hisbollah, deren Vorstellungen ganz am Iran orientiert sind, wirklich eine Freiheitsbewegung nennen? Betrachten Sie den Iran als Hort der Finsternis?

Als einen unter anderen. Dann blicken Sie mal nach Saudi-Arabien. Der Iran ist weit liberaler als Saudi-Arabien oder Ägypten. Das ist in anderen islamischen Staaten kaum vorstellbar. Mit Freiheit, wie wir sie verstehen, hat das iranische System nicht das geringste zu tun. In solchen Erklärungen steckt viel Arroganz, vor allem von Seiten der Deutschen. Wir hätten doch Adolf Hitler behalten, wenn die Amerikaner nicht gekommen wären.

Stellen wir uns also nicht auf einen zu hohen Sockel. Warum sollen wir ausgerechnet die amerikanischen Kreuzzüge gegen den Iran mitmachen? Wir hatten zum Iran immer gute Beziehungen, schon das Kaiserreich. Es liegt auch manches im argen im Iran. Das finden Sie in keinem anderen muslimischen Land. Von wem stammt das? Da sind Elemente von Wahrheit drin. Ich selber kenne ähnliche Täter ganz gut. Ich war auch mit der Hisbollah in der vordersten Linie.

Aber jetzt haben wir es mit einer völlig neuen Kategorie von Attentätern zu tun. Deswegen bin ich ratlos. Die ersten, die solche Attentate verübten, waren, wie gesagt, die Christen der Volksfront für Palästina.

Dann sind die Bombenleger aus den arabischen Elendsvierteln Palästinas gekommen. Das waren arme, verzweifelte junge Leute, die keine Zukunft mehr sahen und von ihren Koranpredigern eingepeitscht wurden. Die haben Bomben gebastelt, die meist schon in der Garage mit ihren hochgegangen sind.

Das ist alles furchtbar dilettantisch, bis auf den heutigen Tag. Und jetzt auf einmal kommt da eine perfekte Organisation, entführt vier Flugzeuge. Den Leuten, die sich dort in den Tod steuern, ist es nicht schlecht gegangen. Es sind Leute aus vermögenden Familien. Die meisten stammen aus den Emiraten oder aus Saudi-Arabien, haben jahrelang in der westlichen Gesellschaft gelebt, hätten sich im Grunde doch akkulturieren müssen - und auf einmal Das ist für mich ein psychologisches Rätsel.

Und dann diese Infrastruktur. Die haben sie doch nicht nur in Franfurt oder Hamburg gehabt. Im Moment wird so viel gelogen wie seit dem Golfkrieg nicht mehr. Im Golfkrieg haben ungeheuerliche Desinformationen stattgefunden. Sie kennen ja die Geschichte mit den Brutkästen. Ähnliches wird uns heute doch auch aufgetischt. Die Amerikaner haben der Öffentlichkeit noch immer keinen Beweis vorlegen können. Im Gegensatz zu dem, was von dem Cowboy Bush jr. Das ist doch sehr bequem.

Jeder islamische Herrscher, bis auf Khatami, ist illegal an die Macht gekommen, stützt sich auf die Armee und die Geheimdienste. In Algerien herrscht eine unerbittliche Militärdiktatur. Plötzlich sind ja die Tschetschenen keine Freiheitskämpfer mehr.

Gerhard Schröder hat das schon relativiert. Und ähnlich ist es überall. Der König von Jordanien wäre ohne die Amerikaner längst gestürzt.

Und wenn die Amerikaner, zur Verbesserung ihres Ansehens in der islamischen Welt, den Palästinensern zu einem eigenen Staat verhelfen? Vorübergehend hatte Sharon freie Hand, er konnte machen, was er wollte. Sie werden versuchen, Sharon zu zügeln. Wenn ein souveräner palästinensischer Staat gegründet wird, wäre Israel existentiell bedroht.

Und wie würden Sie das Problem lösen? Wer ist der eigentliche Gegner der islamischen Welt? Ist das der Westen, sind das die Europäer, sind das die Amerikaner? Sind es die Juden? Der Islam hat ja eine starke antisemitische Komponente. Die Araber sind doch authentische Semiten, mindestens so wie die Juden. Sie können höchstens antizionistisch sagen. Antizionistisch, das geben sie auch zu. Antisemitisch können sie gar nicht sein. Abdallah Franghi sieht doch semitischer aus als Ariel Sharon.

Wie geht es weiter? Wir fragen nicht, was Sie sich wünschen, sondern was Sie erwarten. Ich bin der einzige gewesen, und hätte beinahe deshalb meinen Job verloren, der die Niederlage der Amerikaner in Vietnam sehr früh vorausgesagt hatte. Zum gleichen Zeitpunkt war ich mit den Marines am Ich hab diese GIs gemocht, das waren nette Kerle. Ich habe mich wohl gefühlt bei ihnen. Da entsteht ein Gefühl der Solidarität. Ich bin wirklich nicht antiamerikanisch.

So funktioniert Kapitalismus nicht. Sie drohen sich zu verzetteln. Was soll dieser riesige Flottenaufmarsch? Afghanistan ist ohnehin ein Land, das man nicht unterwerfen kann. Die Völker hassen sich oft. Die Ägypter mögen die Palästinenser nicht. Die Syrer mögen die Palästinenser auch nicht besonders, Libanon und Syrien sind sowieso zerstritten, zwischen Syrien und Irak besteht eine Erbfeindschaft, die auf das frühe Kalifat zurückgeht.

Perser und Araber sind sich spinnefeind; die Saudis betrachtet man als arrogante Protzen. Das sind doch Tiere da unten. Sie halten den amerikanischen Aufmarsch für unvernünftig. Verkörpert die Friedensbewegung, die dagegen demonstriert, die Vernunft? Nein, das sind Spinner. Friedensbeweger sind oft Spinner.

Was macht Sie so böse auf die Achtundsechziger-Renegaten, die jetzt in Berlin regieren. Wäre es Ihnen lieber, die wären bei ihrer alten Meinungen geblieben? Jamie Shea, der kleine Goebbels der Nato, hat doch keine treueren Gefolgsleute gehabt als die deutschen Journalisten.

Und Rudolf Scharping wollte von der amerikanischen Aufklärung Satellitenbilder von Massengräbern haben, um seine Beteiligung zu rechtfertigen.

Joschka Fischer hat sogar von einem neuen Auschwitz gesprochen. Je länger die regieren, so hab ich einmal gesagt, desto linker werde ich. Natürlich war die Welt sehr viel stabiler. Seit der Kommunismus verschwunden ist, meint der triumphierende Kapitalismus, er habe den Sozialismus ein für allemal besiegt. Aber es hat schon im Altertum soziale Revolutionen gegeben.

Die christliche Religion stellte eine soziale Umwälzung dar, und auch der Islam war für die damalige Zeit ein gewaltiger gesellschaftlicher Umbruch. In irgendeiner Form wird der Sozialismus auch wiederkommen.