Die Bedeutung und Auswirkungen der Credit Score Ratings Explained


Begleichen Sie Ratenzahlungen über das Zahlungsminimum hinaus — so zeigen Sie guten Willen, die Schulden schnell abzubezahlen.

Selbstauskunft ist einmal im Jahr kostenlos


Notwendig wird dieser Zugriff immer, bevor Waren oder Leistungen auf Rechnung geliefert und Kredite ausgereicht werden. Banken hingegen werden von der Finanzaufsicht BaFin dazu verpflichtet. Die Schutzgemeinschaft errechnet Ihre Kreditwürdigkeit mit einem hauseigenen Score, über dessen genaue Funktionsweise wenige Informationen vorliegen. Fakt ist hingegen, dass bestimmte Kriterien zu weichen oder harten Einträgen führen und den persönlichen Score belasten.

Zu den weichen Einträgen gehören: Als harte Einträge bei der Schutzgemeinschaft bezeichnen Fachleute unter anderem eine Verschuldung von mehr als 1. Ihre Kreditanfrage scheitert bei vorhandenen Schufa-Einträgen fast immer, weil die Institute nicht zwischen schweren und weniger bedeutenden Vorkommnissen unterscheiden.

Waren oder Leistungen auf Rechnung kaufen wird unmöglich, die Anmietung einer Wohnung von den meisten Vermietern verwehrt. Sie gelten mit negativen Einträgen als nicht kreditwürdig und sind nur noch eingeschränkt geschäftsfähig. Sortieren Sie die sogenannten weichen Einträge aus und trennen Sie Vermerke ohne Handlungsbedarf von denen, die Aktivität erfordern.

Kreditanfragen und aufgenommene Darlehen sagen nichts über Ihre Zahlungsmoral aus, sofern Raten pünktlich eingehen. Aber den Schufa-Score können Sie optimieren, indem alle Verbindlichkeiten so gut wie möglich erledigt werden. Sicherheit kommt hingegen auf, wenn die Selbstauskunft keinerlei Einträge aufweist. Lesen Sie hier, wie genau der Schufa-Score funktioniert. Jeder Verbraucher hat das Recht, von den Auskunfteien zu erfahren, welche Informationen sie über ihn gespeichert haben.

Von diesem Recht Gebrauch zu machen, ist aber gar nicht so leicht: Sie finden es, wenn Sie diese Seite besuchen und die "Datenkopie nach Art. Die kostenlose Selbstauskunft listet alle Informationen auf, die die Schufa über den Verbraucher gespeichert hat. Dazu gehören das Geburtsdatum, aktuelle und frühere Adressen, die finanzielle Historie der Person Girokonten, Kreditkarten, Handyverträge, laufende Kredite, aber auch Zahlungsstörungen oder Einträge im Insolvenzregister , sowie die Anfragen, die andere Unternehmen in den vergangenen zwölf Monaten zu der Person gestellt haben.

Nach dem Anschreiben, das auch die allgemeinen, persönlichen Daten enthält, folgt ein Blatt mit mehreren Textabsätzen - die Kredithistorie. Dort können Sie nachvollziehen, wann welches Unternehmen welche Information an die Schufa übermittelt hat. Die Kredithistorie muss nicht vollständig sein. Sollten Sie eine veraltete oder gar falsche Information entdecken, sollten Sie das der Schufa aber unbedingt melden.

Es folgt ein Blatt mit Scores, die die Schufa im vergangenen Jahr an anfragende Unternehmen übermittelt hat. Die Tabelle wirkt auf den ersten Blick etwas unübersichtlich: Vom "Scorewert" ist die Rede, von der "Ratingstufe", der "Erfüllungswahrscheinlichkeit" und den "Datenarten".

Beginnen wir mit den sechs Datenarten: Hier ordnet Sie die Schufa in Risikokategorien ein. Hier ordnet Sie die Schufa in Risikokategorien ein. Und ein "o" unter "Allgemeine Daten" bedeutet, dass Menschen mit ähnlichen persönlichen Informationen Alter, Geschlecht, Zahl der Adressen ein durchschnittliches Risiko darstellen. Je nach Branche und Version können sich die Risikokategorien unterscheiden. In den Scores der Version 2. Je höher desto besser. Aus dem Scorewert leitet sich die Ratingstufe ab.

Je nachdem für welche Wirtschaftsbranche der Score bestimmt ist, unterscheidet die Schufa bis zu 15 Ratingstufen, die mit Buchstaben von A sehr kreditwürdig bis P kreditunwürdig gekennzeichnet sind. Diesen Buchstaben wiederum entspricht eine sogenannte Erfüllungswahrscheinlichkeit. Das ist die Prozentzahl, die man gemeinhin als "Schufa-Score" bezeichnet. Und wem das jetzt zu viele Zahlen und Kürzel sind, dem übersetzt die Schufa das auch noch mal in der letzten Spalte in Worte: Er ist ähnlich zu den Erfüllungswahrscheinlichkeiten in der Tabelle, aber nicht branchenspezifisch und wird auch dann mitgeschickt, wenn die Schufa im vergangenen Jahr keinen Score an ein Unternehmen übermittelt hat.

Auch wenn die Schufa-Formel geheim ist, gibt es doch ein paar Verhaltensregeln, um einen guten Score zu erzielen:. Neben aktuellen Gehaltsnachweisen verlangen Vermieter häufig auch eine Bonitätsauskunft, um sich gegen Mietausfälle abzusichern. Wer dafür nicht zahlen möchte, kann auch die kostenlose Selbstauskunft verwenden. Seien Sie sich aber bewusst, dass diese sehr viel mehr Informationen enthält, als der potenzielle Vermieter über Sie benötigt.