Der Mann, der die Märkte kennt


Kohlekommission sucht Konsens - Möglicherweise entscheidende Runde.

Sparkonto Zinsen, Sparzinsen – Zinsentwicklung 2019, lohnt sich Sparen wieder?


Bis , rechnen Bain und HSBC nun vor, könnten die weltweiten Einkünfte in der dokumentenbasierten Handelsfinanzierung durch den Blockchain-Einsatz um rund 2 Milliarden Dollar steigen — zusätzlich zu den 8 Milliarden Dollar, die ohne diese Technologie realisierbar sind. Die Schweiz, die dank der zahlreichen hier niedergelassenen Rohstoff-Handelsriesen wie auch dank dem Finanzplatz als wichtiges Drehscheibe im Welthandel gilt, könnte sich davon wohl ein Stück abschneiden.

Das Projekt wurde vergangenen Oktober in das grössere Konsortium We. Rekordzahlen bei den Produktzulassungen, klinische Durchbrüche bei neuen Therapien und weitere Übernahmen — an ihrer wichtigsten Investorenkonferenz zeigte sich die Biotechbranche in bester Verfassung.

Abonnieren Sie jetzt den finews. Themen und Thesen aus der Finanzbranche. Doch wer sind die Bankerinnen in den Toppositionen der grössten Schweizer Bank? Der grösste Schweizer Unfallversicherer verzeichnete im vergangenen Geschäftsjahr einen Buchverlust auf den Anlagen von 2,7 Prozent.

Der Deckungsgrad betrug Ende rund Prozent. Damit bleiben laut Suva alle langfristigen Verpflichtungen vollumfänglich gedeckt. Die Luzerner Kantonalbank begibt eine zweite Aufstockung in der 2.

Die Anlagegruppe Immobilien Schweiz der Helvetia Anlagestiftung hat mit ihrer Kapitalerhöhung rund Millionen Franken bei halb- und vollautonomen Pensionskassen aufgenommen. Nun soll das Immobilienportfolio wird in Zusammenarbeit mit Helvetia Versicherungen weiter ausgebaut werden. In den nächsten Wochen soll das Angebot ausgeweitet und mit einem Tracker-Zertifikat auf Bitcoin ergänzt werden. Dieser tritt aus dem Gremium aus, weil er im Herbst als Ständerat kandidiert.

Damit bleibt vorerst Bruno Bonati Präsident des Bankrats. Er wird sich an der Generalversammlung am kommenden 4. Mai nochmals zur Wahl als Präsident zur Verfügung stellen. Der Dienst erlaubt die Bezahlung über die Armbanduhr. Banken, Bohnen und Billionen.

Banken, Bohnen und Billionen Details Mittwoch, Tausenden Spuren gingen die Journalisten innerhalb der internationalen Kooperation nach und prüften Belege, studierten Verträge und sprachen mit Experten.

Tatsächlich finden sich unter den teilweise kriminellen Kunden Mossack Fonsecas Mitglieder diverser Mafia-Banden, Spuren zu Bestechungsskandalen und korrupten Staats- und Regierungschefs. Daneben finden sich fast weitere Politiker aus der ganzen Welt unter den Kunden der panamaischen Kanzlei, darunter viele Minister. Rund Journalisten von mehr als Medienorganisationen in rund 80 Ländern recherchierten in den vergangenen zwölf Monaten in den Dokumenten.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser. Hier gibt das Video zum Download. Die Daten reichen von den er-Jahren bis ins Frühjahr Das System Die Struktur der geleakten Daten sieht so aus: Für jede Briefkastenfirma hat sich Mossack Fonseca einen Arbeitsordner angelegt. Manchmal mehrere tausend Seiten. Um den Berg an Dokumenten überhaupt durchsuchen zu können, mussten die Dateien zuerst indiziert, also systematisch erfasst werden.

Die Süddeutsche Zeitung nutzte hierfür das Programm Nuix, mit dem auch internationale Ermittlungsbehörden arbeiten. Aus Bildern - eingescannten Ausweise, unterschriebenen Verträge - wurde recherchierbarer Text. Die Recherche Mit jedem gefundenen Namen begann eine aufwändige Recherchearbeit: Welche Rolle spielt die Person in dem Firmengeflecht?