Der Schock: Der erste Preis von Bien-Zenker


Die Gefachfüllung wird Ausfachung genannt, die Gefachdämmung ist die Ausfachung mit Wärmedämmstoffen. Acrylglas ist aufgrund der geringeren Dichte nur etwa halb so schwer wie anorganische Gläser.

Unser Traumhaus Concept-M Günzburg ohne Preis


Das Fertighaus würde ohne Extras auf ca. Das war sehr direkt von Bien-Zenker. Vielleicht im ersten Moment zu direkt.

Doch nach einem Spaziergang mit meiner Frau waren wir uns einig: Wir möchten das realisieren und das ist es uns auch wert. Ich tüffelte über das Wochenende ein wenig am Haushaltsplan und versucht — dort wo es ging — zu optimieren.

Ich muss im Nachhinein sagen, dass ich wirklich froh über die direkte Aussage von der Dame von Bien-Zenker bin. Hier wurde gleich mit offenen Karten gespielt und das empfinden wir als sehr positiv.

Das Grundstück ist wirklich günstig — in anderen Gegenden zahlt man bis Euro pro Quadratmeter — da ist man alleine beim Grundstück schon schnell bei mindestens , Euro wenn es klein ist. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Irrtum 1 — Jetzt ist ein guter Kaufzeitpunkt, denn die Zinsen sind niedrig Stimmt, und die Nachfrage ist hoch. Ziemlich hoch sogar, wenn man sich die Entwicklung der Suchanfragen auf Google Trends ansieht:. Und was passiert, wenn eine steigende Zahl von Käufern auf ein limitiertes Gut wie Wohnimmobilien trifft?

Und das tun sie ganz ordentlich seit ein paar Jahren , zumindest in den Ballungsgebieten. Dem ist aber nicht so, denn die Nachfrage übersteigt das Angebot deutlich:. Einen gegenläufigen Trend konnte man in den letzten Jahren hingegen bei den Bauzinsen beobachten: Nicht direkt, aber zumindest glauben dadurch immer mehr Leute, dass sie sich Wohneigentum leisten können.

Und das stimuliert im Zusammenhang mit diffusen Ängsten vor den Auswirkungen der Eurokrise Inflationsangst die Nachfrage. Spekulationsblasen entstehen, wenn immer mehr Leute in der Erwartung immer weiter steigender Preise in das Spekulationsbbjekt hier: Da Immobilien überwiegend fremdfinanziert werden, müsste damit eine deutliche Ausweitung der vergebenen Kredite einhergehen.

Das ist aber praktisch nicht der Fall. Insofern lässt sich wohl Entwarnung geben, was den gesamten Immobilienmarkt angeht. Mein absolutes Lieblingsargument, dass einem zuverlässig von Anhängern des Betongolds unter die Nase gerieben wird. Mit Mietzahlungen versenkt man sein Geld ohne Gegenwert — und finanziert nur den Vermögensaufbau anderer Leute.

Da kann ich das Geld auch für die eigene Vermögensmehrung einsetzen. Doch offensichtlich zahlen viele Leute ihr Geld lieber an eine Bank als an einen Vermieter. Warum die Rechnung nicht aufgeht, wenn man Wohnobjekte der gleichen Kategorie miteinander vergleicht, zeigt das folgende Beispiel:. Dank Immoscout24 lassen sich die Preise für jede x-beliebige Wohnlage ja bequem ermitteln.

Die Daten für das Annuitätendarlehen stammen vom Baufinanzierer Interhyp:. Unter diesen Voraussetzungen liegt die Rate für Zins und Tilgung bei monatlich etwa 1.

Die gesamte monatliche Belastung für den Käufer beträgt in diesem Beispiel also rund 2. Alles andere wäre auch ein Wunder.

Soll die monatliche Belastung beim Kauf nicht höher als fürs Mieten sein, muss man Abstriche in Kauf nehmen. Das bedeutet praktisch meistens: Bleiben wir bei dem oben genannten Beispiel und unterstellen, dass das Haus nach 25 Jahren inflationsbereinigt seinen ursprünglichen Wert von Warum man nicht mit mehr als dem Werterhalt rechnen sollte, erkläre ich im zweiten Teil dieses Artikels.

Neben einem Vermögen von Entscheidend ist, was er in dieser Zeit mit dem Geld anfängt. Legt er sowohl sein Startkapital von Nach Ablauf der 25 Jahre beträgt die Monatsmiete nun rund 2. Entscheidend für den Vermögensaufbau des Mieters ist allerdings eine Fähigkeit, die vielen Leuten abgeht:. Was eine der Ursachen dafür ist, dass Mieter im Durchschnitt weniger Vermögen bilden als Eigenheimbesitzer.

Zurückzuführen ist er auf ein Verständnis von Inflation, das sich auf einen einzigen Aspekt verengt: Es wäre aber naiv zu glauben, dass sich das Inflationsmonster nur an den Immobilienkrediten vergreift und die Welt drum herum ihren gewohnten Gang geht, als sei nichts geschehen.

Doch ufert die Inflation aus, geht dies in der Regel mit einem Abschwung einher, entsprechend vielen Notverkäufen und einem temporären Preisverfall, weshalb Immobilienpreise und die Inflationsrate schwach negativ korrelieren. Damit steht auch dem Immobilienkäufer weniger Geld zur Verfügung, um neben der Kredittilgung noch andere notwendige Dinge zu bezahlen. Wer bei Vertragsabschluss an die Grenzen seiner finanziellen Belastbarkeit gegangen ist und entsprechend hohe Monatsraten zu schultern hat, kann dann schnell ins Schlingern geraten.

Ruckzuck sind neue Steuern erhoben, mit denen Hausbesitzer auch im Nachhinein zur Kasse gebeten werden können. Auch wer Angst vor einer Hyperinflation oder gar einem Staatsbankrott hat, kann sich mit einem weltweit breit diversifizierten Wertpapierportfolio aus Aktien, Anleihen anderer Länder und eventuell Rohstoffen besser schützen als mit einer Einzelimmobilie in jenem Land, in dem man auch sein laufendes Einkommen bezieht.

Danke für den sehr aufschlussreichen Artikel. Wir sind letztes Jahr zur Miete in ein Haus in einer Stadt, mit für die Region sehr hohen Mietpreisen, gezogen und ich habe mich im Nachhinein geärgert, dass wir für die Miete von einem Jahr inzwischen eine ordentliche Anzahlung für einen Kredit gehabt hätten, vor allem da die Zinsen momentan so gering sind. Wenn ich mir das jedoch anhand der von dir genannten Gesichtspunkte noch einmal durchrechne, bin ich gar nicht so schlecht gefahren.

Ich hatte zwar auf amerikanischen Internetseiten zum Thema Early Retirement schon oft gelesen, dass man seinen Immobilienbesitz lieber vermieten und selbst in eine günstige Mietwohnung ziehen soll, aber das schien mir immer zu extrem. Ein Vorteil des Vermietens ist ja, dass die Kreditzinsen steuerlich absetzbar sind. Nicht so bei der Selbstnutzung….

Die Eigenkapitalisierung ist viel zu niedrig. In so einem Fall würde man 1. Klar wäre dadurch auch mehr Kapital gebunden aber vielleicht gibt es ja auch Leser, die schon ein paar mehr Euro angespart haben. Auch wenn sie stark geschrumpft sind, gibt es noch ein paar wenige Faktoren, die ein Eigenheim steuerlich begünstigen. So lässt sich, während bei dem vermieteten Objekt die Nebenkosten steigen, die Bewirtschaftung der selbst genutzten Immobilie z. Für mich noch ein wesentlicher Faktor.

Während man als Mieter hier nahezu tatenlos den steigenden Preisen hinterher schaut, hat man als Eigentümer die Möglichkeit selbst einzugreifen. Hier gibt es tatsächlich auch noch staatliche Förderungen.

Noch sicherer ist man bei dem wesentlicheren Kostentreiber Heizkosten. Dämmung, Wärmegewinnung durch Holz, Pellets oder Wärmepumpe lassen einen sehr viel autarker und gelassener mit Energiepreisanstiegen umgehen. In meinem Immobilienfall war die energetische Sanierung teil der Finanzierung und ich freue mich über geringere Nebenkosten als ich sie vorher in der Mietwohnung hatte.

Man ist halt Herr im eigenen Haus ;-. Leider gibt es aber immer wieder Leute, die sich mit wenig bis gar keinem Eigenkapital in das Abenteuer Eigenheim stürzen. Hi Holger, zuerst ein Lob für deinen Artikel: Rate für Zins und Tilgung? Ich füge den Link auch gleich mal in den Text ein…. Ich kenne keinen Fall, in dem ein Eigenheim steuerlich günstiger ist als eine Mietwohung.

Auch bei der Mietwohnung kannst du die haushaltsnahen Dienstleistungen steuerlich geltend machen. Voraussetzung ist, dass sie der Vermieter in der Betriebskostenabrechnung getrennt ausweist, worauf du aber ein Recht hast. Hallo Holger, das ist ein interessanter Artikel. Eine Sache vermisse ich allerdings bei der Beispielrechnung.

Was ist mit dem durchschnittlichen jährlichen Anstieg der Mieten aufgrund Inflation und anderer Faktoren? Da werden in 25 Jahren aus Euro schnell mal Euro und mehr. Dann kommt hinzu, dass die gesparten K nicht mehr den K von heute entsprechen. Aus meiner Sicht spricht ehrlich gesagt alles für den Kauf des von dir dargestellten Szenarios.

Eine Risikofreie Anlage bringt in dieser Zeit vllt. Das macht dann ca. Mach rechnet in Mehrfamilienhäusern, und davon handelt ja dein Beispiel, nicht mit 45 Euro pro qm Rücklagenbildung, sondern mit ca. Somit sinkt die Sparrate gleich nochmal um Euro. Wie ist deine Meinung dazu? Siehst du hier einen Denkfehler in meiner Rechnung? Mein Haus, mein Garten, mein Apfelbaum … Ja das hatte ich.

Oder besser gesagt, die Bank hatte es. Es sind auch die laufenden Kosten zu berücksichtigen, damit meine ich Investitionen in das Grundstück, Haus … Der Gartenzaun, die Terasse, die Begrünung ectr. Dies sollte man nicht unterschätzen.

Zudem die Arbeit die ein Haus so mit sich bringt. Es soll ja auch alles in Ordnung gehalten werden. Ja, ich kann die ökologische Ausrichtung meines Eigenheimes bestimmen. Kommt halt auf die finanziellen Mittel an.

Die Solaranlage kann auch auf einem anderen Dach stehen. Als Mieter bin ich flexibler, und zudem bekomme ich ja was für meine Miete. Die Nutzung der Wohnung. Stand heute, würde ich nicht mehr bauen.

Die Frage bleibt, was ist einem das Eigenheim wert. Ist die Frage von allen Aspekten her beleuchtet. Ein Auto ist kein Gut was man braucht.

Doch es macht das Leben sehr angenehm. Als schuldenfreier Eigenheimbesitzer, lässt sich da natürlich anderes denken.

Es ist immer wieder spannend, wie Du die Sichtweise neu einstellen kannst. Ich würde das Eigenheim auch nicht per se verteufeln. Für alle, die sich bewusst dafür entscheiden, nachdem sie Vor- und Nachteile sorgfältig abgewogen haben, kann das ja durchaus eine vernünftige Lösung sein. Und zum anderen nicht auf Basis unkritisch tradierter Irrtümer erfolgen, wie ich sie in diesem Artikel aufzähle.

Viele scheuen Aktien, weil sie die Börse zu kompliziert finden. Den Satz, ich zahl lieber Kredit statt Miete, kenne ich sehr gut aus eigener Erfahrung. Wir hatten auch Null Eigenkapital und mit der Landesförderung, die Schulden meiner damaligen Holden beglichen. Dann kam das, woran viele nicht denken bei einem Kauf,die Trennung und ich muss alles alleine bezahlen.

Ich würde mir nie wieder ein Eigenheim kaufen. Wenn er noch 35 Jahre lebt, ist er genau diese Summe für die restliche Mietzeit auch wieder los: Der Eigentümer zahlt hingegen nur noch Instandhaltung ggf. Modernisierung…da bleibt am Ende dann ja wohl doch um einiges mehr übrig, oder sehe ich das falsch?

Sprich über die Abbezahlung des Kredites hinaus gedacht, fährt der Eigentümer wohl besser…. Denn im Gegensatz zum Mieter muss er zusätzliche Mittel für Instandhaltung bzw. Modernisierung aufbringen, wie du auch geschrieben hast. Damit der Käufer bis zum Ende seines Lebens sein Immobilienvermögen erhält, muss er immer wieder darin investieren. Nur, was will er nach seinem Tod mit diesem Vermögen anfangen?

Das Ganze macht nur Sinn, wenn man seiner Familie unbedingt etwas vererben möchte. Die soziale Sprengkraft, die ein derartiges Erbe für die Nachkommen besitzt, sollte man allerdings auch nicht unterschätzen… ;-. Dann würde er auch z.

Per se ist ein Immobilienkauf daher nicht die bessere Entscheidung. Genau, wenn ich über Vermögensaufbau spreche, denke ich generationenübergreifend…alles andere finde ich zu kurz gedacht…. Könntest du das nochmal genauer für mich vorrechnen? Das wäre ganz prima. Hi Dani, ich habe wie Holger inflationsbereinigt gerechnet. Hallo Holger, vielen Dank für den Artikel. Ich finde dieses Argument gar nicht so weit hergeholt.

Die monatlichen Raten einer Finanzierung bestehen aus Tilgung und Zinsen. Mit dem Tilgungsanteil erwirbt man Substanz, im Gegensatz zu den Mietzinsen, aus denen kein bleibender Gegenwert entsteht.

Die monatlichen Raten sind niedriger als die Miete des Hauses in der direkten Nachbarschaft in der wir vorher gewohnt hatten und in 20 Jahren gehört das Haus uns. Auch so eine Beispielrechnung sollte man fairerweise nicht verschweigen. Ohne hier auf den Cent hin und her rechnen zu wollen: Für mich existiert ein entscheidender Vorteil bei der Selbstgenutzten Immobilie: Sie ist die einzige Form der Altersvorsorge von der man schon lange vor Beginn des Renteneintritts etwas hat.

Aktien oder Fonds oder Festgeld steigern die derzeitige Lebensqualität nicht, eine eigene Immobilie schon. Dennoch stimme ich Holger zu, sie sollte nicht die einzige Vorsorge sein und wer sich seiner Zukunft nicht sicher ist, sollte bestimmt Mieter bleiben. Vom Differenzbetrag kann er z. Das entscheidende Stichwort ist: Du investierst das Geld in ein Haus und verzichtest damit auf die mögliche Rendite einer Alternativanlage. Dies unterschlägst Du bei Deinem Vergleich. Noch einmal, ob sich ein Immobilienkauf lohnt, hängt von vielen Faktoren ab.

Die Zukunft ist und bleibt ungewiss. Man muss die Rechnungen aber korrekt vornehmen, wenn man Immobilien mit Alternativanlagen vergleichen möchte. Sie gehen nur von unterschiedlichen Eigenkapitalanteilen aus. Dies empfehlen die meisten Banken.

Die Opportunitätskosten die du ansprichst sind auch ein beliebtes Argument der Immobiliengegner. Hierbei bitte folgendes berücksichtigen: Es mag sein, dass während der Finanzierungsphase anfänglich weniger Geld bereit steht. Zwei Dinge sollte man im Hinterkopf haben …. Ist die Baufinanzierung vollständig getilgt, bleiben den Eigentümern im Schnitt noch ca.

In dieser Phase bleibt dem Eigentümer ein erheblicher Anteil seiner Lebenshaltungskosten erspart da ja die monatlichen Raten entfallen. Dieses Geld kann dann vollständig als Altersvorsorge zurückgelegt werden … Möglicherweise ist der Zeitpunkt des weniger Geld haben also nach hinten verlagert, was natürlich ggf. In ein vollständiges Rechenbeispiel gehört aber auch die Frage mit rein: Wie lange vor meiner Verrentung bin ich mit der Finanzierung durch.

Auch nach der Bundestagswahl zeichnet sich die sogenannte Mietpreisbremse nicht ab. Dass der Mieter also mehr Geld zur Verfügung hat, wird sich eventuell schnell ändern und ist vielfach nur ein anfängliches Phänomen. Ich finde es nur wichtig, dass die Vergleichsrechnung zwischen Immobilienerwerb und zur Miete wohnen fair erfolgt.

Oftmals wird die Rechnung sehr einseitig aufgemacht und man gewinnt den Eindruck als wäre es offensichtlich, dass Kaufen sich grundsätzlich und immer lohnt. Immobilienbesitzer fassen Zweifel daran leider als Kritik an ihrer Entscheidung auf — dem ist nicht so.

Es ist alles nur nicht so klar, wie gerne vornehmlich von Banken und Bausparkassen behauptet wird. Dies alleine ist halt nur die halbe Wahrheit. Ohne dieses Eigenkapital wäre die Tilgungsrate höher. Daher musst Du fairerweise auch betrachten, dass der Mieter-Martin, der nicht gekauft hätte, auch über das Eigenkapital verfügt hätte und somit die Miete durch die Rendite der Alternativanlage gedrückt würde. Diese Opportunitätskosten sind kein Argument eines Immobiliengegners. Dieses Geld kann dann vollständig als Altersvorsorge zurückgelegt werden.

Somit kann er genau wie der Eigentümer ebenso viel Geld für die Altersvorsorge zurücklegen. Meines Erachtens nach ist es demnach gar nicht so entscheidend, ob es noch 5, 10 oder 20 Jahre nach Tilgungsende bis zur Rente sind.

Dummerchen Ich finde hier wird eine Michmädchenrechnung aufgemacht. Zum einen zu sagen der Mieter kann mit seinem angelegten Geld die höheren Mietkosten ausgleichen und andererseits zu behaupten der Mieter könne gleichzeitig Vermögen aufbauen. Aber selbst wenn wir davon ausgehen, bleibt nichts für den Vermögensaufbau übrig, denn dem Immobilienbesitzer billigen wir dies ja auch nicht zu. Beides zusammen geht natürlich nicht. Ich muss zugeben, dass man meine Aussage allerdings so deuten kann.

Ganz so einfach wie Du die Rechnung aufmachst, ist das Thema allerdings auch nicht. Allein die Eigenkapitalquote und der inflationsbereinigte Zins einer Alternativanlage werden dem komplexen Konstrukt wohl nicht gerecht.

Die Mietkosten, die Kaufkosten inkl. Aber ich glaube, das habe ich schon mehrfach an anderer Stelle betont. Ich sehe eine eigengenutze Immobilie in erster Linie auch nicht unbedingt als einen Vermögenswert an, ganz einfach weil sie jeden Monat Geld In Form von Darlehensraten und Instandhaltungen monatlich oder auch jährlich kostet.

Ob sich eine Mietwohnung oder eine eigengenutze Immobilie mehr rechnet, hängt von den verschiedensten Faktoren ab. Einige wurden ja bereits genannt. Aus meiner Erfahrung heraus, hat die Finanzierung an sich eine extrem wichtige Bedeutung, wenn man vergleichen möchte.

Die Frage ist doch, was letztendlich an Gesamtkosten an die Bank über die Jahre abgedrückt wird. Weitere Aspekte sind auch die Höhe der Kaufnebenkosten, die jetzige Miete, angenommene Mietsteigerungen, laufenden Instandhaltungskosten bzw. Instandhaltungsrücklagen, mögliche Wertsteigerungen bzw. Wertverluste der zu erwerbenden Immobilie, das gebundenen Eigenkapital, die Differenz zwischen Miete und Finanzierungsrate sowie natürlich auch emotionale Faktoren wie z.

Freiheit und positive Gefühle in Bezig auf Eigentum. Auch das Thema Flexibilität sollte nicht unterschätzt werden, hier ist eine Mietwohnung der eigengenutzten finanzierten Immobilie Meilen voraus. Unvorhergesehene Dinge wie z. Umzug, Todesfall oder Scheidung können aus der eigenen Immobilie einen Albtraum machen. Bei der Mietwohnung gibt es 3 Monate Kündigungsfrist und das war es dann. Freut mich, wenn jemand aus der Baufinanzbranche das Thema differenziert betrachtet!

Theoretisch macht das alles Sinn. Aber wenn man folgenden Artikel auf Spiegel liest, dann ist die Entscheidung klar: Das Problem ist also der Anleger bzw. Wer meint, dass er zum Glück gezwungen werden muss, kann das mit einer Hypothek über 25 bis 30 Jahre gerne tun. Alternativ gibt es immer die Option, sich ein wenig mit Persönlichkeitsentwicklung zu beschäftigen und völlig ohne Zwang an der Börse Vermögen zu bilden.

Ein Hauskauf ist halt mehr als nur eine Vermögensanlage. Neben der Rendite ist auch immer das Risiko wichtig zu betrachten. Ja, das mit den Immobilien ist immer wieder ein Ärgernis. Ich habe oft schon dagegen argumentiert, aber man hat den Eindruck, gegen eine Wand zu reden. Manche Argumente der Immobilienjünger sind wenigstens teilweise richtig, z. Das würde gelten, wenn wir in Deutschland nicht diese vielen Auflagen und Steuern hätten, die Immobilienerwerb und -bau teuer machen, das Mieten des Altbestandes dafür aber sehr günstig.

Schon alleine deswegen halte ich Immobilien für ein schlechtes Investment. Ein weiterer Nachteil ist, dass Immobilien so unliquide sind. Ja, ein Haus ist eben nicht nur immobil, sondern auch das am wenigsten liquide Investment, das man sich vorstellen kann von geschlossenen Beteiligungen mal abgesehen. Mmmh Liquidität bei Aktien, ein zweifelhaftes Argument: Die Frage ist jedoch wie dann der aktuelle Wert ist. Es sei denn es wurde zwischenzeitlich eine neue Autobahn daneben gebaut. Holger schrieb es schon an anderer Stelle: Wer Aktien kauft, sollte einen langfristigen Anlagehorizont haben 20 Jahre.

Wer einen Finanzierungsvertrag über eine Immobilie hat, verfügt übrigens auch über Möglichkeiten finanzielle Engpässe zu überbrücken. So lässt sich oftmals die Tilgungsrate reduzieren. Welcher Vermieter gewährleistet einem mal eben die Halbierung der Mietzinsen? Nichts desto trotz, wer liquide sein will sollte weder in Aktien noch in Immobilien anlegen.

Ein ordentliches Polster sollte man eher als Tagesgeld verfügbar haben. Sie fordert Menschen auf, sich mit dem Thema intensiver zu beschäftigen. Und genau dies tun wenige! Ich denke allerdings, dass es weder gut oder schlecht ist ein Haus zu kaufen oder nicht. Es gibt zu viele Faktoren in Bezug auf jeden Kauffall, so dass auch fast jeder Prozess unterschiedlich Handzuhaben ist.

Oder auch ein Faktor was z. Ich nehme oder gebe keinen Zins aus ethischen Gründen und versuche so gut wie möglich mein Leben darauf aufzubauen dem Zins in den Produktpreisen des alltäglichen Lebens kann ich natürlich nicht entgehen. Da dafür aber wenig geworben wurde, ging sie still wieder aus dem Portfolio der Bank raus. Sogar der Vatikan verwies in Krisenzeiten auf diesen Weg.

Sei es für Immobilienkäufer oder Aktienkäufer, zu einer Zeit wo ich mich damit intensiv beschäftigte war es ein Thema. Wenn wichtige Personen, zu dem auch du gehörst mit deinem Blog, solche Themen auffassen und uns Leser damit konfrontieren, können wir in Zukunft nicht nur Weg A oder Weg B in Betracht ziehen, sondern auch den Weg C beschreiten. Genau diese Wege werden vom Markt verschwiegen, weil Sie nicht auf das maximale Profit angelegt sind, sondern mehr für den Menschen auf beiden Seiten.

Ich finde dein Blog wirklich gut und wünsche dir weiterhin viel Erfolg. Ich werde mir Mühe geben, wenn ich die Zeit finde, hier und da mich einzubinden. Auch was das Investieren unter ethischen Gesichtspunkten angeht, wird wohl nur aus wenigen Wünschen Wirklichkeit werden können.

Ich habe hier schon einmal über diese Thematik geschrieben: Ich hatte mir z. Was ist jetzt richtig? Hätte ich ihm nur Abschattung Wird ein Teil einer solartechnischen Anlage von einem Objekt z.

Baum, Schornstein , Antenne etc. Da sich dadurch in der Regel die Leistung der Solaranlage reduziert, sollten Abschattungen möglichst vermieden werden. Absorber Solarkollektoren wandeln die einfallende Sonnenwärme in nutzbare Wärmeenergie um. In der Regel sind Absorber-Oberflächen mit einer mattschwarzen Farbe versehen, da diese ein sehr hohes Absorptionsvermögen besitzen.

So bereitet die kostenlose Sonnenenergie warmes Wasser zum Nulltarif. Dieser Vorgang wird auch als Dissipation bezeichnet und ist in offenporigen Stoffen, etwa in Faserdämmstoffen, besonders ausgeprägt, weswegen diese als poröse Absorber speziell zu Zwecken der Schallabsorption eingesetzt werden.

Absorption, solar Als Absorption bezeichnet man die Umwandlung von Strahlung in Wärme beim Auftreffen auf Oberflächen und beim Durchgang durch transparente oder transluzente Körper. Je dunkler eine Oberfläche ist, desto höher ist der Absorptionsgrad und desto mehr Strahlung wird absorbiert. Neben Absorption tritt an Oberflächen auch Reflexion und bei transparenten oder transluzenten Körpern auch Transmission auf.

Plexiglas ist der bekannte Handelsname für das Material. Acrylglas ist aufgrund der geringeren Dichte nur etwa halb so schwer wie anorganische Gläser. Dafür ist das Material kratzempfindlicher als Glas. Die Rohrdämmung verringert bzw. Wäre der Wärmeaustausch gleich Null, so läge ein adiabatisches System vor.

Sie können sehr unterschiedliche Formen aufweisen, bestehen aber in der Regel aus Aluminium. Akustik Akustik ist die Lehre vom Schall. Sie beschäftigt sich mit der Erzeugung, der Ausbreitung, der Reflexion und der Absorption von Schallwellen. Schallwellen sind mechanische Schwingungen in festen, flüssigen und gasförmigen Medien wie Mauern, Wasser oder Luft.

Je nach Medium, unterscheidet man zwischen Luftschall , Körperschall und Flüssigkeitsschall. Der Schall wird in Dezibel db gemessen und setzt sich aus Tönen unterschiedlicher Frequenzen Tonhöhen zusammen. Alkalität Alkalität bezeichnet die Stärke einer Base. Je höher die Basizität, desto höher ist auch die Stärke der Base.

Als basisch gelten Milieus mit pH-Werten über 7. Altlasten Altlasten sind Schadstoffe, die im Gebäude oder Baugrund eingebunden sind. Hierbei kann es sich um Öle, Produkte aus chemischen Prozessen, aber auch um bitumenhaltige oder steinkohlenteerpechhaltige Baustoffe handeln. Je nach Verwendung können durch Zusatz von Mangan, Magnesium, Silizium und Zink, Legierungen hergestellt werden deren Festigkeit, Bearbeitbarkeit, Korrosion sverhalten und Anodisierbarkeit besonders günstig sind.

Auf Grund der thermischen Ausdehnung im praxisrelevanten Temperaturbereich sollte bei Aluminium jedoch auf zwängungsfreie Konstruktionen besonders geachtet werden. Amortisation Investitionsgüter wie Heizungen, Wärmedämmungen , Solaranlagen usw. Für Überlegungen zu der Wirtschaftlichkeit von Investitionen wird die wirtschaftliche Lebensdauer Amortisationszeit verwendet, in welcher die Anlage abgeschrieben wird. Die Amortisationszeit ist die Zeitspanne, nach der Investitionsausgaben durch nachfolgende Erträge unter Berücksichtigung der Inflation gerade ausgeglichen sind.

Anergie Energie-Anteil, der im Gegensatz zur Exergie nicht umwandelbar ist und so keine mechanische Arbeit zu leisten vermag.

Beide Teile zusammen Anergie und Exergie sind konstant. Zudem ist er spannungsarm, so dass es nur zu geringen Schwindungen und Wölbungen beim Austrocknen kommt. Üblicherweise werden Mauerwerksanker in Drahtform als sogenannte Drahtanker verwendet.

Die Anlagenaufwandszahl eP ist definiert als der Quotient des Primärenergiebedarfs eines Gebäudes bezogen auf die Summe aus Heizwärme- und Trinkwarmwasserbedarf. Sie entspricht damit dem Kehrwert des Anlagen wirkungsgrades. Je niedriger die Anlagenaufwandszahl, um so effizienter arbeitet das Heizsystem. Anlagenkennlinie Für eine Heizungs- Anlage charakteristische Kennlinie, welche die eigentliche statische Energiehöhe und auch dynamische Reibungsverluste durch Armaturen und Formstücke, beinhaltet.

Anlaschen Anlaschen oder auch Beilaschen bezeichnen das statische Verstärken von Sparren oder Holzbalken durch seitliche Balken oder Bretter. Sie werden häufig beidseitig des Bestandsbalkens aufgedoppelt und mit dem Bestandsbalken verschraubt. Sie können sowohl im Dachbereich zur Sparrenverstärkung eingesetzt werden als auch im Deckenbereich um die Holzbalken zu verstärken.

Eine Beilasche kann durch einen entsprechenden Überstand eine neue gerade Ebene herstellen. Annuität Als Annuität wird die Rückzahlungsrate einer Finanzierung z. Die Annuität setzt sich aus Tilgung und Zinsen zusammen. Diese Anteile verändern sich je nach erreichter Laufzeit. Am Anfang werden mehr Zinsen als Kapital zurückgezahlt. Am Ende der Laufzeit fallen durch das gesunkene Restdarlehen nur noch geringe Zinslasten an und die Annuität dient hauptsächlich der Kapitalrückzahlung.

Anschluss Unter dem Begriff Anschluss versteht man die Ausbildung der Abdichtung an angrenzende und durchdringende Bauteile oder Bauelemente. Ab einer Anschlusshöhe von 35 cm sollte, ab einer Höhe von 50 cm muss der Anschluss zusätzlich mechanisch Klemmschiene befestigt werden, damit er nicht abrutscht bzw. Auch bei Terrassen türen ist auf die Anschlusshöhe zu achten, damit kein Niederschlagswasser über die Türschwelle eindringt.

Anschlussfuge Diese Fugenart stellt die Verbindung zwischen Belagsflächen aus unterschiedlichen Materialien dar. Die Ausbildung von Anschlussfugen muss mit elastischen Dichtstoffen oder beweglichen Fugenprofilen erfolgen.

Da es zwischen den einzelnen Bauteilen zu unterschiedlichen Längendehnungen kommt, hätte eine starre Verfugung unweigerlich einen Abriss der Fuge zur Folge. Anti-Reflexionsschicht Die Anti-Reflexionsschicht ist eine auf der Vorderseite von Solarzellen aufgebrachte Materialschicht, die die Reflexion der Sonnenstrahlung reduziert und somit die Effizienz der Solarzellen steigert.

In Aquiferspeichern kann Solarwärme oder auch Abwärme aus Blockheizkraftwerken saisonal vom Sommer für den Winter gespeichert werden. Ebenso kann aber auch die Kälte der Wintermonate für den Sommer eingespeichert werden.

Wärme wird dann nach Bedarf in der jeweiligen anderen Jahreszeit wieder entnommen. Arbeitsfuge Die Arbeitsfuge wird auch Tagesansetzfuge genannt. Estrichen am Ende eines Arbeitstages als Abschluss der bereits ausgegossenen Fläche angesetzt, woran am nächsten Tag direkt angearbeitet wird. Argon Argongas existiert als farb- und geruchloses Edelgas und bildet mit anderen Stoffen keine chemischen Verbindungen.

Es wird unter anderem als Füllgas für Glühlampen und Leuchtstoffröhren eingesetzt. Armaturen Armaturen sind haustechnische Geräte, mit denen Rohrleitungen geöffnet und geschlossen werden können. Asbest Asbest wurde früher meistens als Brandschutz- und Dichtungsmaterial verwendet.

Aber auch in Nachtspeicheröfen und bei Wärme- und Schalldämmungen könnte Asbest verwendet worden sein. Die Verwendung von Asbest ist heute in Deutschland verboten. Daher muss Asbest von Fachleuten entfernt und entsorgt werden. Atrium Atrien sind Innenräume in der Mitte von Häusern, von denen aus umliegende Räume zugänglich sind.

Sie sind nach oben meist mit Glas eingedeckt und sollten im Sommer gut durchlüftet werden, um Überhitzung zu vermeiden. Attika Unter einer Attika versteht man eine wandartige Erhöhung bzw.

Aufkantung am Dachrand, meist von Flachdächern. Aufbauhöhe Die Aufbauhöhe beschreibt die gesammte Schichtdicke von horizontalen Konstruktionen. In vielen Fällen sind dies Bodenkonstruktionen, wobei dann die Höhe zwischen Bodenbelag und tragendem Untergrund gemeint ist.

Aufdampfen Beschichtungen aus Silber, Zinn oder Indium können zur Herstellung von Wärmeschutzglas oder Sonnenschutzglas auf die Scheiben aufgedampft werden. Auflattdämmung Im Gegensatz zu den Aufsparrendämmungen, bei denen Konterlattung und Dachlattung oberhalb der Dachdämmung angeordnet werden, wird bei Auflattdämmsystemen die Dachlattung direkt auf den Sparren befestigt. Meist wird hier Polystyrol als Dämmstoff verwendet, da die Oberseite gleichzeitig als Unterdach verwendet wird.

Sie ist Voraussetzung für die Erstellung von Bestandsplänen. Aufputzarmatur Eine Aufputzarmatur ist auf der Wand an die dafür vorgesehenen Rohrleitungen zu montieren. Das Wasser wird in der Armatur vor der Wand gemischt.

Der Abstand zwischen den Installationspunkten ist genormt, so dass auch alte Aufputzarmaturen problemlos durch eine neue Armatur ersetzt werden können. Aufputzinstallation Kabel, Leitungen oder Rohre werden direkt auf den Putz oder mit Abstandsschellen über dem Putz verlegt. In feuchten Räumen wird sie auch Feuchtrauminstallation bezeichnet, bei Bündelung der Kabel auch Bündelinstallation.

Aufsparrendämmung Aufsparrendämmungen werden vorwiegend dort eingesetzt, wo die Dachkonstruktion von innen sichtbar bleiben soll oder wo eine geringe Sparrenhöhe keine ausreichenden Dämmstoffdicken zwischen den Sparren zulässt.

Die Aufsparrendämmung wird meist auf Holzpaneele gelegt, mit einer luftdichten Dampfbremse als Zwischenlage. Verbindungsschrauben dürfen daher auch nicht senkrecht zum Sparren eingeschraubt werden, sondern in einem vorgegebenen Winkel. Dazu werden zunächst Sprache oder Muskik nachhall frei aufgezeichnet. Veränderungen an Gebäuden zur Sicherung einer vorgegebenen Nutzung.

Ausblühungen Ausblühungen sind durch den Feuchtetransport von Salzen aus dem Inneren von Bauteilen an deren Oberfläche bedingt. Entfernt werden Ausblühungen mechanisch mit einer groben Drahtbürste oder einem entsprechenden Schleifer. Allerdings sollte vorher überprüft werden, ob der Untergrund säurefest ist. Hierbei handelt es sich um einen am höchsten Punktes im Rohrnetz angeordneten Behälter.

Diese sind über einen Kältekreislauf miteinander verbunden. Mit Wärmetauschern ausgestattete Lüftungsanlagen entnehmen der Abluft ihren Wärmegehalt, bevor diese als Fortluft abgeführt wird. Ausgleichsschicht Um vor Rauhigkeiten und chemischen Einwirkungen aus Unterkonstruktionen zu schützen, ist vor allem bei einer Abdichtung von Flachdächern aus Kunststoffbahnen eine Trenn- und Ausgleichsschicht vorzusehen. Sie kann aus lose verlegten Polyethylen folien, Polyestervliesen teilweise durch unterseitige Kaschierung der Abdichtungsbahnen , Schaumstoffmatten o.

Beispielsweise kommt es gerade in der Übergangszeit mittags öfters zu Überhitzung , und das Energieangebot der Sonne muss weggelüftet oder gar gekühlt werden.

Ausstakung Darunter versteht man eine der ältesten Formen der Ausfachung von Fachwerkwänden. Dieses Geflecht wird dann mit Lehm mörtel ausgeschlagen bis eine dichte Wandoberfläche erreicht wird. Aussteifung Aussteifende Bauteile sind flächig z. Decken, Wände, Gebäudekern oder stabförmig Fachwerke, Rahmen.

Kranbahnen , Erdbeben und Haltekräfte gegen das Kippen von Gebäuden. Austritt Als Austritt wird die letzte Stufe eines Treppenlaufes als ebenbündiger Anschluss an die Geschossebene bezeichnet.

Besonders dort, wo diese Balkenköpfe Feuchteeinwirkung ausgesetzt sind, ist ihrem Zustand besondere Beachtung zu schenken. Hier ist der Balkenkopf über das freie Hirnholz besonders stark durch eindringende Feuchtigkeit gefährdet. Bau-Furniersperrholz Bau-Furniersperrholz wird durch kreuzweises Anordnen und Verleimen von geschälten Holzfurnieren hergestellt. Oberflächen können glatt, sägerau oder gebürstet sein.

Bauakustik Die Grundlage der Bauakustik bildet die Schalldämmung. Baufeuchte Unter Baufeuchte versteht man den Wassergehalt von Bauteilen bzw. Bauteiloberflächen, der während ihrer Herstellung entsteht oder eindringt.

Bauproduktenrichtlinie Grundlage der so genannten Bauproduktenrichtlinie BPR ist die Aussage über die Gebrauchstauglichkeit von Bauprodukten, die in sechs Kernbereiche gegliedert ist: Mechanische Festigkeit und Standsicherheit, II.

Hygiene, Gesundheit und Umweltschutz, IV. Bauregelliste Das Baurecht, festgelegt u. Für nicht harmonisierte und nach der Bauregelliste geregelte Bauprodukte ist ein Einzelverwendbarkeitsnachweise für das Inverkehrbringen und Anwenden notwendig.

Bauschaden Ein Bauschaden liegt dann vor, wenn ein Bauteil eines Gebäudes die Fähigkeit verliert eine ihm zugeordnete Aufgabe zu erfüllen. Baustoffklasse Baustoffe werden hinsichtlich ihrer Brenn- und Entflammbarkeit in die europäischen Baustoffklassen A1, A2 nicht brennbar sowie B bis F brennbar eingeteilt. Bauteilaktivierung Als thermische Bauteilaktivierung oder Beton kernaktivierung wird die Nutzung von Gebäudemassen zur Temperaturregulierung verstanden.

Bauteilaktivierung ist zur Raumheizung bzw. Wärmepumpen oder die Kühlung über Grundwasser. Bedachung Bedachungsarten werden im Sinne des Brandschutzes unterschieden. Als harte Bedachung werden Dachabdichtungen bzw. Behaglichkeit Für den Menschen gibt bevorzugte Umgebungszustände, in denen er sich besonders behaglich fühlt. Das Behaglichkeitsempfinden wird wesentlich bestimmt durch die Kälte- und Wärmerezeptoren des menschlichen Körpers, die dessen Wärmehaushalt steuern. Dabei reagieren die Rezeptoren deutlich bei Über- bzw.

Aber auch Zugluft und Luftfeuchtigkeit können die Behaglichkeit beeinflussen. Beleuchtungsstärke Die Beleuchtungsstärke Lux Kurzzeichen: Belüftung Grundsätzlich unterscheidet man bei Lüftungskonzepten die natürliche Lüftung und die mechanische Lüftung. Beschichtung Wärme- und Sonnenschutzgläser werden beschichtet, um beispielsweise die Emissivität von Glasoberflächen zu reduzieren.

Sie bilden die unabdingbare Voraussetzung für eine sorgfältige und qualifizierte Planung. Beton zuschlag Sand und Kies oder Splitt und Anmachwasser. Der Baustoff kann zwar hohen Druck aushalten, versagt aber schon bei niedrigen Zugbeanspruchungen. Man legt daher auch Bewehrungs stahl zur Armierung ein, um zugfesteren Stahlbeton zu erzeugen. Betonfertigteil Fertigteile aus Beton werden in einer Fabrik hergestellt, dort gelagert, auf die Baustelle geliefert und dann montiert.

Fertigteilkonstruktionen aus Stützen und Balken sowie fertige Sanitärzellen gehören mit zum Bauprogramm. Sogenannte Systemhäuser werden im Zuge des Rohbaus komplett aus Betonfertigteilen gefertigt.

Schnittpunkt der Pumpenkennlinie mit der Anlagenkennlinie. Bewegungsfuge Eine Bewegungsfuge ist ein geplanter Zwischenraum zwischen Bauteilen und Baukörpern, um unabhängige Bewegungen infolge Temperaturänderungen, Setzungen und Schwinden zu ermöglichen und Bauteilspannungen abzubauen.

Die Ausbildung erfolgt je nach Anwendungsfall durch konstruktive Gestaltung der Bauteilränder, Verschluss mit elastischem Dichtstoff, Überbrückung durch bandförmig vorgefertigten Dichtstoff, Profile oder Offenlassen der Fugen.

Bewehrung Als Bewehrung bezeichnet man meist Stahl , der in Beton eingelegt ist und Zugkräfte aufnimmt. Zur Verlegung der Bewehrung wird ein Bewehrungsplan erstellt. Die Bewehrung kann sowohl zur Aufnahme von Zugkräften meistens aus Biegung — Biegezug als auch von Druckkräften Stützen angeordnet werden. Wird der Stahl mechanisch vorgespannt und unter dieser Spannung eingebaut, spricht man von Spannbeton. Die Verwendung von Glasfaser- oder Kunstfasergeweben ist in der Entwicklung und wird verstärkt eingesetzt.

Bindemittel Bindemittel sind im plastischen Zustand verarbeitbare anorganische oder organische Substanzen, die im Laufe einer bestimmten Zeit erhärten und dabei andere Stoffe fest miteinander verbinden.

Bindemittel, hydraulisch Hydraulische Bindemittel sind Materialien, die durch eine chemische Reaktion mit Wasser aushärten. Die Härtung erfolgt dabei irreversibel. Das Material ist damit wasserbeständig. Er umfasst alle Stoffe, die durch Pflanzen oder Tiere entstehen.

Dazu gehört abgestorbene, aber noch nicht fossile Pflanzenmasse oder organischer Hausmüll, Pflanzenöle, Biogas. Aus energetischer Sicht lässt sich Biomasse in Primär- und Sekundärprodukte unterteilen: Zu ersteren gehören beispielsweise Holz, Gräser und Stroh, zu den Sekundärprodukten aufbereitete Energieträger wie Hackschnitzel, Holzpellets oder Pflanzenöl. Bitumen Bitumen ist ein viskoelastisches Erdöldestillat zur Herstellung von Bitumenbahnen und -klebemassen.

Der Werkstoff wird schon seit v. Es ändert seine Konsistenz bei steigender Temperatur, d. Bei weiterem Temperaturanstieg verliert Bitumen seine plastischen Eigenschaften.

Bitumenbahn Bitumenbahnen bestehen aus einer Trägereinlage mit beidseitigen Deckschichten aus Bitumen. In diesem Rahmen befinden sich dann ein oder mehrere Flügelrahmen, welche zu öffnen sind. Blendschutz In Räumen in denen der Sehkomfort durch Störeinflüsse beeinträchtigt werden, z. Obwohl oftmals in der Praxis für unterschiedliche Anforderungen die gleichen Systeme eingesetzt werden, muss zwischen Blendschutz und Sonnenschutz unterschieden werden. Typische innen liegende Blendschutzsysteme sind Jalousien , Folien oder Gewebe, perforierte Raffstoffe oder beweglicher Blendschutz im Isolierglas.

Die bei der Stromproduktion erzeugte Abwärme wird dann zur Beheizung von Gebäuden genutzt. Durch diese doppelte Energieausnutzung erhöht sich die Brennstoffausnutzung auf ca. Blockverband Beim Blockverband wechseln sich Binder- und Läuferschichten ab.

Ein zu starker Luftaustausch erhöht die Wärmeverluste und führt zu einer Durchfeuchtung der Konstruktion. Meist wird für den Test ein abgedichteter Rahmen mit einem Ventilator in der Haustür eingebaut, der im Haus einen Druck von 50 Pa erzeugt. Luftbewegungen können an undichten Stellen in der Gebäudehülle z. Bodenplatte Bodenplatten werden meist auf einem Streifenfundament aufgelegt.

Hierbei hat die Platte aber selten statische Anforderungen zu erfüllen, sondern dient mehr der Abtrennung des Hauses vom Erdreich. Ist die eine Anforderung, muss die Bodenplatte dicker und mit mehr Bewehrung ausgeführt werden.

Für die Ausführung der Bodenplatte gibt es unterschiedliche Ansätze. Brandabschnitt Ein Brandabschnitt ist der Teil eines Gebäudes, der gegenüber anderen Gebäudeteilen oder anderen Gebäuden durch Brandschutzkonstruktionen wie z.

Brandwände mit Brandschutztüren oder feuerbeständige Geschossdecken ggf. Brandschott Beim Brandschutz ist ein Schott oder eine Abschottung eine brandschutzgerechte Versiegelung eines Durchbruches oder einer Fuge in einer Wand oder Decke, um die durch das Loch entstandene Minderung der Brandrate des Bauteiles wiederherzustellen. Brandschutz, baulich Zusammen mit dem anlagentechnischen Brandschutz bildet der bauliche Brandschutz einen spezifischen Bestandteil des vorbeugenden Brandschutzes.

Sie wird im Industriebau beispielsweise zur Bestimmung der Feuerwiderstandsklasse der Bauteile bzw. Braunfäulepilz Braunfäulepilze gehören zur Gruppe der pflanzlichen Schädlinge , die insbesondere Holzbauteile befallen können. Brenner, atmosphärischer Gasbrenner, bei dem die Verbrennungsluft durch die Injektion des Gases transportiert wird, werden atmosphärische Brenner genannt. Die Luft in diesem Rohr wird durch den Unterdruck in die Verbrennungszone transportiert.

Sie entstanden vor Millionen von Jahren aus toter Biomasse , die durch geologische Prozesse umgewandelt wurde. Ihre Nutzung zur Energiegewinnung ist zeitlich begrenzt. Bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe wird Kohlendioxid freigesetzt.

Brennstoffzelle Brennstoffzellen erzeugen gleichzeitig Wärme und Strom, nicht durch eine thermische sondern durch eine chemische Reaktion. Die gewonnene Wärme kann zur Beheizung von Gebäuden verwendet werden. Brennwert Der Brennwert ist die Wärmemenge eines Brennstoffs, die bei der vollkommenen Verbrennung frei wird. Der Energiegehalt des Wasserdampfs bleibt beim Heizwert dagegen unberücksichtigt.

Brennwertkessel Brennwertkessel sind mit Gas oder Öl betriebener Wärmeerzeuger , bei denen der in den Abgasen enthaltene Wasserdampf kondensieren darf und soll. Die Kondensationswärme lässt sich dadurch zusätzlich nutzen und der Wirkungsgrad kann verbessert werden.

Im Unterschied zur Nettofläche oder zur Wohnnutzfläche sind alle Wände enthalten. C Candela Candela ist die Einheit der Lichtstärke. Sie wird durch einen Lichtstrom pro Raumwinkel beschrieben. Damit erklärt der Hersteller des Produktes eigenverantwortlich, dass die Anforderungen europäischer Richtlinien erfüllt sind. CKW kann von der Natur kaum oder gar nicht abgebaut werden, gelangt in die Nahrungskette und reichert sich im Menschen an.

Chlorkohlenwasserstoffe sind eine der Hauptursachen von berufsbedingten Krankheiten. D Dach, belüftet Das Kaltdach ist eine belüftete Konstruktion, bei der die Dachhaut von den wärmegedämmten Schichten der darunterliegenden Räume durch eine bewegte Luftschicht getrennt ist.

Die Vorteile einer solchen Konstruktion liegen im Abtransport von Feuchtigkeit durch die ständige Lüftung und damit der Vermeidung von Tauwasser und Durchfeuchtung sowie im Abtransport von Wärme und damit in geringeren Temperaturspannungen in der Dachhaut. Dach, nicht belüftet Das Warmdach ist eine nicht belüftete Konstruktion, bei der die Wärmedämmung entweder zwischen oder über den Sparren angeordnet wird. Um eine Durchfeuchtung der Dämmung durch Tauwasser o.

An der Oberseite wird die Dämmung mit Hilfe einer diffusionsoffenen Unterspannbahn gegen Flugschnee und Sprühwasser geschützt. Dachabdichtung Die Dachabdichtung ist die flächig aufliegende wasserundurchlässige Schicht zum Schutz eines Daches gegen Eindringen von Feuchtigkeit.

Ein geneigtes Dach wird im Gegensatz zum Flachdach zusätzlich mit einer Deckung geschützt. Dachbegrünung Die Dachbegrünung ist eine besondere Art der Dachflächennutzung mit Bepflanzung, die je nach Art der Begrünung in extensiv mit niedrigem, pflegearmen Bewuchs wie Sedumpflanzen, Moosen, Gräsern oder in intensiv mit anspruchsvollerem und pflegeintensiverem Bewuchs wie Gräsern, Stauden, Sträuchern und Bäumen unterschieden wird.

Materialien ist nicht nur unter gestalterischen Gesichtspunkten wichtig, sondern ebenfalls von der Dachneigung abhängig. Bei der Modernisierung sind Aspekte wie Wärmedämmung , konstruktive Verstärkungen, Feuchteschutz und neue Dacheindeckung zu beachten. Dachfirst Der Dachfirst stellt den obersten Punkt einer Dachkonstruktion dar. Dachflächenfenster Dachflächenfenster kommen meist im Wohnungsbau zum Einsatz, wenn Gauben zu teuer sind bzw. Dachneigung Die Dachneigung wird heute im allgemeinen in Grad angegeben.

Daraus resultiert die Verwendung bestimmter Materialien für die Dacheindeckung bzw. Dachstein Dachsteine gehören neben den Dachziegeln zu den traditionell am häufigsten anzutreffenden Dacheindeckungen. Dachstuhl Der Dachstuhl ist der tragende Teil eines Daches. Bei hölzernen Dachkonstruktionen beschreibt der Begriff den gesamten Aufbau, der für das Tragen der Sparren notwendig ist. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen Sparrendächern und Pfettendächern sowie bei letzteren zwischen stehenden und liegenden Dachstühlen, die dort ausgebildet werden, wo auf ein Pfettendach nicht verzichtet werden kann, der Dachraum jedoch stützenfrei ausgebildet werden sollen.

Hier werden auch Hängewerke oder Sprengwerke eingesetzt. Dämmstoff, anorganisch Anorganische Dämmstoffe bestehen meist aus mineralischen Stoffen, die sowohl natürlich als auch künstlich hergestellt sein können. Weiterhin wird zwischen natürlichen anorganischen Dämmstoffen u. Blähton , Perlite und künstlichen anorganischen Dämmstoffen u. Mineralwolle , Schaumglas , Aerogel unterschieden.

Im Gegensatz zu den anorganischen bestehen organische Dämmstoffe meist aus Kohlenstoffverbindungen, die einerseits in pflanzlichen Materialien u. Hanf , Zellulose und andererseits in Dämmstoffen aus Mineralöl u. Die Unterscheidung von organischen und anorganischen Dämmstoffen folgt also nicht dem herkömmlichen Gebrauch der Begriffe organisch und anorganisch. Dämmstoff, organisch Organische Dämmstoffe werden nach den Ausgangstoffen der jeweiligen Dämmungen in zwei Gruppen unterschieden: Dampfbremse Eine Dampfbremse stellt wie auch die Dampfsperre die Luftdichtheit des Hauses her und kann den Tauwasserausfall in Konstruktionen verhindern.

Dampfaustausch Feuchteausgleich durch Diffusion wird von vielen Bauökologen positiv beurteilt. Als Dampfbremse können z. Diffusion ist grundsätzlich ein sehr langsamer Vorgang und beeinflusst nicht die Dichtigkeit eines Gebäudes! Dampfbremse, feuchteadaptiv Eine raumseitige Dampfbremse ist zur Vermeidung von Bauschäden und Tauwasserausfall in vielen Fällen notwendig.

Es kann im Winter also weniger Feuchtigkeit in eine Konstruktion eindiffundieren, die im Sommer aber zu beiden Seiten angeführt werden kann. Es ist beim Einbau darauf zu achten, dass in den Folien keine Löcher entstehen. Deckenfluter Siehe Uplight Deckungsgrad, solar Der solare Deckungsgrad drückt aus, wieviel Warmwasser durch Sonnenenergie bereit gestellt werden kann.

Bei Warmwassersolaranlagen ist z. Dabei wird die Anwendung dieses Begriffes — da er eng mit dem jeweiligen Zeitgeist verknüpft ist — immer kontrovers definiert werden können. An der Erhaltung von Denkmälern besteht in der Regel ein öffentliches Interesse, welches sich durch den staatlich sanktionierten Denkmalschutz festgelegt wird. Dezibel dB Schall wird in Dezibel gemessen. Eine doppelt so hohe Lautstärke entspricht hier einer um 3 dB höheren Angabe. Das Ohr nimmt diese Verdoppelung jedoch nicht als doppelte Lautstärke wahr.

Man versteht daruntern die ungefähre lichte Weite oder Nennweite der Rohrleitung. Dichtband Dichtbänder dienen zur Überbrückung kritischer Anschlussbereiche von Bauteilen. Bei zweischaligen Wandaufbauten, wie z. Dieses muss jedoch sicher aus dem hinterlüfteten Bereich herausgeführt werden, ohne auf die innere Wandseite zu diffundieren.

Treibende Kraft für diesen Prozess ist ein Unterschied in der Konzentration. Ist dieser hoch, ist der Diffusionsprozess langsam. Diffusstrahlung Als Diffusstrahlung wird Strahlung bezeichnet, die durch Streuprozesse oder durch Absorption in und Emission von Körpern entsteht.

Im Gegensatz zu Direktstrahlung ist Diffusstrahlung ungerichtet. Diffuses Sonnenlicht kommt also nicht nur aus Richtung der Sonne, sondern aus allen Himmelsrichtungen. Zusammen mit der Direktstrahlung bildet die Diffusstrahlung die Globalstrahlung. Direktschall Der Direkt schall ist der Schallanteil in einem geschlossenen Raum, der bei seinem Eintreffen am Hörort oder am Messort als erstes eintrifft, ohne zwischenzeitlich Schall reflexionen erfahren zu haben. Direktstrahlung Direktstrahlung ist Strahlung z.

Sonnenlicht , die ohne zwischengelagerte Streu- oder Absorptionsprozesse von der Strahlungsquelle auf eine Wand, ein Fenster oder einen Kollektor trifft. Systeme zur aktiven und passiven Sonnenenergienutzung müssen den Sonnenstand im Tages- und Jahresverlauf berücksichtigen, wenn sie Direktstrahlung nutzen wollen.

Zusammen mit der Diffusstrahlung bildet die Direktstrahlung die Globalstrahlung. Doppelfassade Doppelfassaden bestehen aus einer wärmedämmenden Glasfassade und einer zweiten Verglasungsebene, die je nach Konzept hinter oder vor der primären Fassade angeordnet wird.

Gegenüber konventionellen, einschaligen Glasfassaden bieten Doppelfassaden einen wirkungsvollen Schallschutz , reduzieren Transmissionswärmeverluste im Winter und schützen den Sonnen- und Blendschutzes vor Witterungseinflüssen.

Zudem erlauben sie die Fensterlüftung auch in hohen Gebäuden. Hierbei lassen sich Konstruktionen mit hoher Tragfähigkeit, geringem Materialverbrauch, hohen Dämmstoffstärken sowie geringen Wärmebrücken verlusten erzeugen.

Im Passivhaus bau sind Wand- und Deckenkonstruktionen mit Doppelstegträgern immer häufiger zu finden. Downcycling Erreicht ein Material nach einem Recycling prozess nicht mehr die ursprüngliche Qualität wie zuvor, wird diese Abwertung als Downcycling bezeichnet. Dies ist beispielsweise bei Kunststoffen der Fall. Aus hochwertigen Plastikartikeln kann nicht wieder das gleiche Produkt hergestellt werden, da Kunststoffabfälle nicht sortenrein gesammelt werden. Drahtanker Drahtanker werden bei zweischaligem Mauerwerk zum Zusammenhalt der beiden Scheiben verwendet.

Die beiden Enden werden dabei zur besseren Endverankerung in der Mörtel fuge üblicherweise abgewinkelt. Glasscheiben mit einer Einlage aus einem dünnen Drahtgeflecht, werden häufig aus optischen Gründen eingesetzt, sind aber aufgrund der Glaseigenschaften nicht als Sicherheitsgläser eingestuft.

Das eingelegte Drahtnetz erschwert nicht das Brechen der Gläser, sondern erleichtert es sogar! Drainage Um Staunässe an oder in Bauteilen, z. Balkonen, Terrassen oder Kellern, zu verhindern, ist dort die Möglichkeitn einer Entwässerung zu installieren.

Die dauerhafteste Lösung ist dabei eine Drainage. Damit ist ein verknüpftes System vertikal ebenso wie horizontal aus Rohren oder Rinnen zu verstehen, das über ein Gefälle anfallendes Wasser zu einem ungefährdeten Ort abführt. Drainagematte Drainagematten sind spezielle formstabile Kunststoff matten, die als Rollenware leicht zu verlegen sind und zudem ein geringes Gewicht haben.

Die offene Struktur gewährleistet dabei ein flächendeckendes Kanalsystem, über das Wasser abgeführt werden kann. Drehfenster Flügel von Drehfenstern können durch einen vertikal angebrachten Beschlag gedreht werden. Drehkippfenster Drehkippfenster sind eine Kombination aus Drehfenster und Kippfenster, wo der Flügel sowohl gedreht als auch in Kippstellung gebracht werden kann.

Die Kippstellung gilt als vorteilhaft zum Lüften, da hier der Innenraum keinen Witterungseinflüssen auszusetzen ist. Jedoch sind die Energieverluste bei Dauerlüftung sehr hoch. Dreifachverglasung Zur Reduktion von Transmissionswärmeverlusten sind Fenster in Passivhäusern dreifach verglast: Um die Transmissionswärmeverluste wirksam zu reduzieren, muss zudem der Fensterrahmen besonders gute Dämmeigenschaften aufweisen.

Dabei ist jedoch niemals ganz klar, ob hier vom Primärenergiebedarf , vom Endenergie bedarf oder gar nur vom Heizenergiebedarf die Rede ist. Bei der Verwendung dieses Begriffes ist also Sorgfalt geboten, da zwischen den einzelnen Bedarfszahlen gut ein Faktor 4 liegen kann. Dieser wird je nach Region auch Kniestock genannt.

Im Allgemeinen fällt der Förderstrom mit steigender Förderhöhe ab. Mauersteine werden in Deutschland in sog. Analog werden auch Mörtel , Beton oder Holz klassifiziert. Es werden Einlassdübel und Einpressdübel unterschieden, wobei bei ersteren eine entsprechende Vertiefung vorbereitet ist und bei letzteren eine solche Vertiefung erst während des Verbindungsvorgangs erzeugt wird.

Dünnbettmörtel Anstelle synthetischer Kleber kann im Dünnbettverfahren auch ein klassischer Mörtel als Bett bis 4 mm Dicke ausgelegt werden. Dünnbettmörtel sind einfache Zementmörtel, wobei feinster Sand als Gesteinskörnung dient.

Dünnbettmörtel bedürfen jedoch eines ausreichend ebenen Untergrundes, da Unebenheiten nur bedingt ausgleichen werden können. Vorteilhaft ist die längere Einlegezeit für die Verlegung von z. Fliesen und auch die Standfestigkeit unter Feuchtigkeitseinwirkung. Dünnschichtzelle Dünnschichtsolarzellen werden nicht aus Silicium hergestellt, sind kostengünstig und sehr dünn. In automatisierten Verfahren werden Einzelzellen durch Abscheidung dünner Schichten von gasförmigem amorphem Silicium oder anderen Halbleitermaterialien direkt und ohne sichtbare Leiterbänder auf ein Trägermaterial wie Glas aufgebracht.

Vorteile von Dünnschichtzellen gegenüber anderen Solarzellen sind die geringere Anfälligkeit bei Verschattungen und die höhere Formflexibilität. Durchflussbegrenzer Durchflussbegrenzer oder Perlatoren dienen zur Regulierung des Wasserstrahls bei Armaturen. Durch das Beimischen von Luft wird die Durchflussmenge des Wasser reduziert, was zu einem geringeren Wasserverbrauch führt. Ein effektiver Beitrag für die Begrenzung von Wasserverbrauch.

Durchlauferhitzer Hiermit kann Trinkwasser direkt beim Durchlauf durch das Rohrsystme auf die gewünschte Auslauftemperatur erwärmt werden. Durchlauferhitzer werden elektrisch oder mit Gas beheizt und haben üblicherweise eine Leistung von kW. Zur Erzielung einer möglichst guten Konstanz der Auslauftemperatur wird zunehmend eine elektronische Regelung verwendet.

Duroplast Duroplaste oder auch Duromere genannte Materialien gehören zu der Gruppe der synthetischen Kunststoffe und bestehen aus harten, glasartige Polymerwerkstoffen. Sie verfügen über die Eigenschaft, sich nach der ersten Aushärtung nicht mehr zu verformen. Bei energieeffektive Batterien kann die Wassertemperatur unabhängig von der Durchflussmenge über ein separates Bedienelement festgelegt werden. E Edelstahl Edelstahl bzw. Er kann ohne weitere Beschichtungen im Freien eingesetzt werden, sofern keine besonderen Korrosions belastungen auftreten.

Die Feuerbeständigkeit von Edelstahl ist höher als die normaler Stahlsorten. Effizienz Die Effizienz beschreibt den Aufwand des Nutzers, der zum Erreichen einer bestimmten Effektivität eingesetzt werden muss. Je kleiner die Zahl, desto niedriger und besser das Energieniveau. Einbaufeuchte Bei der Erstellung von Neubauten werden häufig Baustoffe mit erhöhtem Feuchtegehalt verarbeitet.

Ob Massivbau , Lehm oder Konstruktionsholz, die Gesamtmenge an Feuchtigkeit wird häufig unterschätzt. Werden diese Baukonstruktionen dann diffusionsdicht verschlossen, kann es zu Bauschäden und Schimmelbildung kommen. Einrohrsystem Bei den Einrohrsystemen wird das Heizungswasser über eine Ringleitung zu den Heizkörpern geführt, die in Reihe zum Wärmeerzeuger geschaltet sind, wobei an die Ringleitung Heizkörper wiederum in Reihe geschaltet sein können.

Der Vorteil dieser Anlagen ist die einfache und kostensparende Rohrführung. Es wird als Sicherheitsglas bezeichnet, weil bei einem Bruch der Scheibe keine scharfkantigen Splitter entstehen, sondern stattdessen kleine und oft stumpfkantige Stückchen, an denen man sich kaum verletzen kann.

Einspeisevergütung Die Einspeisevergütung bezeichnet den Betrag, den die Netzbetreiber einem z.