4.1 DIE E-WERTSCHÖPFUNGSKETTE


Verbesserung Ihres Firmenprofils Die Tatsache, dass der Transaktionsvorgang erledigt ist und fast unsichtbar wird, bedeutet, dass es im Kontakt mit dem Kunden um andere Dinge geht damit Mehr. Einkaufen über das Internet? Sign up Login Login. You want to reject this entry:

Security of Online Payments


E-Venture, Wiesbaden , S. Internetbasierte Wertschöpfung für den Kunden Die virtuelle Wertschöpfungskette ist das Resultat der speziellen Eigenschaften, die der Information im Internet zuteil wird Elektronische Wertschöpfung: Geschäftsidee Handel mit gebrauchten Photokameras im Internet Plattform: E - Marketplace Gründer - sicht Welcher Wert wird erzeugt? Elektronische Wertkette Informationen systematisieren Informationen auswählen Informationen kombinieren Informationen verteilen Informationen austauschen Informationen bewerten Informationen anbieten Welcher Prozess erzeugt den Wert?

Elektronischer Wertschöpfungs - prozess Informations - sammlung Informations - verarbeitung Informations - übertragung Unternehmens - sicht Quelle: Als Geschäftsmodell bezeichnet man Grundannahmen darüber, wie Unternehmen am Markt tätig werden Ziel ist der nachhaltige Unternehmenserfolg Es werden die Material- Arbeits- und Informations- sowie Erlösströme in und zwischen Unternehmen beschrieben 1 7.

Es enthält Aussagen über: Ein Geschäftskonzept ist gleichzeitig eine Architektur der Wertschöpfung, d. Diese Architektur beinhaltet eine Beschreibung der verschiedenen Stufen der Wertschöpfung und verschiedenen wirtschaftlichen Agenten und ihrer Rollen in der Wertschöpfung.

Es beantwortet die Frage: Wie wird die Leistung in welcher Konfiguration erstellt. Neben dem Was und dem Wie beschreibt das Geschäftskonzept auch, welche Einnahmen das Unternehmen aus welchen Quellen generiert. Die zukünftigen Einnahmen entscheiden über den Wert des Geschäftsmodells und damit über seine Nachhaltigkeit.

Wodurch wird Geld verdient? Ein Geschäftskonzept enthält eine Beschreibung, welchen Nutzen Kunden oder andere Partner des Unternehmens aus der Verbindung mit diesem Unternehmen ziehen können. Dieser Teil eines Geschäftskonzeptes wird Value Proposition genannt.

Welchen Nutzen stiftet das Unternehmen? Wer sind die Nachfrager für welche Produkte und Dienstleistungen, welche Zielgruppen lassen sich näher differenzieren; Wie stark ist das Internet bei diesen Zielgruppen verbreitet?

Welche Ressourcen werden von welchen Lieferanten beschafft; Auf welchen elektronischen Wegen werden diese Ressourcen angeboten?

Wie erfolgt die Distribution; Über Handel oder Direktvertrieb bzw. Welche strategischen Partnerschaften gibt es; Welche Informations- und Kommunikationsstrukturen liegen zugrunde? Wer sind die Wettbewerber; Wodurch zeichnen sie sich aus? Welche Möglichkeiten der Re-Finanzierung stehen zur Verfügung? Portale, über die Kunden relevante Informationen, Dienstleistungen und Produkte abgestimmt aus einer Hand erhalten Funktionen wie Produktkataloge, Konfiguratoren, Finanzierungsangebote Nachrichten und Online- Beratung 22 Fundierte Kenntnisse der Kundenwünsche und Branchen.

Bereitstellung von Informationen z. Electronic Business, Wiesbaden , 30 Medien- und Internetmanagement, Wiesbaden, S. Beispiele hierfür sind amazon. Substitution traditioneller Transaktionsphasen durch das Internet Transaktionsabhängige direkte oder indirekte Erlösmodelle Klassifikation und Systematisierung von im Internet verfügbaren Informationen Komplexitäts- Reduktion Navigation Indirekte Erlösmodelle Herstellung der Möglichkeit eines Informationsaustausches in Netzwerken Schaffung von technologischen, kommerziellen oder rein kommunikativen Konnektionen in Netzen Direkte und indirekte Erlösmodelle Quelle: Wirtz 0 Akquisition von GeoCities etc.

Zeit- und Kostenersparnis Nachfrager: Transparenz, global verfügbar 6 Erreichen zusätzlicher Interessenten Nachfrager: Zeit- und präsenzoptimierte Weiterbildung Anbieter: Erhöhung der Reichweite,Kundenbindung Nachfrager: Gebühren für neue Dienste Nachfrager: Erhöhung der Reichweite, Kundenbindung Nachfrager: Vertrauen in Gemeinschaftsorganisation, Kostenersparnis Transparente Suche über alle Anbieter, Unterstützung des Produktvergleichs 8 2. Gebühren und Werbeeinnahmen Nachfrager: Dient den Geschäftspartnern dazu, sich einen Überblick zu verschaffen.

Danach Grundlage für weitere Schritte Verhandlung oder Vereinbarung des Leistungsaustauschs wie Preis, Lieferbedingung, Garantie, Gewährleistungen und gegenseitige Verpflichtungen zur Leistungserfüllung Austausch der vereinbarten Leistung und Abwicklung der Transaktion Lieferung und Bezahlung Beratung und Betreuung nach dem kauf 56 Reuters AG Produktion von Daten z.

Kunden, Produkte und E-Commerce 68 3. Beschreiben Sie die historische Entwicklung von Wettbewerbsfaktoren und begründen Sie den besonderen Stellenwert des Wettbewerbsfaktors Information im Rahmen der Entwicklung zur Informationsökonomie. Entwicklung der elektronischen Geschäftsabwicklung 13 1. Historische Entwicklung des Internet. Folien zum Textbuch Kapitel 5: Übersicht Umsatz Internet Commerce seit Quelle: Klaus-Peter Fähnrich Sommersemester Prof.

Problemaufriss und Begrifflichkeiten 1. Social Commerce die Zukunft des ecommerce? Definition und Abgrenzung 2. Unterschiedliche Typen von Business Webs 3. Die Transformation der Wertschöpfungskette 4. Konsequenzen für eine erfolgreiche.

Atrada AG was machen die eigentlich? Dies betrifft nicht nur Privatpersonen. Bei Social Media dagegen geht es darum zu werden, zu sein und sich zu verbessern. Fakultät Informatik, Professur Wirtschaftsinformatik, insb. Multimedia Marketing Kapitel 3 Ideenformulierung 3 Ideenformulierung 3. Diese Vortragsversion entspricht nicht der originalen. Definition Geschäftsmodell Darunter wird die modellhafte Beschreibung Unternehmens verstanden.

Dieses Modell besteht aus 3 Hauptkomponenten: Strategien und Geschäftsmodelle 3. Prozesse und Organisation 4. Hip, Hype, Trend oder Flopp? Was ist Social Media? Social Media umfasst Web 2. Grundlagen des Medienmanagement PD Dr. Medienmanagement als spezielle Betriebswirtschaftslehre?

Mai e-commerce 2. Und was bringt es Dr. Ab Klassische Logistik. E-Business Was ist E-Business? Verkaufen über das Internet? Einkaufen über das Internet? September Was ist ein ebusiness- Lotse? Förderprojekt des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Initiative "ekompetenz-netzwerk. Visionen, Strategien und Ziele.

Let s shop phygital! Durch die Zusammenarbeit mit uns, nutzen Sie unsere Kernkompetenzen in den Bereichen. Sensibilisieren, Informieren und Hilfestellung zu ebusiness-themen Schwerpunkte ecommerce. Aufgabenbeschreibung im Rahmen der 8. Ausschreibung - der Virtuellen Hochschule Bayern Da es durchaus möglich sein kann, dass das Lehrangebot an den beteiligten Hochschulen unterschiedlich eingesetzt.

Mehr als eine App. Web News Encyclopedia Images. Online is also an adverb. A set of online digital assets or virtual value that may be left to another person in a will. A document that facilitates the distribution of online wealth and digital assets after user death. Massive open online course. A culture of internet only jobs has coined the phrase Wirk. Wirk simply means Internet Work. Internet work is defined by job opportunities that did not exist before the rise of the internet and furthermore the work is likely to be carried out over the internet and payment received for work undertaken via the internet.

Wirk describes both full time and part time internet work. Because of the nature of Wirk and the ability for anyone that has internet connection to earn money from Wirk, it is currently more likely to be a part time occupation than full time. This is a term rising in popularity.