Wieso zahlt man auf Aktien keine Steuern?


Der Bestandswert wird so monatlich zunächst um 10 Mrd. Auf diesem Weg habe ich inzwischen zahlreiche kleine Verbesserungsvorschläge zum verbesserungswürdigen!!!

Kommentare


IG kann man nur 5 Sterne geben. Pfund Eigenkapital und einer Marktkapitalisierung von über 2 Mrd. Pfund darum keine Gedanken. Auszahlung per Überweisung mitunter innerhalb 1 Tages. Wer noch mehr will und genügend Kapital hat muss Futures handeln. Habe also ein Konto eröffnet und trade jetzt seit 2 Wochen live.

Ich wüsste nicht, was ich grossartig bemängeln sollte. Alle Werte die ich brauche sind verfügbar. Die Plattform stellt zuverlässig korrekte Kurse und meine Orders wurden alle schnell und fehlerfrei ausgeführt. Beim einen sind Rohstoffe billiger, dafür sind Indizes teurer. IG hat also einen zufriedenen Kunden mehr: Zur Ausführungsqualität vielleicht ein Hinweis: Wie überall wird es auch hier sicher Leute geben, die sich über "abgefischte" Stops beschweren.

Nach meiner Erfahrung sind solche Beschwerden in den allermeisten Fällen unberechtigt: Damit muss man leben oder das Handeln an kritischen Tagen Triple Witch etc. Mein Hintergrund zur Info: Dort zunehmend unzufrieden wegen - z. Stops; in letzter Zeit subjektiv ungünstigere Kurse bei Market Orders - elend umständliche und relativ langsame Brokerage-App meiner Bank, was in volatilen Marktphasen schon mal 30 Punkte kosten kann kleine Relativierung: Wüsste kaum, was man besser machen kann.

MT4 auch für Minis anbieten? Voher bei Plus gewesen. Kurz gesagt war ich mir nicht sicher ob dort alles immer korrekt abläuft. Ausführungen waren manchmal doch sehr langsam und meistens zu meinem Nachteil. Wegen den guten Bewertungen habe ich noch ein kleineres Konto bei IG aufgemacht.

Hier läuft alles doch etwas professioneller ab. Order werden zuverlässig ausgeführt und der Kundendienst bietet gute Unterstützung beim Trading. Werde mein Konto demnächst wohl noch etwas aufstocken.

Viel mehr gibt es nicht zu sagen ausser vielleicht Frohes Fest und schöne Feiertage: Hi pra, sorry schaue ja nicht jeden Tag hier rein: IG behält die Abgeltungssteuer nicht ein.

Du kannst also erstmal mit dem Geld arbeiten und musst dich am Jahresende selbst um die Steuern kümmern. Hallo Tobi, vielen Dank für Deine Antwort!! Danke schön für Deine Antwort! Hallo pra, ich trade fast nur minis bei IG. Damals oder heute auch noch keine Ahnung konnte man 6 Wochen nach Kontoeröffnung noch kleinere Kontrakte als die Minis handeln.

Nach den 6 Wochen war das dann vorbei und es gingen eben nur noch normale Minikontrakte. Ich kann dir IG empfehlen. Ist einfach ein vernünftiger Broker mit guter Plattform und niedrigen Spreads. Hallo zusammen, handelt hier jemand Minikokontrakte bei IG? Ist es denn wirklich so, dass man nach 2 Wochen hochgestuft wird und nur noch Standardkontrakte handeln kann?

Meine Einzahlung mit KK wurde schnell gebucht. Die Webplattform ist super besonders im Büro. Mit der Ipad App kann man seine Trades abends bequem vom Sofa aus verwalten.

Order werden blitzschnell geöffnet oder geschlossen. Von mir gibts dafür volle Punktzahl. Da ich auch vom Büro aus und möglichst nicht übers Handy obwohl die App auch nicht schlecht ist traden möchte bin ich auf eine gute Webplattform angewiesen.

Und hier hat IG m. Alle Orders wurden bisher sehr schnell ausgeführt. Die meisten negativen Wertungen hier sind meiner Meinung nach auf Unkenntnis über das Traden selbst zurückzuführen. Wenn ich lese, dass man mal vier Wochen im Demo erfolgreich gehandelt hat und sich dann wundert, dass man im Real Trading Geld verliert, kann ich nur den Kopf schütteln. Um das Trading zu erlernen und solche Erfahrungen nicht mehr machen zu müssen Da gehören Jahre dazu.

Also nicht dem Broker die Schuld fürs eigene Versagen geben. IG ist für mich ein ehrlicher Broker und von denen bei denen ich bis jetzt gehandelt habe der beste. Verstehe die Bewertung nicht.

Es ist doch genau umgekehrt. Ist also ganz normal und wird ja auch beschrieben. Ich bin übrigens auch bei JFD. Die sind tatsächlich nicht schlecht. Trade aber trotzdem hauptsächlich bei IG und bin sehr zufrieden. Info zu IG Plattform: Die Grafik ist besonders für Anfänger und Hobbybörsianer sehr schön gestaltet. Übersichtlich und im browserbasiert. Bei IG gibt es nichts was man nicht handeln kann. Für jeden "etwas" dabei. Einzahlung Auszahlung per Klick.

Nachdem ich im Demokonto 2 x 2Wochen ordentliche Gewinne erzielt hatte, eröffnete ich ein Echtgeldkonto. Die Abwicklung dauerte 2 Tage, also sehr schnell. Die ersten Tage lief das Traden wie gewohnt gut und ich erzielte Gewinne. Nach ein paar Tagen wurde ich hochgestuft. Das steht dann in irgendeiner E-Mail in der 3. Nachdem ich in einer Woche knapp Euro verloren hatte, fast jeder Trade kippte vor der Gewinnzone, fragte ich mich, warum. Das kann doch nicht sein.

Nun ich habe mir eine 2. Plattform bei JFD zugelegt und zeitgleich die Kurse mit verglichen. Ich konnte deutlich Differenzen erkennen. Die Kursspitzen waren bei JFD höher. Es scheint so als ob bei IG Punkte dividiert werden. Meist sind es aber eben diese Punkte zwischen Gewinn oder Verlust. Auch hatte ich das Gefühl dass die Kurse nicht ganz aktuell sind. Zieht dieses Geschäftsgebaren darauf hinaus, dem Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen? Ist der Broker an den Verlusten des Kunden interessiert?

Ein Traderkollege von mir handelt je nach Setup bis 20 Kontrakte pro Position. Funkioniert laut ihm ohne Probleme. Für mich völlig ausreichend: Wieviel hier aber maximal geht keine Ahnung. Eventuell einfach mal nachfragen und Antwort hier posten.

Würde mich auch interessieren. Ausführung funktioniert gut und die Plattform läuft stabil. Support per telefon gut erreichbar. Bin MT4 Nutzer und kann die positiven Kommentare bestätigen. Hier könnte man zukünftig noch nachbessern. Nach 6 Monaten und diversen Tests kann ich sagen, dass dies der einzige CFD Broker ist, bei dem ich letztlich jetzt auch dauerhaft trade.

CMC und Konsorten ist alles mehr sein als schein. IG hat an der ein oder anderen Stelle auch noch Verbesserungsbedarf aber alles in allem sehr zufriedenstellend. Handle Indizes sowie Aktien. Trading Apps snd super, Spreads sind ok nicht ganz günstig aber dafür ist die Ausführung gut und der Service ist auch gut. Und zudem kann man nicht Demotraden wenn man ein "scharfes" Konto hat. Für mich definitiv die beste Web Plattform.

Habe einige getestet und Puredeal für am besten befunden. Wäre zwar schön wenn es für den Rechner zu Hause die gleiche Plattform auch noch als installierbare Version gäbe, so würde man sich die Eingabe der Logindaten morgens sparen aber was solls. Fogende Dinge möchte ich hier besonders positiv bewerten: Die Plattform Läuft bei mir den ganzen Tag durch und stürzt nicht einmal ab,loggt sich aus oder ähnliches.

War vorher bei CMC und da habe ich ganz andere Sachen erlebt. Für mich als normal Berufstätigen ist es einfach super dass man die Software einfach starten kann ohne erst den Admin zur Freischaltung kommen zu lassen. Orderabwicklung Geht zum einen immer zügig und zum anderen absolut fair.

Man kommt einfach zu dem Preis in den Markt den man auch angeklickt oder in der Order festgelegt hat. So soll es sein. Support Hatte vor meiner Kontoeröffnung viele Fragen und wurde sehr freundlich am Telefon und auch per Mail beraten. Zu Auszahlungen kann ich leider noch nichts sagen. Schreibe aber gerne noch einmal wenn die erste stattgefunden hat. Seitdem IG auch Metatrader anbietet mein erster Broker. Zur Plattform muss man nicht viel sagen denke ich ausser dass sie absolut stabil läuft.

Würde mir hier nur noch ein Paar mehr Werte zum handeln wünschen. Ansonsten wie oft gesagt genaue Kursverläufe,schnelle Orderausführung und gute Spreads insbesondere Dax und Dow. Solide 4,5 würde ich sagen. Ich habe nur eine einzige Frage!! Hat jemand schon mal hier die Gewinne was Ihr gemacht habt ausgezahlt gekriegt???

Kurse und Ausführung sind sehr gut. Wie ich in den letzten Monaten feststellen musste ist dies nicht bei jedem Anbieter problemlos möglich bzw. Daher und aufgrund der guten Plattform volle Punktzahl! Wer lesen kann ist klar im Vorteil: Das ganze nennt sich Einführungsprogramm und bedeutet, dass Neukunden auf Wunsch in den ersten 2 Wochen mit kleineren Kontrakten traden können um sich an die Plattform zu gewöhnen oder ihre Strategien zu testen.

Nach 2 Wochen kann man dann nur noch die "normalen" Kontrakte handeln. Steht aber auch alles klipp und klar auf: Am Anfang war ich zufrieden. Nach ein paar Wochen wird der Kunde automatisch hochgestuft. Sonst konnte ich u. Auch der Spread ist erhöht worden. Für Neukunden am Anfang vielleicht interessant, aber nach ein paar Wochen sieht die Geschichte leider anders aus.

IG bietet hier ein sehr gutes Gesamtpaket inkl. Der L2 Dealer bietet hier viele Möglichkeiten bei guter Bedienbarkeit. Auch die Gebühren sind für mich in Ordnung. Lange Rede kurzer Sinn: IG ist der einzige den ich heute immer noch fast täglich nutze um auch kleinere Positionen durch entsprechenden Hebel abbilden zu können. Kundenservice ist wie schon erwähnt im Gegensatz zu einigen anderen Brokern nicht aufdringlich aber bei Fragen gut erreichbar. Spreads sind bei den meisten Märkten gut bis sehr gut.

Aktienhandel per DMA funktioniert zwar super, macht bei sehr kleinen Stückzahlen aufgrund der Gebühren eher wenig Sinn. Rücküberweisungen erfolgen innerhalb eines Werktages sofern morgens am Vortag beantragt. Nach vielen Enttäuschungen bei anderen CFD Brokern kann ich jetzt endlich sagen den richtigen gefunden zu haben.

Warum ist das so? Nun zum ersten kann ich alle Märkte handeln die ich benötige. Bis auf einige Rohstoffe sind die Spreads gut bis sehr gut. Die Orderexekution ist ein Traum im Vergleich zu vielen anderen Brokern. Klick rein und klick wieder raus.

Fast immer innerhalb oder unter einer Sekunde. Der Beschissfaktor der anderswo durchaus mit eingeplant werden muss ist bei IG offensichtlich einfach nicht vorhanden. Die angebotenen Tools für technische Analyse sind super und bieten einen echten Mehrwert. Und dafür gibt es von mit 5 Punkte. Hallo, ich handele mehrere Konten bei mehreren Brokern. Begrenzet Indikatoren und so weiter.

Dafür eher 1 Punkt. Leistet man sich aber den ProRealtimechart, der ab 4 Trades pro Monat kostenfrei wird, dann läuft es wirklich sauber. So stelle ich mir eine Handelsanwendung inkl. Orderbuch im selbigen PC Fenster vor! Dafür glatte 4,5 Punkte. Das Handling damit ist sicher gewöhnungsbedürftig aber man wird mit festem Willen zur Lösungsfindung auch irgendwann fündig. Leider kein Market Profile in der Indikatorenloiste dafür andere exotischere vorhanden.

Support ewig nicht erreichbar 3 Punkte dafür, auch nicht lösungsorienteiert. Somit 3,5 Punkte insgesamt. Freundlicher, guter, kompetenter und nicht aufdringlicher Kundenservice. Konto wird in wenigen Tagen freigeschaltet und Einzahlungen werden schnell bearbeitet.

Mindesteinzahlungen muss man nicht tätigen, allerdings über Kapitalreserven verfügen. Man hat die Möglichkeit kostenlose Demokonten zu eröffnen.

Die Spreads scheinen im Vergleich zu anderen Brokern gut bis normal zu sein. Ich bin kein Experte und Gewinne konnte ich leider auch noch nicht auszahlen lassen, doch schein es sich hier um guten und fairen Handelspartner zu handeln. Ich hab mir erst Mal nur ein Demokonto zugelegt. Macht alles einen sehr guten und seriösen Eindruck. Die Spreads sind vergleichsweise gut bis sehr gut. Dass man teils ganz erhebliche MIndestabstände für normale Stops und Limits einhalten muss ist allerdings ein nicht zu unterschätzender Nachteil.

Schnelle Kursstellung und Ausführung der Trades. Bei Anfragen an den Kundendienst erhalte ich immer schnell eine Rückmeldung. Plattform,Charting und Handel aus den Charts sind Top! Zudem ist das Layout der Plattform anpassbar. Trade seit einigen Monaten hier und bin insgesamt recht zufrieden. Apps für IPhone und Ipad sind gut gemacht und sehr hilfreich für unterwegs. Leider kann ich den Hype um IG nicht nachvollziehen. Zugegeben der Service ist sehr freundlich und bemüht. Allerdings kommen die Mitarbeiter ganz schön in Bedrängnis, wenn man die Differenz vom eingegebenen Stop, zu tatsächlicher Ausführung erhalten möchte.

Der Verweis auf den Kontoauszug bringt hierbei keine Erkenntnisse. Bei Metatrader basierten Systemen erkennt man auf den ersten Blick wo der Stop lag und wann, er wie ausgeführt wurde.. Für mich ist dies schon wichtig, da ich ansonsten im Blindflug dem Broker vertraue-hier gehts ums Geld Da ich Vieltrader bin ist dies für mich uninteressant.

Ich bin seit nur 3 Wochen bei IG, früher jahrelange bei Saxo. Kundendienst in Düsseldorf erklaerte mir nach einigen Tagen spaeter: Man denkt, ein Broker arbeitet überall mit gleichen Konditionen, oder bin ich zu naiv? Zu korrektem Info würde es gehören, dass ich damit schon an der Webseite zusammentreffe, um zu entscheiden, wo es mir günstiger sei!!! Sie haben Herr Lippa es mir versprochen zur deutsche "Seite" umziehen helfen, ich warte neugierig, wie es gelingt!

Übrigens nach den ersten Schritten bin ich sehr zufrieden! Mit solchen Erlösungen kann ich hier arbeiten, welche bei Saxo unbekannt sind z. Charttrading , oder umgekehrt, bei IG unbekannt sind z. Slippage Vorlaufig so viel Erfahrungen kann ich Euch to share, und bedanke mich an Eueren Meinungen, die mir viel geholfen haben, einen normalen Broker zu finden!

Seit dem hier aber endlich auch MT4 verfügbar ist steige ich jetzt komplett auf IG um. Vorteile sind allgemein bekannt und die Plattform läuft super. Schön wäre wenn das zukünftig noch angeglichen wird. Selbst wenn ich lange überlege kann ich nichts wirklich schlechtes über IG sagen.

Klar sind die Gebühren für Aktien CFDs bei kleinen Trades nicht gerade günstig aber dafür gibt es auch andere Broker bei denen man hier billiger wegkommt. Egal ob Spreads, Ausführungsgeschwindigkeit oder Kundendienst alles super. Was mir persönlich sehr gut gefällt, insbesondere nach dem letzten Update ist die App für mein Ipad. Ob für Zuhause oder unterwegs wirklich eine super Sache.

Für Forex und Indizes sehr gut. Spreads sind gut und man zahlt sonst keine zusätzlichen Gebühren. Einzahlungen werden schnell gebucht. Kunde seit Mai und sehr zufrieden. Ehrlicher Handelspartner mit umfangreicher aber dennoch einfach zu bedienender Plattform.

Ausfälle oder Verbindungsabbrüche bisher: Kundenservice freundlich und kompetent. Ich muss sagen das ich schon andere Broker hatte, jedoch mit IG Markets absolut zufrieden bin.

MT von Xe läuft auch wunderbar auf Mac. IG Markets war einer der wenigen die eine Kontoeröffnung per Postident abgewickelt haben, wobei mir bei anderen, die keine Personenbezogene Identität verlangt haben, Zweifel aufkamen und diese sich später auch bestätigt haben.

Von allen Brokern bei denen ich bis heute Konten hatte sicherlich einer der besten! IG Markets kriegt von mir 4,5 von 5 Punkten. Ich kann solche Bewertungen wie von rippacc nicht verstehen Bei mir läuft die Software ohne Murren und mein Rechner ist ehrlich gesagt nicht gerade der neuste.

Über die fehlende Möglichkeit automatisiert zu handeln kann ich mich auch nicht beschweren, weil ich das VORHER gewusst habe und das Thema für mich ehrlich gesagt auch nicht interessant ist.

Zahlen muss man für die Kursdaten auch nur dann,wenn man nicht handelt. Ab paar Trades im Monat sind die auch umsonst. Wenn ich CFDs handeln will muss ich mir über folgendes bewusst sein: Der Broker stellt die Kurse und macht die Abrechnungen ERGO muss ich mich zu aller erst darauf verlassen können dass der Broker ehrlich ist und zuverlässig arbeitet.

Und das tut IG Markets im Gegensatz zu vielen anderen definitiv. Requotes oder Slippage sind hier kein Thema,was man von vielen anderen Brokern nicht behaupten kann. Alle die sich wie mein Vorposter über so einen Mumpitz beschweren sollten erstmal irgendwo anders handeln um zu sehen wie es ist,wenn man bei einem Broker handelt wo nicht alles so problemlos klappt wie bei IG. Allen anderen wünsche ich weiterhin gute Geschäfte!

Das ist zumindest bei mir der Fall. Und das auf Mac, Windows, Linux. Und auf dem Rechner meines Nachbars. Lt IG Marktes ist aber alles ok. Fehler sind nicht nachvollziehbar. Ich vermisse den automatisierten Trading. Viele Chancen werden leider dadurch verpasst. Highest und Lowest fkn. MancheAber vielleicht erwarte ich auch zuviel. Leider muss man für die realtime Kursdaten zahlen.

Minilots fände ich nett. Man möchte doch ab und zu doch nur eine Strategie testen, und dabei nicht sein ganzes Konto riskieren. Volatitätsabhängig muss der Stop manchmal 10 Pips weit entfernt gesetzt werden. Den Grund verstehe ich nicht. Pips stabil bei 0. Die Abrechnung bisher immer fehlerfrei. Ich mache mir aber wegen den vielen Abers doch Gedanken, mal einen anderen Broker auszuprobieren. Sag mal seid ihr eigentlich total bescheuert? Hier sind Bewertungen angesagt und keine Fragen die auch noch ohne Sternchen hier gepostet werden.

Ich verstehe auch nicht wieso die Administratoren hier sowas zu lassen. Einzigartiger Kundenservice der mich wirklich vom Hocker gehaun hat. Überweisungen erfolgten schneller als ich es selbst sogar erwartet habe. Hatte noch keinen einzigen dubiosen "logout".

Bisher habe ich gar nichts zu bemängeln im Gegensatz zu vielen anderen Brokern. Die AGBs musst du akzeptieren, sonst kannst du kein Konto eröffnen. Stehen aber wie bei allen Brokern auch die üblichen Klauseln drinne. Über die Orderausführung würde ich mir bei IG weniger Gedanken machen.

Nach meiner Erfahrung ohnehin eine der besten überhaupt. Steuer ist auch ein Vorteil, weil diese nicht direkt einbehalten wird, sondern von dir erst im Rahmen deiner Steuererklärung abgeführt werden muss.

Guten Tag, ich würde gerne mal wissen, wie das mit der Anmeldung bei IG abläuft? Sieht ja eigentlich alles ganz einfach aus. Beachten Sie auch unsere Grundsätze zur Orderausführung, unsere Grundsätze für die Handhabung von Interessenkonflikten und unsere Informationen zum Beschwerdeverfahren. Hatte bis jetzt nur ein erfolgreiches Demo-Konto bei IG. Wie läuft das nochmal mit der Steuer ab? Wie ich bis jetzt gelesen habe, wird die erst bei der Steuererklärung fällig bzw.

Muss man noch sonstige Steuern zahlen? LangundShort Die Kosten sind aber kein Problem, denn die werden zurückerstattet, wenn du eine gewisse Anzahl an Trades pro Monat machst. Order Ausführung und Spread voll ok. B im Dax mind. Ein Bekannter hat mir vor kurzem erzählt dass er bei IG Markets handelt und mir den Broker empfohlen. Nun trade ich seit knapp 3 Wochen live. Dabei sind meine Erfahrungen bisher wirklich gut.

Die Plattform ist okay, es gibt meiner Meinung nach aber bessere. Was wirklich Top ist sind die Spreads von meistens 0. Bisher Alle Orders korrekt ausgeführt und gebucht. Auch bei der Software bin ich anderer Meinung. Super Aufbau,absolut stabil und bietet alles was man braucht.

Denke für automatisierten Handel kommt mal als Retailkunde am Metatrader nicht vorbei. Aber auch das weiss man vorher und beschwert sich hinterher nicht darüber. Gibt es bei fast jedem Broker. Nur das man bei IG die Margin über den Stop anpassen und damit den Hebel quasi selbst bestimmen kann. So kann ich meine Positionen per Stop im Gewinn absichern und mein Kapital ist wieder für neue Trades verfügbar, obwohl die alte Position noch offen ist.

Was ist denn beim CFD Tradig entscheidend?? Was hilft eine schöne bunte Trading-Applikation wenn der Rest hakt? Klare Empfehlung von mir. Habe ihn gewählt wegen der guten Bewertung und da Düsseldorf direkt bei mir um die Ecke ist.

Was mich jedoch am meisten stört: Man gewöhnt sich zwar dran, aber toll ist er trotzdem nicht. Also ein Schelm wer böses dabei denkt.

Sieht auf Seiten wie diesen gut aus neben der Konkurenz. Der Service ist bis jetzt ganz gut. Obwohl ich nicht auf so lästige Anrufe stehe scheinen sie bemüht zu sein den Kunden mit ihrer Platform zu helfen.

Die Orderausführung ist sehr schnell. Überweisungen nach IG und aufs eigene Konto dauern tatsächlich gerade mal Tage. Obwohl diese von England aus getätigt werden. Handel schon 4 Jmehrere Jahre bei IG. Was mich stört ist die Handelssoftware - Profitrader. Für meine Begriffe sehr umständlich zu bedienen , was mich auch zu einem Wechsel z: CMC Markets veranlassen könnte.

Danke für deine Antwort! Ob eine Anfrage direkt bei IG was bringt, wage ich aber zu bezweifeln, es geht ja wohl auch um das Volumen, welches verfügbar ist und ständig schwankt. Bei sehr hohen Kontraktzahlen steigt ja auch die Margin, aber ich kann mir verdammt schwer vorstellen, dass man mal eben so um die Standard-Kontrakte traden kann.

Wenn man da mal 10 Punkte Gewinn macht wären das: Was ich mir wünschen würde, wäre, dass erfahrene Trader hier mal davon berichten, welches das höchste Volumen an Standardkontrakten war, die sie je bei IG mit schneller Ausführung gehandelt haben. Meine bisherigen Erfahrungen mit IG auch wenn ich geringe Summen handle sind übrigens durchweg positiv: Schnelle Orderausführung, kein Stop-Fishing, eine freundliche und kompetente Hotline deutsch wie englisch.

Ruf doch einfach an und frag nach. Irgendeine Obergrenze wird es sicherlich geben denke ich. Konnte kein Konto eröffnen weil der Support sagt ich habe zu wenig Vermögen und das Risiko ist zu hoch. Ich hatte hier mal gelesen, dass jemand bis zu 16 von den Dingern gleichzeitig tradet und da gebe es nie Probleme. Ich würde aber mal gerne wissen, wo das Limit ist. Persönlich finde ich sogar eher!

Dabei ist zu bemerken, dass ich mit IG-Markets wirklich zufrieden bin. Nach Eröffnung wurde ich freundlich angerufen, mir wurde Hilfe angeboten, bisher 2 mal kostenfrei in der Zentrale angerufen, durchweg gute deutsche Ansprechpartner dort und freundliche Hilfe. Alles in allem, eine klare Empfehlungen. Vom Trading her alles top. Was aber wirklich sagenhaft ist sind die Auszahlungen. Gestern eine Auszahung per Überweisung beantragt und eben mal zufällig geschaut und Geld ist schon da.

Laut Kontoauszug wurde das Geld noch gestern am Geld bei Überweisung innerhalb 1 Tag? Das habe ich so noch nicht erlebt! Die Bewertungen zu IG-Markets sind ja durchweg mehr als positiv. Über Antwort eines aktiven FX Traders würde ich mich freuen! Dagegen bin ich ja ein ganz kleines Licht mit meinen paar Minikontrakten. Aber nichts desto trotz funktioniert auch bei mir alles sehr gut. IG ist mein erster "richtiger" Broker nach einigen Erfahrungen mit anderen Den Unterschied merkt man deutlich.

Es läuft alles flüssig,nichts stürzt ab und die Orders werden so eröffnet und geschlossen wie verlangt. Die Spreads sind auch um einiges günstiger als den anderen. Einige Anfragen die ich noch an den Support hatte wurden schnell per Mail beantwortet. Was will man mehr?! Hi Peter, mit solchen Volumina habe ich keine Erfahrungen. Bei mir sind es je nach Setup meistens zwischen 4 und 16 Dax Kontrakte. Bei diesen Stückzahlen gibt es bei mir keine Probleme.

Aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen mit IG kann ich mir aber nicht vorstellen, dass es damit irgendwelche Probleme geben sollte. Danke Dieter, mit höheren Volumina meine ich das Maximum, also zB 1. Also ich kaufe 1.

Damit verhindert er die Gutschrift meines hohen Gewinnes. Aber nehmen wir an, es klappt und ich mache das täglich so, dann hätte ich in einer Woche Der Kurs der Aktie muss also von auf 90 Euro sinken, damit zumindest kein Verlustgeschäft gemacht wird. Stürzt die Aktie dagegen auf 80 Euro ab, verdient man 10 Euro. Bei Optionsscheinen sind also mit relativ wenig Einsatz hohe Gewinne möglich. Allerdings können durch diese Hebelwirkung auch überproportional hohe Verluste entstehen - auch ein Totalverlust ist je nach Art des Optionsscheins möglich.

Daher ist es besonders riskant, diese hochspekulativen Wetten mit einem Kredit zu finanzieren. Eines davon hat einen Basispreis von 5,20 Euro. Die so genannten Strike-Preise der übrigen Puts liegen deutlich niedriger, bei bis zu vier Euro.

Es ist allerdings nicht ersichtlich, wie diese Summe zusammenkommen soll. Zum Börsenschluss lag sie 1,7 Prozent höher bei 5,71 Euro. Seither haben die Titel nie weniger als 5,36 Euro gekostet. So spekulierte der Verdächtige. Die kaum begonnene Diskussion über Heiner Müller wird hier beendet: Sie führt vom eigentlichen Thema weit weg. Meine Erinnerung sagt mir, dass die Rate durchaus auch Werktätige aller Art betraf.

Was die Regierenden hier als eine Schwäche in der Produktion ansehen, stellt in Wirklichkeit einen sehr positiven Aspekt dar. Die Trennung zwischen Leben und Arbeit wird verschwinden.

Man erkennt hier, dass die schirftliche Form manchmal schwierig ist. Meine "Wahlempfehlung" ist eine zynische Anmerkung gewesen, weil ich persönlich die von Ihnen beschriebene Entwicklung beängstigend finde und wie ich versucht habe darzulegen befürchte, dass sie zu ähnlichen wie bei den Grünen führt.

Deshalb auch mein Kommentar, da diese Angst auch in der Debattenkultur und der sich immer wiederholenden Aufregung um wenig dreht. Auch möchte ich ausdrücklich nicht stehen lassen, dass ich Israel irgendetwas "attestiert" habe. Mir ging es um zwei Positionen, die existieren und ich habe versucht diese beiden neutraler herunter zubrechen auf Kernaussagen die die andere Seite nicht triggern sollten. Es scheint mir nicht gelungen.

Aber wo meine Position ist, davon habe ich nichts geschrieben. Meine Sympathien sind mehr auf der palästinensischen, aber auch die müssen mit Israel verhandeln.

Daher halte ich es für einen Fehler, wenn wir uns hier die Köpfe einschlagen für Fragen die sich andere beantworten müssen. Aber Ihre Haltung zu dem Papier unterstütze ich. Es wird sicher noch häufiger umsortiert werden müssen. Dann doch lieber Marx. Emanzipation und solidarische Gesellschaften benötigen mindestens folgende Voraussetzungen: Die Gefahr des Geldfetischismus taucht immer dann auf, wenn eine Gesellschaft unter dem Druck zunehmend komplexer werdender Tauschbeziehungen ihre Aufmerksamkeit vom Gebrauchswert auf den Tauschwert verlegt.

Bis zur Zerstörung der Lebensgrundlagen , weil die Geldmenge nun einmal unbegrenzt wachsen kann, das Erdsystem aber nicht. Galeano eher fürchte, dass dessen Bezug kaum klassenbewusste Berufsrevolutionäre, sondern eher unbedarfte Konsumenten hervorbringt, die sich weder um Gesellschaft noch Produktionsbedingungen sorgen müssen. Obwohl sie könnten, aber Shopping erzeugt keine boni patres familias.

Also Überwindung der Erwerbsarbeit durch vergesellschaftete Produktion. Denn Arbeit zum Broterwerb wäre ja auf den Gebrauchswert und nicht auf den Tauschwert gerichtet. Aber Marx schrieb auch. An der Überwindung des Nationalstaates, am letzten Satz des Manifests scheiden sich heute paradoxerweise die Geister der Linken.

Sahra in die linke, Katja in die rechte Schublade? So einfach ist es eben nicht. Natürlich sind sie nur temporär zu nutzen. Aber sie beschreiben die aktuellen Fraktions-Flügel in der Linkspartei. Absender dort ist Netanjahu mit seiner Luftwaffe, der chemische Waffen Phosphor nicht fremd waren und sind Gott und Uli G.

Die Galerie-Gemeinde hat endlich ihren Knochen bekommen, an dem bis zum Abwinken trefflich rumgenagt werden kann. Gellermann rief und alle, wirklich alle kamen. Sicherlich, es ist schon spannend was da derzeit so abgeht.

Spannend allerdings nur für jene, die tatsächlich noch die Hoffnung haben, dass aus der linken Ecke irgendwann dann doch die finale Erlösung kommen wird.

Nur noch öde ist es für all die anderen, die doch längst erkannt haben, dass alles Linke gerade der Endlösung zugeführt wird.. Ob bei den Gniffkes - wo sogar über Karl Marx und sein 'Kapital' schlenkenklopfend und krähend vor Lachen ModeratorInnen ihren etwas anderen Abgang verzeichnen dürfen ich darf das sagen, ich habe es erleben dürfen ,. Wie in jenem Kommentar in der NZZ Ein einziger Rundumschlag, da bleibt kein Auge trocken.

Im Kampf gegen Antikapitalismus wird alles niedergemacht, was ihm vor den Latz kommt. Mit an vorderster Barrikade natürlich die 68er, namentlich persönlich bspw. Mehr Empathie geht wirklich nicht. Da braucht es einen einfachen Keil auf den tumben Klotzkopf.

So wie gestern im Radio bei SWR1. Da durfte - schon wieder aus der Schweiz - Roger Schawinski vors Mikrofon. Pure Hetze, nur um sein Buch zum Thema zu vermarkten? In die Hölle mit all den Verschwörungstheoretikern und das sind alle, die jemals ein Sterbenswörtchen gegen das Imperium, gegen dessen Treiben gesagt haben.

So was unwidersprochen in den Raum zu stellen, neuerdings möglich. Unwissenheit schützt bekanntlich nicht vor Strafe. Linkes Denken, linkes Gedankengut generell, ist nicht mehr wohl gewogen. Nicht ganz, kann man sie doch hervorragend als Klabautermann beim deutschen Michel verbraten. Ob das Absicht ist? Sahra Wagenknecht neulich, nur noch eine einzige Sprechpuppe bei der Will. Da sitzt sie stumm und irgendwie verstört sediert? Der Unterschied zu Katja bei gleicher Gelegenheit?

Links sind doch zwischenzeitlich ganz andere, behaupten jedenfalls die Herolde der Sachwertegemeinschaft. Frau Merkel zum Beispiel. Immer - in homöopathischen Dosen verabreicht von Dr. Einfach sacken lassen und sich mit Wichtigem beschäftigen stattdessen.

Da gäbe die Nachrichtenlage zur Zeit so einiges her. Nicht zu vergessen, in den Zeiten, in denen die Kacke am Dampfen ist, so wie momentan, sind Ablenkungsmanöver für die oben immer willkommen. Was hierzulande abgeht ist doch völlig nebensächlich, redundant. Deutschland ein einzig Vasallenland. Da wird der Reichsprotektorin im Glaspalast alias Käseglocke bald klar werden, wo welcher Bartel den Most holt.

Und Prinz Wlad darf ja nicht zum Wachküssen kommen. Für uns reicht der oberste Dampfplauderer v. Bei ihm hat man zum Satzende hin schon vergessen, was er am Satzanfang so von sich gegeben hat. Gut für uns, für unser Wohlbefinden, unseren Nachtschlaf. Wir sollten dankbar sein, dass wir ihn haben. Wenn es nur ohne grünen oder gar Sozensenf abgehen kann.

Auf die dann hochsteigende Magensäure in die Kehle verzichte ich. Selten wurde auf den Galeristen per Kommentar so eingedroschen. Mit dem vorliegenden Text wurden einige Nerven getroffen. Gut so, da ist dann Stimmung in der Bude, es ist laut, es wird endlich palavert.

Es ist die revolutionäre Tat zu sagen was ist, die Dinge beim Namen zu nennen. Wagenknecht lenkt wunderbar von der Realpolitik der PdL ab: Der Berliner Senat plant öffentliche Schulgebäude zu privatisieren. MCDonalds ganz ungeniert Werbung für seine ungesunde Nahrung schalten denn der Eigentümer bestimmt immer den Farbton an der Zimmerwand.

Merz auch und der Merz ist ja auch bei Black Rock, die kennen sich. Danke dafür Klaus L.. Aber über die Katrin L. Macht diese Senatorin für Stadtentwicklung doch von sich reden mit der Ankündigung Berliner Grund und Boden nun noch schneller den Berliner Wohnungsbaugesellschaften verkaufen zu wollen.

Investoren wird nun auch noch Der Dreckige Rest verhökert. Danke dafür Katrin L.. Privat geht vor Staat, das ist leider auch die tatsächliche Politik der PdL und das führt zu immer weniger Einfluss der Gesellschaft auf das politische Geschehen.

Es sind einzig S. Lafontaine die, medial wahrnehmbar, auf diesen Wahnsinn aufmerksam machen und dafür auf das übelste beleidigt, beschimpft und diffamiert werden, von Ihren eigenen Leuten. Eine Partei ist kein Ponyhof aber ein Haifischbecken sollte sie auch nicht sein. Die PdL hat evtl. Links blinken um die Wähler abzufischen und dann neoliberal rechts abbiegen.

Nein Danke, schade eigentlich. Dass "Bedingungslose Grundeinkommen," worüber hier kontrovers diskutiert wird ist bereits im Ansatz falsch , und bei "Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinem Bedürfnis Arbeitslosigkeit ist eine Form isolierender Bedingungen der Menschen, und wenn sie nicht aufgehoben werden können, kommt es zu individuellen Verarbeitungsmechanismen, die überlebensnotwendig sind, weil so dass Leben abgesichert wird, meist jedoch wird Arbeitslosigkeit als persönliches Versagen, und sich selbst die Schuld gebend gesehen.

Isolierende Bedingungen können krank machen. Entfremdung und isolierende Bedingungen gehören zusammen, und zeigen einmal mehr, was für ein mörderisches System der Kapitalismus ist. Arbeitslosigkeit ist ein Gewaltakt, ein Anschlag auf die körperliche und geistige, seelische Integrität, auf die Unversehrtheit der betroffenen Menschen. Sie ist Raub und Enteignung der Fähigkeiten, Eigenschaften und Talenten, die in der Familie, in der Ausbildung, im Studium in der Regel mit viel Aufwand in mühsamen und aufwendigen Lernprozessem erworben wurden, und die bei Arbeitslosigkeit von den gesellschaftlichen Arbeitsprozessen abgeschnitten, in Gefahr sind zu verrotten, und schwere Störungen im Leben der Menschen hervorrufen können.

Isolierende Bedingungen bringen Verunsicherung, Ängste und Nöte mit sich, und viele Betroffene ziehen sich zurück. Von dem ausgehend was ist, dass ist das um was es aus meiner Sicht geht. Das System gehört an den Pranger, und Pflaster auf eiternden Wunden können nicht zur Heilung dieser menschlichen Tragödien beitragen.

Arbeit ist sinnstiftend, nicht nur um den eigenen Lebensunterhalt abzusichern, sondern sich als als wichtiger Teil in der Gesellschaft zu erkennen, beteiligt zu sein, Kontakte zu Kollegen, gemeinsame Interessen, die verbinden, z. Arbeit und keine Almosen. Internationalismus und Internationale Solidarität, denn unsere Probleme im Land finden sind die Probleme vieler Völker.

Leider bin ich gerade zu beschäftigt um mir selber kluge Gedanken zu dieser wichtigen und interessanten Diskussion zu machen. Deshalb stehle ich diese von anderen Denkern. Mal wieder ein Zitat aus "Der Kommende Aufstand": Sie hatten den Streik, um sich zu zählen und die Verräter zu demaskieren. Sie hatten das Lohnverhältnis, das die Partei des Kapitals und die Partei der Arbeit gegeneinander aufbringt, um weltweit Solidaritäten und Fronten aufzuspüren.

Wir haben die Totalität des sozialen Raumes, um uns zu finden. Wir haben das alltägliche Verhalten der Aufsässigkeit, um uns zu zählen und die Verräter zu demaskieren. Wir haben die Feindschaft gegenüber der Zivilisation, um weltweit Solidaritäten und Fronten aufzuspüren.

Nichts von den Organisationen erwarten. Allen bestehenden Milieus misstrauen, und zuallererst verhindern, zu einem zu werden. Es ist nicht selten, dass man im Verlauf eines konsequenten Austritts den Organisationen begegnet - politischen, gewerkschaftlichen, humanitären, vereinten, etc.. Es kann sogar vorkommen, dass man einigen aufrichtigen, aber hoffnungslosen, oder enthusiastischen, aber durchtriebenen Wesen begegnet.

Der Reiz der Organisationen besteht in ihrer augenscheinlichen Beschaffenheit - sie haben eine Geschichte, einen Sitz, einen Namen, Mittel, einen Chef, eine Strategie und einen Diskurs. Nichtsdestotrotz sind sie leere Architekturen, die der Respekt vor ihren heroischen Ursprüngen nur mühsam mit Leben zu füllen vermag.

In allen Dingen wie auf jeder internen Ebene kümmern sie sich zuerst um das Überleben als Organisationen, und um nichts anderes. Ihr wiederholter Verrat also hat sie am meisten von der Verbindung zu ihrer Basis entfremdet. Darum trifft man dort manchmal schätzenswerte Wesen. Ich bin ein völlig unbedarfter Mensch was die interna von Parteien angeht und habe mich aus ideologischen Debatten weitestgehend rausgehalten. Aber was mich an den aktuellen auseinandersetzungen wundert, warum können Menschen nicht akzeptieren das es unterschiedliche Meinungen gibt?

Das Problem was alle linken Bewegungen hatten, soweit ich sie verfolgen konnte, zum einen eine unsägliche Aussenwirkung, weil sich mit den formulierten Zielen nur wenige identifizieren können und auch immer gerne vergessen wird, dass in einer demkoratischen Ordnung Mehrheiten die Grundessenz für Änderungen sind. Und zum anderen gnadenlose Grabenkämpfe um Deutungsfragen, die für das eigentlich Ziel völlig belanglos ist.

Warum ist es wichtig, heute eine Partei zu zerrütten, für ein Ziel in ferner Zukunft? Wenn jemals "die Linke" hat die Macht kommt, um so etwas wie das Grundeinkommen real umzusetzen, dann wäre der richtige Zeitpunkt gekommen darüber zu sprechen. Denn ich bin sicher, dass die meisten linken Gegner dieser Diskussion die Idee dahinter akzeptieren.

So dass man im Grunde darüber zum jetzigen Zeitpunkt gar nicht streiten müsste. Es wäre also sinnvoll zu sagen, die Partei die Linke setzt sich für ein Grundeinkommen ein und z. Zwei Forderungen, die heute unrealistisch sind, aber zeigen wohin ein Weg mit der Partei geht.

Denn mal ehrlich, der Grundgedanke dahinter ist doch Links. Also lasst es die Leute um Kipping in das Programm nehmen. Wobei das vermutlich völig unrealistisch ist. Aber wenn man formulieren könnte, dass auf der einen Seite die Angriffe auf Unbewaffnete und die militärische Rethorik und auf der anderen religiöser Extremismus und gewaltätige Demonstrationen keine Unterstützung durch die Partei finden, hätte man eine Basis.

Wobei ich aber Skeptisch bin, wir leben in einem Zeitalter der Eskalation. Das bedingungslose Grundeinkommen soll sich zwar in der Höhe von Hartz Vier unterscheiden und auch auf die Sanktionen verzichten, ist aber ein staatliches Almosen, das den Unternehmer die Sozialkosten aus Steuermitteln finanziert. Augenscheinlich teilen Sie dies Positionen. Das klärt dann auch, was man von Ihrer Wahlempfehlung zu halten hat: Wie bei allen anderen Parteien auch. Das Beharren auf Bestandteiligkeit und Flügel würde ja gerade das leugnen, was ihr Wesen ist: Doch Ihre Vorstellung ist verlockend: Wenn ich wenigstens mehr gegen Ihre Auffassungen hätte!

Genau davon handelt mein Artikel: Allerdings gilt meinem Plädoyer der Klarheit: Ihre Skizze vom Ist-Stand der Linkspartei ist wirklich traurig. Es wäre ein Jammer, wenn diese politische Formation verschwände. Allerdings sollte man ihr dringend raten aus zwei Parteien in einer endlich eine zu machen, die erkennbar eine Haltung vertritt.

Die Finanzen sind der Nerv des Landes. Wenn Sie diese recht verstehen, wird das übrige ganz in Ihrer Gewalt sein. Der resistenten Sahra Wagenknecht aber hoffentlich bleibt nur das h in ihrem Vornamen am falschen Ort wird man noch eine geschmeidige Rennstrecke bauen, auf der sie im Kreise brausen soll - für die Übrigen der Partei genügt, dass am toten Gleis, auf dem sie abgestellt wurden, akademische Mietmaul-Talker den erbettelten Gegenwind an ihre Gesichter pusten.

Was ist das Programm der Finanzaristokratie, welche jener Teil der Bourgeoisie ist, "der, gleichgültig gegen die Gesamtinteressen seiner Klasse, ein besonderes, derselben sogar feindliches Sonderinteresse verfolgt "und in ihrer Erwerbsweise wie in ihren Genüssen" nichts anderes ist als "die Wiedergeburt des Lumpenproletariats auf den Höhen der bürgerlichen Gesellschaft" Karl Marx?

Die Metamorphose des solidarischen Klassenkampfes in die marktschreierische Verbeugung vor Armut und Elend als samaritischer Akt, der alle Kräfte dauerhaft zu binden verspricht. So wurde dieser Linken damit sogar beigebracht, das Recht des Stärkeren, den Dschungelmechanismus, als den prinzipiell besten Wirkungmechanismus auch in der menschlichen Gesellschaft endlich fundamental anzuerkennen und ihn notfalls, beispielsweise als Generationenkonflikt, unwidersprochen camouflieren zu lassen; damit also zum Beispiel die barbarischen Deportationen von Hundertausenden aus ihren vier Wänden nun schon seit Jahren selbst als mitregierende Partei tatenlos zu unterstützen.

Inzwischen ist sogar ihre Bereitschaft gediehen, fehlende Völkerrechtsansprüche der herrschenden Klasse zugunsten ihrer Kriegsoptionen und ihrer Globalisierungspläne herbeilügen zu lassen. Weltkrieg, bei dessen Beginn wir den Jahre nach unserer Jahrtausendwende eingetretenen Grad der Globalsierung bereits erreicht hatten.

Doch halt, da war noch einer, welcher der Wahrheit ins Auge sah, und er schrieb an Engels über die amerikanischen Bourgeois: Dabei hat gerade er es bekanntlich nie persönlich herabsetzend gemeint. Die internationale Solidarität der Arbeiterklasse wird in der historischen Arbeiterbewegung ausdrücklich als eine Internationale des Klassenkampfes verstanden und nicht des Almosens. Es wird höchste Zeit, mich dieser in aller Öffentlichkeit ohn Unterlass moralisch wichsenden Linken etwas aufmerksamer zu widmen.

Also, man sieht sich oh je, natürlich nicht! Die Organisation ist voller Strömungen und - wenn auch auch nur grob - in einen linken und rechten Flügel einzuteilen. Ina Lange Wenn Sahra Wagenknecht unterschrieben hätte, wäre die Grundlage meiner Argumentation obsolet - sie hat jedochnicht unterschrtieben. Dass sich die Linskpartei damit von ihren ursprünglich konsequent antimilitaristischen Position auf eine gefährliche Nähe zur Merkelschen Israel-Solidarität bewegt, ist von mir eher mit Trauer als mit Häme registriert worden.

Belegt sind die Inhalte durch Zitate. Wer den ganzen Antrag lesen will: Es werden wohl wieder überwiegend Steuereinnahmen oder Umlagen aus dem Arbeitseinkommen der abhängig Beschäftigten sein, denn bereits heute findet bei den Steuererhebungen eine eklatante Verletzung des Gleichbehandlungsprinzips statt.