Zinsen: Eine Einführung mit Rechenbeispielen


Auch als komfortable Daueranlage:

Günstige Kredite


Es gibt folgende Methoden:. Das Geld wird vom Februar bis März ein Schaltjahr angelegt Anlageaufnahme also am Damit ergeben sich für die Zinsberechnungsmethoden folgende Zinszahlungen:. Jedem Zinssatz aus kontinuierlicher Verzinsung entspricht ein Zinssatz in jährlicher Verzinsung per annum, abgekürzt p.

Für Zeiträume, die von einem Jahr abweichen, ist es oft günstiger, mit Zinssätzen in kontinuierlicher Verzinsung zu rechnen. Stundengenaue Rechnung ist im Bankwesen nicht üblich. Folgender Begriff stellt nur auf die Höhe des Zinssatzes ab und lässt sich auf jegliche Art von Zinssätzen anwenden:.

Unter Festzins versteht man einen Zinssatz, der für eine bestimmte Laufzeit unverändert konstant bleibt, unabhängig von der aktuellen Entwicklung der Marktzinsen. Ein Festzins kann entweder für die gesamte Laufzeit eines Kredites oder einer Geldanlage vereinbart werden oder aber nur für einen Teil der Laufzeit siehe Zinsbindungsfrist. Ein variabler Zins ist ein sich an die aktuelle Marktlage anpassender Zins.

Unzulässig sind bei Verträgen mit variablen Zinsen willkürliche Zinsgestaltungen. Er bezeichnet die subjektive Mindestverzinsungsforderung eines Anlegers an seine Investition und bestimmt, wie stark weiter in der Zukunft liegende Zahlungen auf ihren Barwert abgewertet werden. Unter Berücksichtigung des Zeitwertes des Geldes wird deutlich, dass die Forderung nach einer hohen Rendite gleichbedeutend mit der Forderung nach riskanteren und kurzfristigeren Investitionen ist, da gegenwartsnahe Zahlungen stärker bewertet werden als spätere.

Sie haben jetzt einen ersten Eindruck davon erhalten, wann Zinsen vermutlich fallen und wann sie steigen werden. Doch auch gut bezahlte Ökonomen, die an den besten Universitäten der Welt studiert haben, können nicht immer genaue Prognosen über die wirtschaftliche Entwicklung eines Staates liefern.

Verlassen Sie sich also nicht nur auf Ihre grobe Einschätzung, sondern beziehen Sie neben den finanziellen auch andere Aspekte in Ihre Entscheidung mit ein. Variabler Zins Wird über die Vertragslaufzeit hinweg ständig angepasst Sinnvoll, wenn die Zinsen in Zukunft fallen werden Ist zu Beginn immer etwas niedriger als der Festzins Festzinssatz Wird zu Beginn der Kreditlaufzeit mit der Bank ausgehandelt Die Laufzeiten des Darlehens und des Festzinssatzes müssen nicht zwangsweise übereinstimmen Sinnvoll, wenn die Zinsen in Zukunft steigen Ist zu Beginn immer etwas höher als der variable Zins Welche zusätzlichen Vor- und Nachteile bietet ein Festzinssatz?

Sie können sich nie sicher, dass Ihre Prognose über die künftige wirtschaftliche Entwicklung des Landes wirklich korrekt ist. Verspekulieren Sie sich, kann Sie das viel Geld kosten, wenn Ihr Darlehensvertrag mit einem variablen Zins abgeschlossen wurde.

Ein Festzins bringt also in erster Linie Planungssicherheit mit sich. Sie werden jeden Monat eine gleich bleibende Tilgungsrate an Ihre Bank entrichten und können Ihre Ausgaben entsprechend anpassen. Trotzdem bietet Ihnen der Festzinssatz ebenfalls eine gewisse Flexibilität. So müssen Zins- und Kreditlaufzeit nicht zwingend übereinstimmen.

Dieser Mittelweg ist besonders dann zu empfehlen, wenn sich Ihre finanzielle Situation in Zukunft entspannen wird. Sie nutzen also zu Beginn Ihrer Kreditlaufzeit die Planungssicherheit des Festzinssatzes und haben dann einen gewissen finanziellen Spielraum, um auf sinkende Zinsen zu spekulieren. Zum Zeitpunkt des Auslaufens Ihres Festzinssatzes können Sie mit der Bank dann einen neuen Zins aushandeln oder das Darlehen über die Restlaufzeit variabel verzinsen lassen.

Sie als Kreditnehmer können nicht mit festen Tilgungsraten kalkulieren, alle drei Monate wird sich diese mehr oder weniger stark ändern. Wenn Sie finanziell ohnehin nicht sonderlich gut dastehen, kann eine mögliche Mehrbelastung zu einem ernsten Problem werden.

Sie sollten sich dann stark überlegen, ob nicht ein Festzinssatz mehr Sinn macht. Sie können aber natürlich auch Glück haben oder das künftige Niveau der Zinsen präzise voraussagen.

Dann sparen Sie eine Menge Geld und verfügen plötzlich über ungeplanten finanziellen Spielraum. Diesen können Sie nutzen, um Sondertilgungen durchzuführen und Ihren Kredit so noch weiter zu vergünstigen.

Auch wenn Sie sich mit der Bank auf einen variablen Zinssatz verständigen, haben Sie immer die Möglichkeit, diesen in einen Festzinssatz umzuwandeln. Bedenken Sie dabei aber, dass die Bank schnell erkennen wird, wenn sich die Lage sehr zu Ihren Ungunsten entwickelt hat und Sie nun Schadensbegrenzung betreiben wollen. Der unter diesen Umständen vereinbarte Festzinssatz kann Sie recht teuer zu stehen kommen.

Je länger allerdings die Laufzeit ist, desto weniger genau sind Prognosen über die künftige Entwicklung des Zinsniveaus. Immobilienkredite laufen aber für gewöhnlich über einen solchen oder gar noch längeren Zeitraum.

Hingegen sind etwa Konsumkredite meist nur auf einen kurzen Zeitraum von zwei, drei oder vier Jahren ausgelegt. Hier sind genauere Prognosen schon eher möglich, so dass sich die variable Verzinsung lohnen kann. Auf Grundlage dieses theoretischen Hintergrunds möchten wir Ihnen anhand eines lebensnahen Beispiels die Unterschiede, Chancen und Risiken der zwei Verzinsungsarten näher vorstellen.

Nach intensiver Recherche und Gesprächen mit Wirtschaftsexperten sind Sie sich sicher, dass der Zins in Zukunft stark steigen wird. Jedes Jahr zahlen Sie also Euro Zinsen, macht insgesamt 4. Ihr Nachbar glaubt Ihnen nicht und rechnet fest mit einer Rezession. Er vereinbart einen variablen Zins und freut sich, weil der Leitzins bereits im ersten Jahr auf zwei Prozent sinkt. Doch der erwartete Aufschwung lässt nicht lange auf sich warten.

Bereits im vierten Jahr steigt der Zins auf stolze sechs Prozent an. Da der wirtschaftliche Aufschwung nicht zu Ende gehen will, verbleibt der Leitzins bis zum Ende der Laufzeit auf diesem Niveau. Die Auswertung des Beispiels zeigt wie schmal der Grat zwischen richtig und falsch sein kann. Bei einer Kreditlaufzeit von lediglich drei Jahren hätten Sie allerdings das Doppelte an Zinsen entrichten müssen.

Fazit Wir können Ihnen an dieser Stelle also keinen eindeutigen Tipp bezüglich der Verzinsungsart liefern. Jedoch sollten Ihnen die aufgeführten Aspekte klar gemacht haben, wo Vor- und Nachteile beziehungsweise Chancen und Risiken der jeweiligen Methode liegen. Sind Sie sich etwa sicher, dass Sie künftige Entwicklungen des Zinsniveaus gut prognostizieren können, wird Ihnen eine variable Verzinsung Ihres Darlehens bares Geld sparen.

Dafür haben Sie weniger Planungssicherheit bezüglich der monatlichen Belastung. Deutschlands günstigste Online-Kredite hier vergleichen Schneller, unkomplizierter Kreditantrag Auszahlung innerhalb von 24h möglich Niedrige monatliche Raten Kreditbetrag Kreditbetrag 1.

Deutschlands günstigste Online-Kredite hier vergleichen: Bleibt der Zinssatz während der Laufzeit fest?